Essener Büromarkt mit hervorragendem Halbjahres-Ergebnis

Der größte Abschluss der letzten Monate geht auf das Konto der FUNKE MEDIENGRUPPE. Sie least den Neubau im Universitätsviertel - grüne mitte Essen von der DAL Deutsche Anlagen-Leasing. Bild: AllesWirdGut Architektur ZT, Wien

Die erste Jahreshälfte 2015 schließt der Essener Büromarkt mit einem außerordentlich guten Ergebnis ab. Der Büroflächenabsatz beträgt zum 30. Juni des Jahres rund 82.500 m². Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2014 wurden insgesamt rund 49.000 m² Bürofläche abgesetzt. Das Absatzvolumen hat sich damit in 2015 um ca. 68 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht. Fast 100 Prozent des Büroflächenabsatzes entfallen in den ersten 6 Monaten des Jahres 2015 auf die Fremdvermietung.

Der Büroflächenabsatz verteilt sich dabei auf insgesamt 46 registrierte Verträge. Es sind insbesondere drei Großabschlüsse mit insgesamt mehr als 51.400 m², die den Absatz im ersten Halbjahr prägen. So wird die FUNKE MEDIENGRUPPE zukünftig einen neuen rund 37.000 m² großen Gebäudekomplex im Universitätsviertel - grüne mitte Essen mit rund 22.500 m² Büro- und Verwaltungsfläche belegen. Das neue FUNKE Media office wird unter anderem eine Kindertagesstätte, ein Betriebsrestaurant sowie ein Mediencafé erhalten. Ein weiterer großer Mietabschluss geht mit rund 18.500 m² auf das Konto der Brenntag AG. Das Unternehmen wird bis Ende 2017 in das neue, von der HOCHTIEF Projektentwicklung entwickelte „House of Elements“ im GRUGACARREE im Stadtteil Rüttenscheid ziehen. Auch der internationale Energiedienstleister ista hat sich für das GRUGACARREE entschieden und wird seinen Unternehmenssitz in den vom Essener Projektentwickler KÖLBL KRUSE konzipierten Büroneubau „Silberkuhlsturm“ verlagern. Hier mietete die ista Deutschland GmbH langfristig rund 10.400 m² an. Neben diesen Großprojekten, die die EWG – Essener Wirtschaftsförderung intensiv begleitet hat, komplettieren weitere 10 Mietverträge zwischen 1.000 m² und 5.000 m² das sehr gute Halbjahresergebnis des Essener Büromarktes.

Nachfrage und Mietpreisentwicklung

In Essen am stärksten nachgefragt werden bislang Büroflächen im Bereich Rüttenscheid/Bredeney. Dieser Teilmarkt vereint mit ca. 48 Prozent fast die Hälfte des gesamten Büroflächenabsatzes auf sich. Weiterhin beliebte Büromarktzone bleibt auch die Innenstadt und das Südviertel mit einem Anteil von ca. 37 Prozent am gesamten Büroflächenabsatz. Es sind auch die in den Essener Top-Bürolagen im südlichen Essener Stadtgebiet und im Bereich der Innenstadt gelegenen hochwertigen Neubauprojekte, für die die höchsten Mieten erzielt werden. Die Spitzenmiete liegt hier bei rund 13,50 €/m² bis 14.00 €/m².

Bautätigkeit und Leerstand

Zur Jahresmitte 2015 befanden sich rund 38.000 m² BGF im Bau. Damit hat sich die Bautätigkeit gegenüber dem Vorjahreszeitraum etwas erhöht und wird im nächsten Jahr aufgrund des geplanten Baubeginns größerer Projekte noch einmal signifikant zunehmen. Allerdings sinkt die Angebotsreserve leicht: Während der Leerstand zum Jahresende 2014 noch 5,9 Prozent betrug, reduzierte er sich zum 30. Juni 2015 auf 5,3 Prozent.

Zurzeit stehen aufgrund des Verkaufs der letzten beiden Baugrundstücke im GRUGACARREE durch die EWG im stark nachgefragten Essener Süden allerdings kaum noch hochwertige Entwicklungsflächen zur Verfügung. Allerdings werden durch einige Umzüge von Großunternehmen in neu errichtete Immobilien verschiedene Bürogebäude in Rüttenscheid und der Innenstadt vakant. Nach einer Revitalisierung stellen diese Immobilien gute Alternativen zu Neubauten dar, wie zum Beispiel das Rheinstahlhaus. Das Gebäudeensemble in bester Innenstadtlage verfügt über rund 16.000 m² Bürofläche, soll umfangreich revitalisiert und mit einem zeitgemäßen Nutzungskonzept versehen werden.

Ausblick

In Bezug auf den Büroflächenabsatz befindet sich der größte und bedeutendste Büromarkt der Region zur Jahresmitte in bester Verfassung. Die Ergebnisse der ersten sechs Monate lassen darauf schließen, dass der Büroflächenabsatz zum Jahresende wiederum die 100.000er Marke überschreitet. Mehr noch: 2015 wird ein Boomjahr für den Essener Büromarkt werden.

HERAUSGEBER:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Fon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mailinfo@ewg.de
Internet: https://www.ewg.de
Unsere Website verwendet Cookies. Details regelt unsere Datenschutzerklärung.
OK