Kartenansicht
Galerieansicht

weststadt

Lebendiges und innovatives Stadtquartier auf historischen Grund


Dort, wo früher das Tor zur legendären Krupp-Stadt war, geprägt von industrieller Nutzung und in direkter Nachbarschaft zur Essener Innenstadt, dem Einkaufszentrum Limbecker Platz sowie zum attraktiven Stadtquartier Universitätsviertel - grüne mitte Essen, liegt die weststadt. Die weststadt ist über die Stadtgrenzen Essens hinaus zu einem Qualitätsbegriff hochwertiger und innovativer Stadt- und Quartiersentwicklung geworden und stellt daher ein überaus gelungenes Beispiel für die Neunutzung von vormals industriell genutzten Flächen dar.

Die weststadt steht dabei für einen urbanen Mix aus Arbeiten, Wohnen, Freizeit, Gastronomie und Einkaufen. Diese Vielfalt setzt die längst vorhandene Qualität des Standorts in der Nähe des Essener Zentrums ebenso nachhaltig wie zukunftsfähig fort. Offene Architektur und attraktive Plätze heben die Mikroqualität ebenso wie Dienstleistungen, Cafés und studentisches Wohnen und bieten somit innovativen Unternehmen ein perfektes Umfeld.

Auf dem bis in die achtziger Jahre industriell genutzten Gelände ist seit Mitte der neunziger Jahre – aktiv begleitet von der EWG – ein lebendiges, neues Quartier entstanden, in dem gearbeitet und gewohnt wird, in dem man einkaufen und seine Freizeit verbringen kann. Zu den Angeboten im Bereich Entertainment gehören u.a. das Multiplexkino Cinemaxx und die Weststadthalle, eine Eventlocation in historischer Kulisse. Das historische und stadtbildprägende Backsteingebäude, das bisher das Colosseum Theater beheimatete, wird in naher Zukunft durch die RAG-Stiftung und E.ON nach dem Vorbild der Factory Berlin als ein Zentrum für Innovation entwickelt, in dem Start-ups, Kreative und Unternehmen Raum zur Entfaltung und Co-Innovation finden.

Die weststadt lässt sich in mehrere Bereiche unterteilen. Den nördlichen Bereich an der Altendorfer Straße, prägen die prominenten Einrichtungshäuser IKEA und XXXL-Kröger. Ebenso ist das Mercedes-Center LUEG ein wesentlicher Bestandteil.

Das südlich der Altendorfer Straße befindliche Areal der ehemaligen Turbinenfabrik der Firma AEG-Kanis hat eine eher kleinräumigere Quartiersstruktur und zeichnet sich durch seinen Nutzungsmix aus attraktiven Bürogebäuden, Hotels, kleinteiligem Handel, Gastronomie und nicht zuletzt Wohnen aus.

Neue Impulse

Verschiedene geplante und im Bau befindliche Neubauprojekte sorgen aktuell und zukünftig für neue spannende Impulse im südlichen Bereich. Ihr prägendes Einfahrtstor bekommt die weststadt mit dem Kontorhausviertel der Dr. Helmut Greve Bau- und Boden-Aktiengesellschaft. Die vier Entwicklungsmodule West, Mitte, Ost und Süd sind ausgelegt auf Büro, Hotel, Wohnen, Bildung und Nahversorgung.

Mit dem Büroneubau BE Frohnhauser Straße der CFI Conzepte für Immobilien GmbH entsteht zudem bis Ende 2021 ein attraktives Büroobjekt mit ca. 7.800 m² moderner Mietfläche.

Mit dem D-Partment und Flowers Hotel der Andreas Deilmann Familienstiftung sowie dem iLive Essen, das die Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft bereits vor dem Start erworben hat, entstehen aktuell zwei Serviced-Apartmenthäuser mit insgesamt rund 680 Lifestyle Micro-Apartments für modernes Wohnen in zentraler Lage.

Flächenpotenziale in der weststadt

Im südlichen Bereich bietet ein der Essener Innenstadt zugewandtes Grundstück der Stadt Essen mit einer Größe von rund 3.700 m² Potenzial für attraktive Neubauten mit unterschiedlichen Nutzungen. Ziel ist die Entwicklung eines gemischt genutzten Hochhauses. Es kommen insbesondere eine Büro- oder Hotel- sowie eine höherwertige Gewerbenutzung in Betracht.

Ihr Ansprechpartner

Andreas Hill
Prokurist / Leiter Flächen und Immobilien
0201 / 820 24 36
E-Mail schreiben

Ihre Ansprechpartnerin

Agnieszka Hampel
Büro- und Gewerbeflächenservice / Investorenberatung
0201 / 820 24 47
E-Mail schreiben

Sie haben eine konkrete Anfrage?

Nutzen Sie unser
Immobilienformular!