EXPO REAL 2016: Essener Büromarkt entwickelt sich weiterhin dynamisch

Der City Tower am Limbecker Platz 1 verfügt über rund 10.000 m² Bürofläche und über 530 Parkplätze. Foto: Can Immobilien GmbH / MAGNA Immobilien AG

Auch in diesem Jahr sorgt der Standort Essen auf der EXPO REAL wieder für Aufmerksamkeit. Besonders der Essener Büroimmobilienmarkt liegt in der Gunst von Investoren und Projektentwicklern weit vorne. Kein Wunder, denn der Essener Büroimmobilienmarkt ist mit rund 3,91 Mio. m² BGF der größte in der Region und punktet mit stabilen Mieten und hohen Nettoanfangsrenditen.

Büromarkt – herausragende Chancen für Investoren

Gute Infrastruktur, zentrale Lage, sechs der 50 größten deutschen Konzerne und ein innovativer Mittelstand – das sind einige der Faktoren, die Essen prägen. So ist Essens Wirtschaft auch auf einem kontinuierlichen Wachstumskurs: Die prozentuale Steigerung beim Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen ist seit 2003 im Vergleich der zehn größten Städte Deutschlands absolute Spitze. Dieses Wachstum spiegelt sich im Immobilienmarkt wider.

Ob Fonds, Versicherer, Versorgungswerke oder private Investoren: Die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die hohen Nettoanfangsrenditen, die das Durchschnitts-Renditeniveau in den zentralen Lagen der sieben größten Bürostandorte übersteigen, machen den Essener Markt attraktiv. Die Nettoanfangsrenditen betragen in den zentralen Lagen von Essen 5,3 %. In dezentralen Lagen erreichen sie 6,4 %.* Die Leerstandsquote liegt bei niedrigen 5,5 %.

Attraktives Flächenangebot für Büromieter

Essens Standortvorteile und das für eine Großstadt moderate Mietzinsniveau für Büroimmobilien sorgen auch für eine konstante Nachfrage im Vermietungsmarkt. Die Höchstmieten liegen weiterhin stabil zwischen 13,30 €/m² und 14,00 €/m² und werden in Neubauprojekten in sehr guten Lagen erzielt. So erreichen die Mieten im Bereich der Innenstadt 14,00 €/m² und in Rüttenscheid 13,50 €/m².

Projekte

Zu den zurzeit im Bau befindlichen Projekten gehört der Verwaltungssitz der RAG-Stiftung und der RAG AG auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein. Weitere Neubauprojekte sind die Gebäude der FUNKE MEDIENGRUPPE im Universitätsviertel - grüne mitte Essen, die Zentrale der Brenntag AG im GRUGACARREE, der dritte Bauabschnitt der EUROPA-CENTER AG, dessen Büroneubau zu großen Teilen von der BITMARCK-Unternehmensgruppe belegt werden wird, und der neue Unternehmenssitz des internationalen Energiedienstleisters ista.

Upgrade für Büroimmobilien

Aufgrund des knappen Platzes in den zentralen Bürolagen und der damit einhergehenden geringen Neubautätigkeit in größerem Umfang, gewinnt das Thema Revitalisierung bzw. Refurbishment immer größere Bedeutung. Essen bietet Investoren hervorragende Möglichkeiten zur Verbesserung der Ertrags- und Wertentwicklung von älteren Bürogebäuden durch intelligente Refurbishment-Maßnahmen. Auch die Nutzer profitieren von einem höheren Angebot marktgerecht umgebauter Büroimmobilien in den gefragten Essener Bürolagen.

So revitalisieren beispielsweise die Can Immobilien GmbH und die MAGNA Immobilien AG das 15-stöckige ehemalige Iduna-Hochhaus in der Essener Innenstadt. Mit der Fertigstellung im 1. Quartal 2017 stehen dem Essener Markt dann mit dem in City Tower umbenannten Gebäude rund 10.600 m² hochwertige Büroflächen in sehr guter Innenstadtlage zur Verfügung. Ebenfalls in der Essener Innenstadt erfährt das 22-stöckige ehemalige Rheinstahlhaus eine Revitalisierung. Die Essener FAKT.AG saniert den denkmalgeschützten Gebäudekomplex von Grund auf und bietet ab dem 3. Quartal 2017 rund 15.700 m² Bürofläche im in neuem Glanz erstrahlenden FAKT TOWER.

* Quelle: bulwiengesa AG; RIWIS

HERAUSGEBER:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Fon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mailinfo@ewg.de
Internet: https://www.ewg.de

DOWNLOADS

Unsere Website verwendet Cookies. Details regelt unsere Datenschutzerklärung.
OK