Essen gründet H2-Beirat: Top-Unternehmen und Forschung treiben gemeinsam die Wasserstoff-Wirtschaft voran

Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen (rechts) und EWG-Geschäftsführer Andre Boschem (links) treiben mit dem H2-Beirat die Wasserstoffwirtschaft in Essen voran. Die Gründung des Beirates fand coronabedingt online statt. Dr. Klaus Altfeld (Bildmitte) von der evety GmbH moderierte die Gründungsveranstaltung. Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen
Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen (rechts) und EWG-Geschäftsführer Andre Boschem (links) treiben mit dem H2-Beirat die Wasserstoffwirtschaft in Essen voran. Die Gründung des Beirates fand coronabedingt online statt. Dr. Klaus Altfeld (Bildmitte) von der evety GmbH moderierte die Gründungsveranstaltung. Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen
Essen ist Sitz der H2-Macher: Hier werden Strategien und Projekte vorangetrieben. Hier arbeiten Stadt, Unternehmen und Forschung Hand in Hand, um das Wasserstoffzeitalter Wirklichkeit werden zu lassen. Foto: EWG, Johannes Kassenberg

Als Energiehauptstadt Europas beheimatet Essen Top-Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die ein komplettes Wasserstoff-Ökosystem abbilden. Nun bringt die Stadt diese in einem H2-Beirat zusammen. Ziel ist, die Kräfte auf höchstem Niveau zu bündeln, gemeinsam Projekte zu entwickeln und aktiv umzusetzen. Die Gründung des H2-Beirates der Stadt Essen fand heute coronabedingt als Online-Veranstaltung mit hochrangigen Vertreter*innen von Brenntag SE, con|energy AG, Evonik Industries AG, Gas- und Wärme-Institut Essen e.V., MESSE ESSEN GmbH, Open Grid Europe GmbH, RAG-Stiftung, Ruhrbahn GmbH, RWE AG, Stadtwerke Essen AG, thyssenkrupp Industrial Solutions AG, TRIMET ALUMINIUM SE und Westenergie AG statt. Im Rahmen der Gründungs-Veranstaltung wurden konkrete Projekte vorgestellt – und Essen als Sitz der Wasserstoff-Macher etabliert.

In Essen arbeiten Stadt, Unternehmen und Forschung Hand in Hand an der Wasserstoff-Zukunft. Das Besondere: Durch die hohe Dichte an namhaften Unternehmen aus der Energiewirtschaft nimmt die Stadt deutschland- und europaweit eine führende Branchen-Position ein. In Verbindung mit einer Vielzahl von Universitäten und Forschungseinrichtungen im Ruhrgebiet sind dies ideale Bedingungen, um das Wasserstoffzeitalter Wirklichkeit werden zu lassen. Dazu riefen Oberbürgermeister Thomas Kufen und Andre Boschem, Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, heute den H2-Beirat der Stadt ins Leben. Hochrangige Unternehmensvertreter*innen treffen sich zukünftig in diesem Beirat in regelmäßigen Abständen, um die strategische Entwicklung der Wasserstoff-Wirtschaft sowie die konkrete Realisierung von Projekten in Essen voranzubringen. Zusätzliche Expertise bringt die Grüne Hauptstadt Agentur (GHA) ein. Die GHA setzt als Stabsstelle der Stadt Essen die Umwelt-Zielsetzungen der "Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017" fort. Denn die Wasserstoff-Wirtschaft wird nicht zum Selbstzweck gefördert, sondern als wichtiger Bestandteil einer integrierten Energiewende.

Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen sagt: „Wasserstoff ist eine bedeutende Zukunftschance für den Energie- und Umweltstandort Essen und ein Treiber für die Energiewende. Mit dem neu gegründeten H2-Beirat werden wir noch intensiver an einer nachhaltigen und klimafreundlichen Ausrichtung Essens arbeiten.“

Energiehauptstadt Europas bündelt Kräfte

Durch den H2-Beirat wird Essen in seiner Rolle als Energiehauptstadt Europas weiter gestärkt. Hier sind die Unternehmen vor Ort, die die Wasserstoff-Wirtschaft entscheidend voranbringen und Projekte umsetzen können. EWG-Geschäftsführer Andre Boschem erläutert: „Essen ist von jeher eine Stadt der Macher. Im H2-Beirat treffen sich deshalb ab sofort die führenden Wasserstoff-Verantwortlichen des Standortes und entwickeln aktiv konkrete Projekte – für die Stadt und die Region, aber mit nationaler und internationaler Perspektive. Wir möchten dazu die maßgeblichen Akteure von Wirtschaft, Wissenschaft und Stadt Essen zusammenbringen und mit einer stringenten Wasserstoff-Strategie vorangehen.“

