14.11.2016 | Immobilienmarkt

ENGIE Deutschland weiht erweiterte Niederlassung in Essen ein

Einweihung der erweiterten ENGIE Deutschland Niederlassung in Essen. V.l.: Klaus Deifuss (ENGIE), Norbert Speckmann (ENGIE), Franz-Josef Britz (Bürgermeister der Stadt Essen), Helmut an de Meulen (proRuhrgebiet), Dr. Inge Günther (proRuhrgebiet), Manfred Schmitz (CEO ENGIE Deutschland), Dr. Dietmar Düdden (EWG), Hans-Werner Barkhofen (ENGIE). Foto: ENGIE Deutschland GmbH
Die ENGIE Deutschland hat ihre Mietfläche im Büropark Bredeney in Essen deutlich aufgestockt und ist dort seit Mitte des Jahres auf gut 4.500 Quadratmetern, statt wie bisher auf 1.000 Quadratmetern, vertreten. Am heutigen Vormittag wurde die erweiterte Niederlassung in Anwesenheit von Vertretern der Stadt und der EWG - Essener Wirtschaftsförderung sowie mit Geschäftspartnern und Mitarbeitern eingeweiht. Nach den offiziellen Grußworten waren die Teilnehmer zu einem Business Brunch eingeladen, der u. a. den Besuch eines ENGIE-Themenparks unter dem Motto „Energien optimal einsetzen“ ermöglichte.

Aus dem Essener Servicebüro mit ursprünglich 25 Mitarbeitern ist in den letzten 10 Jahren und dank der Erweiterung in diesem Sommer einer der größten Standorte der ENGIE in Deutschland erwachsen. Dazu hat das Unternehmen einen langjährigen Mietvertrag für weitere Büro-, Lager- und Werkstattflächen im Büropark Bredeney abgeschlossen. In Essen bündelt ENGIE jetzt die Aktivitäten der Geschäftsbereiche Facility Services, Energy Services sowie Refrigeration im Ruhrgebiet.

In seinem Grußwort begrüßte Bürgermeister Franz-Josef Britz den Ausbau des ENGIE-Standortes in Essen: „Das Geschäftsfeld der ENGIE Services mit ihren Bereichen Facility Management, Energiemanagement und Energie-Contracting ergänzen das Gesamtspektrum der Energiebranche in Essen in nahezu idealer Weise.“

Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, die das Unternehmen schon seit vielen Jahren begleitet, war durch Geschäftsführer Dr. Dietmar Düdden vertreten. Düdden betonte: „Wir freuen uns, dass ENGIE in Essen wächst und durch die Erweiterung noch einmal 120 neue Arbeitsplätze am Standort geschaffen hat.“

ENGIE Deutschland CEO Manfred Schmitz: „Dank der neu erweiterten Niederlassung haben die Kolleginnen und Kollegen hier in Essen jetzt die besten Rahmenbedingungen für nachhaltiges, erfolgreiches Wachstum, in einer modernen Büroumgebung und mit sehr guter Verkehrsanbindung. Essen ist ein Wirtschaftsstandort, der die Entwicklung der deutschen Industrie- und Energiewirtschaft wie kaum ein anderer mitgetragen hat und diese Entwicklung auch in Zukunft prägen und gestalten will.“
Die EWG - Essener Wirtschaftsförderung hat das Grundstück, auf dem sich heute der Büropark Bredeney befindet im Jahr 1993 an den Projektentwickler Mediconsult verkauft. Der 1999 erbaute und ca. 46.000 Quadratmeter große Büropark Bredeney wurde ursprünglich als Erweiterungsbau der Karstadt-Hauptverwaltung genutzt, in den Jahren 2010 bis 2012 revitalisiert und für die Nutzung durch mehrere Mieter umgebaut. Danach haben sich im Büropark Bredeney, oft mit der Unterstützung der EWG - Essener Wirtschaftsförderung, namhafte Unternehmen angesiedelt. Mittlerweile arbeiten hier rund 2.000 Menschen.

Neben ENGIE Deutschland, die als Facility Manager auch für das technische Gebäudemanagement der Liegenschaft verantwortlich ist, haben unter anderem Straßen.NRW, thyssenkrupp und der BKK Landesverband NORDWEST Flächen angemietet. Vor einigen Monaten hat die Leipziger publity AG den Büropark Bredeney erworben. Zudem schloss der Kindergarten „Kleine Riesen“ einen Mietvertrag über ca. 650 Quadratmeter Mietfläche und rund 900 Quadratmeter Außenfläche ab. Rund 7.500 Quadratmeter Bürofläche sind noch verfügbar.

DOWNLOADS

Unsere Website verwendet Cookies. Details regelt unsere Datenschutzerklärung.
OK