Immobilienservice

Bürostandorte

Die dynamische Wirtschaftsentwicklung, die gute Infrastruktur, die zentrale Lage, neun der 100 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands, ein innovativer Mittelstand und eine stark wachsende Start-up-Community – das sind einige der Faktoren, die Essen zum größten Arbeitsplatzstandort innerhalb der Metropole Ruhr machen.

Folgende attraktive und prägende Quartiersentwicklungen und Büroobjekte mit flexiblen Lösungen bereichern heute und in den kommenden Jahren das Stadtbild.

Wie planen wir Zukunft, wie bauen wir heute für die Lebensqualität von morgen? Urban, innovativ, nachhaltig ↴

Die neue weststadt – Entwicklung eines urbanen Trend-Quartiers

Dort, wo früher das Tor zur legendären Krupp-Stadt war, und in direkter Nachbarschaft zur Essener Innenstadt liegt die weststadt. Auf dem bis in die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts industriell genutzten Gelände ist ein lebendiges, neues Stadtquartier entstanden. Aktiv von uns begleitet entwickelte sich ein urbaner Mix aus Arbeiten, Wohnen, Freizeit, Gastronomie und Einkaufen. Und die Entwicklung geht weiter: Verschiedene Neubauprojekte sorgen aktuell und zukünftig für spannende Impulse. Von neuen Büro- und Wohngebäuden über Serviced-Apartmenthäuser und Gründer-Campus bis hin zu attraktiven Hotel- und Gastronomiekonzepten – die neue weststadt wird zu einem der angesagtesten Quartiere in Essen. Ein perfektes Umfeld für innovative Unternehmen.

Urban geht es zu in der weststadt: Die Bürogebäude Max und Moritz bieten auf rund 17.000 m² moderne Büroflächen für neue Arbeitswelten.
Mit dem D-Partment und Flowers Hotel der Andreas Deilmann Familienstiftung sowie dem iLive Essen, das die Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft bereits vor dem Start erworben hat, sind aktuell insgesamt rund 523 Serviced-Apartments für modernes Wohnen in zentraler Lage sowie 140 neue Hotelzimmer entstanden.
Weiteres Highlight: Auf dem Flowers Hotel befindet sich eine einzigartige Open Air Rooftop-Bar – mit einem eindrucksvollen Blick über die Dächer unserer Stadt!

Ihr prägendes Einfahrtstor bekommt die weststadt mit dem Kontorhausviertel. Auf einem rund 35.000 m² großen Areal nahe der Innenstadt entsteht ein modernes Quartier mit einem Nutzungsmix aus Büro, Wohnen, Hotel, Kita und Nahversorgung. Eine große Quartiersgarage beinhaltet ein modernes Mobilitätskonzept mit Stellplätzen für elektrische Zweiräder, Elektroautos und CarSharing. Neben repräsentativen Konferenzräumlichkeiten sind auch für Großnutzer mit einem Büroflächenbedarf von bis zu 60.000 m² geeignete Möglichkeiten vorhanden.

STADTeNTWICKLUNGSPROJEKTE

ESSEN 51.
© Thelen-Gruppe

ESSEN 51. – 52 ha neue Lebensqualität

Im nördlichen Krupp-Gürtel entsteht ein innovatives und rund 52 ha großes Smart-City-Quartier mit einem Mix aus Wohnen, Gewerbe, Gastronomie und Einzelhandel sowie großzügigen Grün- und Wasserflächen. Ziel ist es, ein lebendiges und urbanes Quartier zu schaffen, das Essen als attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort weiter profiliert. Das planerisch bestens vorbereitete Areal bringt dafür ideale Voraussetzungen mit und punktet mit seiner zentralen Lage und der sehr guten Verkehrsinfrastruktur. Südlich von „ESSEN 51.“ entsteht zeitnah das Projekt „Wohnen am Krupp-Park“ – ein weiteres Quartier mit über 500 Wohnungen.

GRUGACARREE / © EWG, Johannes Kassenberg
© EWG, Johannes Kassenberg

GRUGACARREE – Modernes Büro- und Wohnquartier in bester Lage

Das GRUGACARREE, Standort des ehemaligen Areals Festwiese/Grugastadion, ist heute ein hochwertiger Büro- und Wohnstandort mit urbaner Lebensqualität. Es besticht in grünem Umfeld mit einem gelungenen Nutzungsmix aus Wohnen, Arbeiten und Erholen. Das rund 12,4 ha große Areal im pulsierenden Stadtteil Rüttenscheid und in direkter Nähe zur Messe Essen sowie dem Grugapark punktet durch seine Lage und die sehr gute Verkehrsanbindung. In dem von uns vermarkteten GRUGACARREE sind bis heute sechs Büroprojekte mit einer Fläche von insgesamt 130.000 m² BGF entstanden. Namhafte Unternehmen wie E.ON, HOCHTIEF, Brenntag, ista oder Atos haben sich im GRUGACARREE niedergelassen. Rund 5.300 Mitarbeiter*innen haben hier ihren Arbeitsplatz. Zudem prägen drei Wohnbauprojekte mit über 200 hochwertigen Wohnungen den Standort.