Essens Stellenwert als Treiber der Wasserstoff-Wirtschaft unterstreicht die Zusammensetzung des Nationalen Wasserstoffrates, in dem mit Katherina Reiche (Vorsitzende des Vorstandes, Westenergie), Dr. Jörg Bergmann (Sprecher der Geschäftsführung, OGE) und Dr. Arnd Köfler (Chief Technology Officer, thyssenkrupp Steel Europe) drei Essener Akteur*innen vertreten sind.

Katherina Reiche: „Wasserstoff ist das Schlüsselelement der Energiewende. Durch den neu gegründeten H2-Beirat wollen wir die Potenziale in Essen optimal nutzen. Wir bündeln alle Kräfte der Stadt, um beim Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft in der Spitzengruppe zu sein. Als Energiehauptstadt Europas besitzt Essen beste Voraussetzungen, um eine führende Rolle bei der Entwicklung dieser Technologie zu spielen.“

Die Gründungsmitglieder des H2-Beirates der Stadt Essen sind:

  • Thomas Kufen (Oberbürgermeister der Stadt Essen und Initiator des H2-Beirates)
  • Dr. Jörg Bergmann (Sprecher der Geschäftsführung, Open Grid Europe GmbH)
  • Andre Boschem (Geschäftsführer, EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH)
  • Dr. Roman Dudenhausen (Vorstand, con|energy AG)
  • Michael Feller (Geschäftsführer, Ruhrbahn GmbH)
  • Prof. Dr.-Ing. Klaus Görner (Wissenschaftlicher Vorstand, Gas- und Wärme-Institut Essen e.V.)
  • Jörg Kerlen (Communication & Policy, Political Affairs & Corporate Responsibility, RWE AG)
  • Dr. Christian Kohlpaintner (Vorsitzender des Vorstandes, Brenntag SE)
  • Oliver P. Kuhrt (Geschäftsführer, MESSE ESSEN GmbH)
  • Dr. Sami Pelkonen (CEO, Chemicals and Process Technologies thyssenkrupp Industrial Solutions AG)
  • Katherina Reiche (Vorsitzende des Vorstandes, Westenergie AG)
  • Dr. Peter Schäfer (Vorstandsvorsitzender, Stadtwerke Essen AG)
  • Philipp Schlüter (Vorsitzender des Vorstandes, TRIMET ALUMINIUM SE)
  • Bernd Tönjes (Vorstandsvorsitzender, RAG-Stiftung)
  • Thomas Wessel (Mitglied des Vorstandes, Evonik Industries AG)


Wasserstoff-Projekte in Essen: HyExpert – HyGlass – Hybrid-SOFC-System

Der H2-Beirat ist als dauerhafte Einrichtung vorgesehen und wird halbjährlich stattfinden. Bereits in der ersten Sitzung zeigten konkrete Projekte die Stadt als Sitz der H2-Macher. So ist Essen als HyExpert-Region durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ausgezeichnet worden. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wird nun ein Konzept für ein Wasserstoff-Ecosystem für emissionsfreie und nachhaltige Mobilität in Ballungsgebieten am Beispiel der Stadt Essen entwickelt. Das Konzept erfolgt am Beispiel des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Partner sind deshalb unter anderem auch die Stadtwerke Essen AG sowie die Ruhrbahn GmbH. Die Einsatzmöglichkeiten im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs erläuterte Michael Feller (Geschäftsführer, Ruhrbahn GmbH). Ein Meilenstein: Aktuell testet das Unternehmen im Essener Bedienungsgebiet einen Brennstoffzellenbus der Firma Solaris auf Zuverlässigkeit, Reichweite und technische Anforderungen.

Im Bereich der Wissenschaft ist das Gas- und Wärme-Institut Essen (GWI) als international tätiges Forschungsinstitut hervorzuheben. Das GWI mit Prof. Klaus Görner als wissenschaftlichem Vorstand bearbeitet unter anderem Fragestellungen der nationalen Wasserstoff-Strategie. Prof. Görner stellte im H2-Beirat HyGlass vor – ein Projekt, das sich mit Wasserstoffnutzung in der Glasindustrie als Möglichkeit zur Reduzierung von CO2-Emissionen und des Einsatzes erneuerbarer Gase beschäftigt. Hierzu werden verschiedene Experimente an einem Hochtemperaturofen des GWI durchgeführt. Zudem untersuchen die Forschenden mittels umfangreicher Prozesssimulationen und Standortanalysen die Wasserstoffpotenziale für die NRW-Glasindustrie. Am GWI entsteht außerdem das erste Hybrid-SOFC-System (Solid Oxide Fuel Cell) in Europa. Für dieses System zur hocheffizienten und umweltschonenden Energieerzeugung bietet das Gas- und Wärme-Institut Essen die Forschungsinfrastruktur. Die benötigte Technologie liefert die Mitsubishi Power Europe GmbH. Das Hybrid-SOFC-System soll bis März 2022 in Essen in Betrieb genommen werden.

Weitere Informationen zu den Projekten unter:

- HyExpert: www.essen.de

- HyGlass: www.gwi-essen.de

- Hybrid-SOFC-System: www.gwi-essen.de


Zitate aller Gründungsmitglieder (in alphabetischer Reihenfolge)

Dr. Jörg Bergmann (Sprecher der Geschäftsführung, Open Grid Europe GmbH): „OGE bringt die Infrastruktur für den Transport von Wasserstoff ein und leistet damit über die Vernetzung von Produzenten und Verbrauchern einen zentralen Beitrag für das Gelingen der Energiewende.“

Andre Boschem (Geschäftsführer, EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH): „Essen ist von jeher eine Stadt der Macher. Im H2-Beirat treffen sich deshalb ab sofort die führenden Wasserstoff-Verantwortlichen des Standortes und entwickeln aktiv konkrete Projekte – für die Stadt und die Region, aber mit nationaler und internationaler Perspektive. Wir möchten dazu die maßgeblichen Akteure von Wirtschaft, Wissenschaft und Stadt Essen zusammenbringen und mit einer stringenten Wasserstoff-Strategie vorangehen.“

Dr. Roman Dudenhausen (Vorstand, con|energy AG): „Wir haben uns bei con|energy einer nachhaltigen Energiezukunft verschrieben. Daher wollen wir das Thema Wasserstoff als bedeutenden Bestandteil einer grünen Energieversorgung vorantreiben.“

Michael Feller (Geschäftsführer, Ruhrbahn GmbH): „Durch die Bündelung der Kompetenzen im H2-Beirat verspreche ich mir für die Ruhrbahn, dass die erforderliche Versorgungsinfrastruktur schneller verfügbar ist und der notwendige Markthochlauf von grünem Wasserstoff gewährleistet wird. Dieses sind wichtige Voraussetzungen, um Wasserstoff als Schlüsseltechnologie für einen klimaneutralen ÖPNV nutzbar zu machen.”

Prof. Dr.-Ing. Klaus Görner (Wissenschaftlicher Vorstand, Gas- und Wärme-Institut Essen e.V.): „Das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) bearbeitet als Branchenforschungsinstitut der Gasindustrie das Thema Wasserstoff entlang der gesamten Wertschöpfungskette, von der Erzeugung über die Verteilung bis zur Endanwendung und ist damit der zentrale Kompetenz- und Know How-Träger in der Forschung am Standort Essen.“

Jörg Kerlen (Communication & Policy, Political Affairs & Corporate Responsibility, RWE AG): „RWE als einer der weltweit führenden Anbieter von Erneuerbaren Energien will Treiber für H2 sein. Dafür haben wir alles unter einem Dach: Grünen Strom, Produktions-Knowhow, Speicherkapazitäten und Handelsexpertise.“

Dr. Christian Kohlpaintner (Vorsitzender des Vorstandes, Brenntag SE): „Mit der Innovationskraft und dem Knowhow der hier angesiedelten Unternehmen sind Essen und das Ruhrgebiet prädestiniert, gemeinsam ein effizientes Gesamtsystem für Wasserstoff zu entwickeln. Brenntag als Distributionsexperte setzt sich für nachhaltige Lieferketten ein und wir unterstützen daher gern diese Initiative.“