Universitätsviertel – grüne mitte Essen
© EWG

Universitätsviertel – grüne mitte Essen – Paradebeispiel einer innenstadtnahen Quartiersentwicklung

Das „Universitätsviertel – grüne mitte Essen“ bietet attraktiven Wohn- und Büroraum mitten in der Stadt. In exklusiver Lage zwischen der Essener Innenstadt und der Universität ist auf insgesamt rund 13,3 ha ein gemischt genutztes Quartier mit hochwertigen Wohnimmobilien, Büro- und Geschäftshäusern sowie Gastronomie- und Dienstleistungsangeboten entstanden. Das „Universitätsviertel – grüne mitte Essen“ besticht zudem durch seinen rund vier ha großen Park: Weitläufige Grün- und Wasserflächen, Promenaden und mehrere Plätze sorgen für zusätzliche Aufenthaltsqualität und bieten ein hohes Maß an Erholung.

Der Clou: Die Wohnbaubebauung erfolgt entlang der Grün- und Wasserflächen, eingerahmt von den Standorten für Büro- und Dienstleistungsbebauung, die wie ein Schutzschild die Bewohner*innen von der Hektik der City abschirmen. Regional und überregional tätige und renommierte Investoren haben moderne und architektonisch ansprechende Immobilientypen und eine Vielfalt verschiedener Wohnungsangebote in Größen von rund 50 bis 270 m², mit großzügig geschnittenen, lichtdurchfluteten Räumen und gehobener Ausstattung, mit Balkon, Dachterrasse oder Garten realisiert. Insgesamt sind über 450 Miet- und Eigentumswohnungen und 19 Stadthäuser im Kern des „Universitätsviertel – grüne mitte Essen“ entstanden. Auch als Bürostandort überzeugt das Stadtquartier. Ob Büro, Praxis, Kanzlei oder Agentur: Ein ausgeglichenes Verhältnis von modernen Büroimmobilien und viel Grün sorgt für ein angenehmes Arbeitsklima. So hat beispielsweise die FUNKE Mediengruppe hier ihre neue Unternehmenszentrale mit einer Bruttogeschoßfläche von rund 37.000 m² errichtet. Auch die AOK Rheinland/Hamburg weiß das „Universitätsviertel – grüne mitte Essen“ zu schätzen und hat eine rund 18.800 m² große Büroimmobilie bezogen.

NEUE HeadquarterS

ALDI Nord Campus
© ALDI Nord

ALDI Nord Campus

Aus der Luft betrachtet erinnert der neue ALDI Nord Campus an das „A“ von ALDI Nord. Auf einer Fläche so groß wie 14 Fußballfelder entstand eine hochmoderne, agile Arbeitswelt. Ein Arbeitsumfeld, das viel Raum für Kooperation und Kommunikation in neuen Arbeitsweisen bietet. Damit ist der ALDI Campus auch ein Symbol für den Transformationsprozess der Unternehmensgruppe ALDI Nord. Eröffnet wurde der Campus im März 2022.

Bei insgesamt rund 1.200 festen Arbeitsplätzen im Hauptgebäude gibt es weniger als 50 Einzelbüros. Perspektivisch finden mehr als 2.000 Mitarbeiter*innen am Campus Platz. Darüber hinaus verfügt er über Außenarbeitsbereiche, einen eigenen Hörsaal, ein Restaurant und einen Fitnesspavillon. Das Herzstück bildet die integrierte Plaza inmitten des Campus.

RWE Campus
© EWG, Johannes Kassenberg

RWE Campus

Der Essener Energiekonzern RWE ist an seinen historischen Stammsitz im Essener Stadtteil Altenessen zurückgekehrt: Die in zwei Bauabschnitten 2020 und 2021 fertiggestellten vier neuen Bürogebäude bieten insgesamt rund 36.000 m² Bürofläche. Sie bilden mit dem 2009 erbauten Sitz der RWE Supply & Trading und dem modernisierten Verwaltungsgebäude, das 2018 von der RWE AG bezogen wurde, den neuen RWE Campus. Insgesamt sind hier rund 3.000 Menschen in einem kreativen, innovativen und kommunikativen Arbeitsumfeld tätig.

opta data Campus
© Peter Bastian Architekten BDA

opta data Campus

Nach rund zweijähriger Bauzeit eröffnete im November 2021 der neue opta data Campus seine Türen. Rund 300 Mitarbeiter*innen der Unternehmensgruppe bezogen die Räumlichkeiten in der neuen Firmenzentrale am Berthold-Beitz-Boulevard im Essener Norden. Auf diesem Gelände wurde das Unternehmen vor mehr als 50 Jahren gegründet. Nun ist die Unternehmensgruppe an ihren Ursprungsort zurückgekehrt und bekennt sich damit weiterhin klar zum Standort Essen.

 

Unternehmenszentrale der FUNKE Mediengruppe
© EWG, Johannes Kassenberg

Unternehmenszentrale
FUNKE Mediengruppe

Am westlichen Rand des „Universitätsviertel – grüne mitte Essen“ steht seit 2019 die neue Unternehmenszentrale der FUNKE Mediengruppe. Mit dem Neubau in direkter Nähe zur Essener Innenstadt ist das Medienunternehmen mitten ins Stadtleben gerückt. Eine Bruttogeschossfläche von circa 37.000 m² bietet Platz für rund 1.000 Mitarbeiter*innen.

Ihre Ansprechpartner:innen

Andreas
Hill

Ansprechpartner*in →

Andreas Hill

Prokurist / Leiter Flächen und Immobilien

Agnieszka
Hampel

Ansprechpartner*in →

Agnieszka Hampel

Büro- und Gewerbeflächenservice / Investorenberatung
Ansprech-
partner:innen