Thomas Kufen (Oberbürgermeister der Stadt Essen und Initiator des H2-Beirates): „Wasserstoff ist eine bedeutende Zukunftschance für den Energie- und Umweltstandort Essen und ein Treiber für die Energiewende. Mit dem neu gegründeten H2-Beirat werden wir noch intensiver an einer nachhaltigen und klimafreundlichen Ausrichtung Essens arbeiten.“

Oliver P. Kuhrt (Geschäftsführer, MESSE ESSEN GmbH): „Der H2-Beirat bündelt das Wissen und die Innovationskraft aller Akteure, die das Konzept eines lokalen Wasserstoff-Ecosystems in Essen gemeinsam vorantreiben wollen. Ich freue mich sehr, Teil dieses Modellprojekts zu sein.”

Dr. Sami Pelkonen (CEO, Chemicals and Process Technologies thyssenkrupp Industrial Solutions AG): „Mit unseren Technologien zur Produktion von grünem Wasserstoff und grünen Chemikalien haben wir die Schlüssel zur Dekarbonisierung des Industriesektors in der Hand, da diese besonders für großskalige Installationen geeignet sind.“

Katherina Reiche (Vorsitzende des Vorstandes, Westenergie AG): „Wasserstoff ist das Schlüsselelement der Energiewende. Durch den neu gegründeten H2-Beirat wollen wir die Potenziale in Essen optimal nutzen. Wir bündeln alle Kräfte der Stadt, um beim Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft in der Spitzengruppe zu sein. Als Energiehauptstadt Europas besitzt Essen beste Voraussetzungen, um eine führende Rolle bei der Entwicklung dieser Technologie zu spielen.“

Dr. Peter Schäfer (Vorstandsvorsitzender, Stadtwerke Essen AG): „Die Stadtwerke Essen beabsichtigen, für die Stadt Essen ein Wasserstoffnetz zu bauen und zu betreiben. Dabei wollen wir nicht nur eine belastbare Infrastruktur schaffen, sondern potenziellen Wasserstoffanwendern auch unsere Beratung und Unterstützung anbieten.“

Philipp Schlüter (Vorsitzender des Vorstandes, TRIMET ALUMINIUM SE): „Essen steht für den Industriestandort Deutschland und für Strukturwandel. In keiner anderen Region bilden Energiewirtschaft, Grundstoffhersteller und verarbeitende Industrie ein so dichtes Netz. Wo, wenn nicht hier, kann die anstehende Transformation gelingen?“

Bernd Tönjes (Vorstandsvorsitzender der RAG-Stiftung): „Die RAG-Stiftung setzt schon vor dem Hintergrund ihrer bestehenden Aufgaben nachhaltige Impulse für die gelingende Transformation der ehemaligen Bergbauregionen. Das Thema Wasserstoff kann ein zusätzlicher sehr perspektivenreicher Treiber des Wandels sein. Dafür müssen wir die bestehenden Kräfte bündeln. Deshalb bringen wir uns hier gerne ein.“

Thomas Wessel (Mitglied des Vorstandes, Evonik Industries AG): „Das Ruhrgebiet bündelt bereits heute Wissen, Industrie und Technik, um die grüne Wasserstoff-Wirtschaft voranzutreiben. Produkte und Technologien, die wir bei Evonik entwickeln, ermöglichen eine wettbewerbsfähige Herstellung und Nutzung von Wasserstoff aus regenerativen Quellen."

HERAUSGEBER:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Fon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mailinfo@ewg.de
Internet: https://www.ewg.de

News nach Kategorie filtern

News nach Jahren filtern

Weitere News

22.10.2021 | Wirtschaft

STARTUP OLYMPICS: In 52 Stunden zum eigenen Start-up



Mögen die Spiele beginnen! Vom 12. bis 14. November 2021 richtet die EWG in Kooperation mit Partnern erneut die STARTUP OLYMPICS aus – diesmal wieder in Präsenz. Im WORKSPACE A81 in Rüttenscheid bringt das innovative Event rund 80 Macher*innen und Visionär*innen mit dem gemeinsamen Ziel zusammen, in 52 Stunden ein Konzept für ein eigenes Start-up zu entwickeln. Tickets für die Teilnahme sind ab sofort erhältl ...
19.10.2021 | Wirtschaft

Antrittsbesuch der neuen Hauptgeschäftsführerin der IHK zu Essen Kerstin Groß

Antrittsbesuch von Kerstin Groß, neue Hauptgeschäftsführerin der IHK zu Essen (v.r.n.l.) : Oberbürgermeister Thomas Kufen, Jutta Kruft-Lohrengel, Präsidentin IHK Essen, und Kerstin Groß.

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßte gestern (18.10.) Kerstin Groß, die neue Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen (IHK) zu ihrem Antrittsbesuch im Essener Rathaus.
18.10.2021 | Immobilienmarkt

Neue Büroflächen in Essen-Kettwig: Denkmalgeschütztes Kesselhaus wird zur Büroimmobilie umgebaut



Das 1911 erbaute Kesselhaus der ehemaligen Kammgarnspinnerei der Johann-Wilhelm-Scheidt-AG in Essen-Kettwig wird nach Jahrzehnten der Funktionslosigkeit einer neuen Nutzung zugeführt: Bis Ende 2023 entstehen in dem denkmalgeschützten Gebäude hochwertige Büroflächen. Die EWG unterstützt die Eigentümerin, die Grundstücksgesellschaft Kettwig mbH & Co. KG, unter anderem bei der Vermarktung.
12.10.2021 | Wirtschaft

Kooperation von EWG und GWI: Verbundprojekt „H2-Thinktank Essen“ zur Unterstützung von Wasserstoff-Projekten Essener Unternehmen gestartet

Andre Boschem Geschäftsführer der EWG und Prof. Dr.-Ing. Klaus Görner, Wissenschaftlicher Vorstand, GWI unterzeichnen Kooperationsvertrag sitzend am Schreibtisch

Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) kooperieren ab sofort noch enger und starten das Verbundprojekt „H2-Thinktank Essen“. Damit sollen Essener Unternehmen bei der Umsetzung von Wasserstoff-Projekten zielgerichteter unterstützt werden. EWG-Geschäftsführer Andre Boschem und Prof. Dr.-Ing. Klaus Görner (Wissenschaftlicher Vorstand, GWI) unterzeic ...
12.10.2021 | Wirtschaft

Oberbürgermeister Thomas Kufen auf der EXPO REAL

Paneldiskussion des ZIA (v.l.n.r.): Oberbürgermeister Thomas Kufen, Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA, Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum, Oliver Wittke, Hauptgeschäftsführer des ZIA und Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal.

Heute (12.10.) nahm Oberbürgermeister Thomas Kufen an der Paneldiskussion des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA) auf der EXPO REAL in München teil. Die EXPO REAL ist die größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa und findet in diesem Jahr vom 11. bis zum 13. Oktober in München statt.
11.10.2021 | Immobilienmarkt

Stadt im Aufbruch: Essen präsentiert zukunftsweisende Innovationsquartiere auf der EXPO REAL 2021



Heute startete die EXPO REAL in München, Europas größte B2B-Messe für Immobilien und Investitionen. Gemeinsam mit starken Partnern aus der Immobilienwirtschaft nimmt die Stadt Essen wieder am Gemeinschaftsstand der Metropole Ruhr an der Messe teil. Im Zentrum des diesjährigen Auftritts stehen die zukunftsweisenden Innovationsquartiere der Stadt Essen sowie innenstadtprägende Projekte.
08.10.2021 | Immobilienmarkt

EXPO REAL 2021: Essen wirbt mit zukunftsweisenden Innovationsquartieren



Auf der diesjährigen EXPO REAL, der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen vom 11. bis 13. Oktober 2021 in München, präsentiert sich Essen als moderner und prosperierender Wirtschaftsstandort und Lebensraum mit einem starken Immobilienmarkt und zukunftsweisenden Innovationsquartieren.
07.10.2021 | Wirtschaft

Light Festival meets Real Estate – "Aufbruch in der City"



Die Innenstädte stehen vor großen Umbrüchen. Der Online-Handel und die Dominanz von Einzelhandelsketten in Verbindung mit sinkender Attraktivität spielen eine wichtige Rolle. Mit welchen Konzepten die Stadt Essen dem entgegenwirkt, stand im Fokus der Veranstaltung „Light Festival meets Real Estate“ am 6. Oktober 2021. Über 50 Akteur*innen der Immobilienwirtschaft folgten der Einladung von EWG, EMG und Sta ...
06.10.2021 | Wirtschaft

Zweite Sitzung des H2-Beirates der Stadt Essen



Als Energiehauptstadt Europas beheimatet Essen Top-Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die ein komplettes Wasserstoff-Ökosystem abbilden. Diese bringen die Stadt Essen und die EWG regelmäßig in einem H2-Beirat zusammen. Ziel ist, die Kräfte auf höchstem Niveau zu bündeln, gemeinsam Projekte zu entwickeln und aktiv umzusetzen. Am 5. Oktober 2021 trafen sich die Mitglieder zur zweiten Sitzung des Beirates.
05.10.2021 | Branchen

Wissenschaftsstadt Essen: Initiative mit neuem Internet-Auftritt



Moderner, übersichtlicher und zielgruppenorientierter: Die Wissenschaftsstadt Essen ist ab sofort mit einem neuen Internet-Auftritt online. Unter www.wissenschaftsstadt-essen.de präsentiert sich die gemeinsame Initiative von Institutionen aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, Bildung, Stadt und Stiftungen in einem zeitgemäßen Design und bietet Informationen rund um die vielfältige Essener Wissenschaft.
05.10.2021 | Wirtschaft

Baustein für eine lebenswerte Stadt der Zukunft



Die Smart City-Initiative CONNECTED.ESSEN hat eine Ausschreibung der Europäischen Weltraumagentur (ESA) in die Ruhrmetropole geholt und übernimmt ab sofort die Koordination für das neue Smart City Essen-Projekt "Urbanes Grün" für mehr nachhaltige Lebensqualität in der Stadt. Unternehmen können sich bis zum 11. November 2021 mit Vorschlägen bewerben und erhalten 200.000 Euro Fördermittel für jede ausgewählte Pro ...
05.10.2021 | Wirtschaft

Stadt und Westenergie gründen gemeinsame Netzgesellschaft

Katherina Reiche, Vorstandsvorsitzende der Westenergie mit Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Unterzeichnung zur Gründung einer Stromnetzgesellschaft.

Die Stadt Essen und die Westenergie AG gründen eine gemeinsame Netzgesellschaft Essen. Gesellschafter werden die jeweiligen Tochterunternehmen Essener Verkehrs- und Versorgungsbetriebe (EVV) sowie Verteilnetzbetreiber Westnetz GmbH.
01.10.2021 | Wirtschaft

Unsauber und unseriös – Engel und Völkers Commercial zieht Schlüsse für Innenstadt ohne Blick auf die Gesamtentwicklung

Kennedyplatz

Die Attraktivität einer Stadt alleine anhand von Zahlen zu beurteilen, kritisiert die EMG – Essen Marketing GmbH. In einer aktuellen Presseinformation von Engel & Völkers Commercial werden deutsche Innenstädte nach Besucherfrequenzen gerankt – eine Betrachtung weiterer wichtiger Faktoren findet nicht statt. So entsteht ein falsches Bild. Für die Statistik wurden lediglich zwei Stunden an zwei Tagen im September ...
01.10.2021 | Wirtschaft

Großes Potenzial zur CO2-Einsparung - Stadt Essen legt Machbarkeitsstudie zum Aufbau eines Wasserstoff-Ökosystems vor



Eine am 30. September 2021 veröffentlichte Studie attestiert Essen ein hervorragendes Potenzial für den Aufbau eines Wasserstoff-Ökosystems. Vor allem im Mobilitäts- und Wärmesektor aber auch in der Industrie kann die Verwendung von grünem Wasserstoff aus Erneuerbaren Energien zu großen Einsparungen von CO2 führen.
30.09.2021 | Wirtschaft

Arbeitnehmerempfang der Stadt Essen

Arbeitnehmerempfang der Stadt Essen: Oberbürgermeister Thomas Kufen und Dieter Hillebrand, Geschäftsführer für die DGB-Region Mülheim-Essen-Oberhausen.

Gestern (29.09.) fand der Arbeitnehmerempfang der Stadt Essen im Rathaus Foyer statt. Neben Oberbürgermeister Thomas Kufen nahm auch Dieter Hillebrand, Geschäftsführer für die DGB-Region Mülheim-Essen-Oberhausen (MEO) an dem Empfang teil.
30.09.2021 | Wirtschaft

NRW fördert SPIN-Projekt mit Essener Beteiligung



Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart übergab am 30. September 2021 Förderbescheide in Höhe von mehr als acht Millionen Euro für fünf Projekte des Spitzenclusters Industrielle Innovationen. Unter den geförderten Projekten ist auch das "Digitale Service Center" – ein Projekt mit Essener Beteiligung zur Entwicklung einer KI-Lösung für den kosteneffizienten Betrieb von Energieerzeugungsanlage ...
27.09.2021 | Wirtschaft

Essen Light Festival 2021: Late-Night-Shopping in der Innenstadt zur Eröffnung

Kettwiger Straße in der Essener Innenstadt

Am Freitag beginnt das Essen Light Festival. Besucherinnen und Besucher können sich auf faszinierende Lichtkunst verteilt in der Essener Innenstadt freuen. Vom Aalto Theater über den Hauptbahnhof bis in die nördliche Innenstadt werden insgesamt 18 Spielorte völlig neu in Szene gesetzt. Zur Eröffnung ist die gesamte Innenstadt auf den Beinen – die Geschäfte haben bis 22 Uhr geöffnet.
20.09.2021 | Branchen

6. Essener Gesundheitsforum: Gemeinsam für einen starken Gesundheitsstandort Essen



Sektorenübergreifende Versorgungsstrukturen und Digitalisierung im Gesundheitswesen – das waren die Fokusthemen des 6. Essener Gesundheitsforums am 18. September 2021. Wie im letzten Jahr fand die Veranstaltung als Digital-Konferenz statt. Auf Einladung von Oberbürgermeister Thomas Kufen informierten sich rund 500 Teilnehmer*innen online über aktuelle und zukünftige Herausforderungen im Gesundheitswesen.
17.09.2021 | Wirtschaft

Forschen und Entdecken: Junior Uni Essen öffnet ihre Türen



Um junge Talente zu entdecken, bestmöglich zu fördern und ihnen mehr Bildungschancen zu ermöglichen, startet ab dem 25. Oktober 2021 die neue Junior Uni Essen. Mit den Orientierungstagen vom 15. bis zum 17. September 2021 öffnete die Junior Uni auf dem Campus der Zeche Carl erstmals ihre Türen. Rund 120 Kinder und Jugendliche aus Essen nutzten die Möglichkeit, an verschiedenen Schnupperkursen teilzunehmen und P ...
16.09.2021 | Wirtschaft

Großes Potenzial für Einsatz von Wasserstoff in Essen: Veranstaltungen geben Einblick in Ergebnisse der Machbarkeitsstudie



Eine aktuelle Machbarkeitsstudie veranschaulicht den positiven Effekt des Einsatzes von Wasserstoff für die Senkung von CO2-Emissionen in Essen. Die Ergebnisse zeigen die enormen Potenziale, die durch die Umsetzung eines H2-Ecosystems erreicht werden können.
16.09.2021 | Wirtschaft

Europäische Mobilitätswoche: Unternehmen im Gewerbepark M1 testen emissionsarme Mobilitätsalternativen



E-Lastenrad, E-Scooter, Pedelecs – sie sind emissionsarme Mobilitätsalternativen zum Pkw mit Verbrennungsmotor. Doch wie schlagen sie sich im Praxistest? Dieser Frage geht das Konsortium des Forschungsprojektes INVITING gemeinsam mit Arbeitnehmer*innen aus dem Essener Gewerbepark M1 im Rahmen der heute gestarteten Europäischen Mobilitätswoche auf den Grund.
16.09.2021 | Wirtschaft

Marken-Outlet bezieht nächsten Leerstand auf der Limbecker Straße

Stück für Stück verschwinden ab Oktober die Leerstände auf der Limbecker Straße. Nach mykraut und Strike.Wardrobe bezieht The Outleter einen Store auf der Einkaufsstraße.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag! Nach mykraut und Strike.Wardrobe liegt der nächste Mietvertrag für die Limbecker Straße unterschrieben vor. The Outleter wird noch im September das zweigeschossige ehemalige CCC Ladenlokal beziehen. Gefördert wird die Ansiedlung durch das Sofortprogramm Innenstadt der NRW Landesregierung.
16.09.2021 | Wirtschaft

Zum Tode Ulrich Meiers

Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Der langjährige Vorstandsvorsitzende der SG Essen-Schönebeck 19/68 e.V. und ehemalige Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Essen, Ulrich Meier, ist im Alter von 71 Jahren verstorben.
13.09.2021 | Wirtschaft

Ein Strike für die Limbecker Straße. Nächster Leerstand wird noch im September besetzt!

Strike.Wardrobe beziehen in Kürze ein Ladenlokal auf der Limbecker Straße.

Eine Schlange vom Theater- bis zum Willy-Brandt-Platz hat das junge Start Up Strike.Wardrobe zuletzt im vergangenen Oktober verursacht. Eine Woche lang besetzten die Jungunternehmer die ehemalige Starbucks-Filiale mit ihrem Pop Up-Store für Second Hand- und Vintage-Markenbekleidung und sorgten bei der jungen Zielgruppe täglich für lange Schlangen entlang der Rathenaustraße. Jetzt will Strike den nächsten Schrit ...
09.09.2021 | Wirtschaft

Schnelleres Internet für Essener Gewerbegebiete

Foto: Vier Förderbescheide übergab Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher (links) an Oberbürgermeister Thomas Kufen (rechts)

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher freut sich, dass sie Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen ein Instrument in die Hand geben kann, um seine Stadt als Wirtschaftsstandort zu stärken: finanzielle Mittel für schnelleres Internet.
09.09.2021 | Wirtschaft

Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltung "Supermarkt des Jahres 2021 - Menschen und Märkte"

Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Veranstaltung "Supermarkt des Jahres 2021 - Menschen und Märkte".

Am gestrigen Mittwoch (08.09.) wurden in der Grand Hall Zollverein der Supermarkt sowie die Mitarbeiter*innen des Jahres gekürt. Bei der Veranstaltung "Supermarkt des Jahres 2021 - Menschen und Märkte" begutachtet eine Fachjury aus Geschäftsführer*innen und renommierten Persönlichkeiten aus dem deutschen Lebensmitteleinzelhandel alle eingesendeten Bewerbungen von Supermärkten, die sich in unterschiedlichen Kate ...
07.09.2021 | Wirtschaft

Internationales Wasserstoff-Seminar: Essen präsentiert sich als Top-H2-Standort



Mehr als 70 koreanische Unternehmen folgten der Einladung der landeseigenen Außenwirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.Global Business zum virtuellen "Korean-German Business and Technology Seminar" am 7. September 2021. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte sich Essen als Energiehauptstadt Europas mit innovativen H2-Projekten, starken industriellen Akteuren und erstklassigem Know-how in der H2-Technologie.
03.09.2021 | Wirtschaft

Gewürz-Startup mykraut kommt nach Essen

Die Gründer von mykraut Leon Wilmers (links) und Jens Niehaus (rechts) stehen bereit, in Essen einen ihrer ersten Stores zu eröffnen.

"Wir starten unseren Store in Essen direkt mit einem standortbezogenen Weltrekord." Philip Rabenschlag, Jens Niehaus und Leon Wilmers vom mykraut haben Großes vor. Mit ihrem neuen Store auf der Limbecker Straße gehen die gebürtigen Bocholter den nächsten Expansionsschritt. Bisher gibt es die besonderen Gewürzmischungen nur online zu kaufen. Am 1.10. eröffnet mykraut einen seiner ersten Stores in Deutschland auf ...
03.09.2021 | Wirtschaft

Mehr Grün für eine lebenswerte Stadt der Zukunft



Die Stadt von morgen muss grüner werden! Das war eine Feststellung im Rahmen der KNAPPMANN-Vortragsreihe am 2. September 2021 auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen. Die Idee der seit 2012 bestehenden Reihe ist, durch Impulsvorträge Einblicke in den Arbeitsalltag von Fachleuten aus Landschaftsbau und -architektur oder Stadtentwicklung zu geben und einen gemeinsamen Blick über den Tellerrand zu wagen.
02.09.2021 | Wirtschaft

Ausbildungsprogramm NRW – Land fördert zusätzliche Ausbildungsstellen in Betrieben



Das "Ausbildungsprogramm NRW" geht in die nächste Runde. Auch Betriebe in Essen können teilnehmen. Mit dem Programm fördert das Land Nordrhein-Westfalen zusätzliche Ausbildungsplätze mit einem Zuschuss zur Ausbildungsvergütung. Ziel ist es, die Ausbildungssituation für Jugendliche zu verbessern und den Fachkräftenachwuchs in den Betrieben zu sichern. In Essen werden 48 zusätzliche Ausbildungsplätze gefördert. ...
weitere News laden