Digital Campus Zollverein präsentiert Innovationen für die Kernbranchen der Metropole Ruhr

V.l.n.r.: Christian Kleinhans (Digital Campus Zollverein), Carsten Borchers (E.ON), Andre Boschem (EWG), Heinz Kierchhoff (team neusta), Susann Kleinhans (Schmiede Zollverein) und Emanuel Grün (EGLV) / Foto: Digital Campus Zollverein e.V.
V.l.n.r.: Christian Kleinhans (Digital Campus Zollverein), Carsten Borchers (E.ON), Andre Boschem (EWG), Heinz Kierchhoff (team neusta), Susann Kleinhans (Schmiede Zollverein) und Emanuel Grün (EGLV) / Foto: Digital Campus Zollverein e.V.

Unter dem Motto „Digital – Regional – Zusammen“ veranstaltete der Digital Campus Zollverein e.V. am Montag, 22. Juni 2020 seine dritte „Schulterblick“-Veranstaltung. Das Event fand angesichts der Corona-Einschränkungen online statt. Unter dem Dach des Digital Campus stellten die E.ON, die Emschergenossenschaft und der Lippeverband sowie die team neusta GmbH ihre digitalen Aktivitäten im Rahmen der Transformation des Energiesystems, der Wasserwirtschaft und der Retailbranche vor.

Mit vier konkreten Praxis-Projekten verdeutlichten die in der Metropolregion Ruhr verankerten Akteure, wie sie die Digitalisierung nutzen, um gemeinsam die Wettbewerbskraft für die Zukunft des Ruhrgebiets zu stärken. Nach den jeweiligen Beiträgen ergriffen die hochrangigen Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft die Gelegenheit, sich im digitalen Dialog über bewährte Ansätze auszutauschen und Projekte für die Zukunft zu schmieden.

Die Veranstaltung begann mit einer gemeinsamen Begrüßung des E.ON-Vorstandes Thomas König, des Vorstandes der Emschergenossenschaft, Emanuel Grün, und des team neusta-Geschäftsführers Heinz Kierchhoff.

Bevor die Gastgeber ihre Praxis-Projekte präsentierten und mit den Gästen diskutierten, lieferte Andre Boschem, Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, zunächst einen Impuls unter dem Titel „Digitalisierung – Neue Energie für die Region“.

„Unser aller Ziel muss sein, die Region als Wirtschaftsstandort noch stärker zu positionieren, um als innovativ und lebenswert wahrgenommen zu werden. Die Digitalisierung und hier vor allem das Zusammenspiel von Konzernen und Mittelstand bieten eine einmalige Chance. Es gilt, die Digitalisierung als neue Energie zu begreifen und zu nutzen. Die positiven Beispiele aus der Region beweisen, dass uns genau das einen weiteren Energieschub bringen kann“, sagte Andre Boschem.

E.ON stellte zwei vielversprechende Innovationsprojekte vor. Zum einen gab der Konzern Einblicke in die Arbeit seiner Start-up-Tochter „DigiKoo“ (Kurzform für digitale Kooperation). DigiKoo unterstützt Energieversorger und Kommunen mittels Datenintegration auf seiner Plattform dabei, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, Planungen im Netzumfeld zu beschleunigen und kommunale Ziele im Bereich der Energiewende zu erreichen. Mit diesem sehr spezifischen und zugleich branchenübergreifenden Angebot können Kunden selbst zu Treibern der Energiewende werden. Zum anderen erläuterte E.ON, wie Roboter – sogenannte Digital Worker – manuelle, sich wiederholende Arbeitsabläufe automatisieren. Es wurde dargestellt, welche Prozesse durch Roboter unterstützt werden können und welche Vorteile, unter anderem mit Blick auf Skalierung, sich daraus für Unternehmen ergeben.

Thomas König, Vorstand bei E.ON, betonte: „Ich freue mich, gemeinsam mit unseren Partnern im Ruhrgebiet neue Lösungen für die digitale und nachhaltige Energiewelt der Zukunft zu entwickeln. Für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende brauchen wir Partnerschaften auf Augenhöhe, vom Start-Up über Kommunen und Stadtwerke bis hin zu großen Unternehmen. Ein tatkräftiger Verbund stärkt nicht nur unsere Innovationskraft und die unserer Partner – er stärkt unsere Region, das Ruhrgebiet.“

Emschergenossenschaft und Lippeverband, gemeinsam der größte Abwasserverband in Deutschland, widmeten sich der digitalen Steuerung wasserwirtschaftlicher Anlagen. In der Präsentation wurden die Vorzüge eines modernen Datenmanagements für Anwendungen der Künstlichen Intelligenz im Betriebsalltag herausgestellt.

„Der Klimawandel stellt unsere Region vor eine große Herausforderung. Der Wasserwirtschaft fällt bei der Bewältigung eine entscheidende Rolle zu. Technischer Anspruch und ökologische Nachhaltigkeit, aber insbesondere auch die wirtschaftliche Optimierung, sind beim Betrieb unserer Anlagen an Emscher und Lippe daher die Maßstäbe unseres Handelns. Die Digitalisierung unserer Arbeitsprozesse unterstützt uns bei dieser Zielerreichung“, so der Genossenschafts-Vorstand Emanuel Grün.

team neusta führte vor, wie es im Rahmen eines vom Bundesinnenministerium geförderten Innovationsprojektes eine Plattformlösung für den stationären Handel entwickelt. Die Filiallogistik beruht auf Robotik, Simulationen mit sogenannten Digitalen Zwillingen sowie Künstlicher Intelligenz.

„Das Projekt ‚Knowledge4Retail‘ soll den Handel vor Ort revolutionieren und langfristig die Vorteile aus der digitalen in die stationäre Welt transformieren. Als erfahrener IT-Dienstleister verantworten wir die Gesamtprojektleitung und bringen unser Know-how in der strategischen Entwicklung zukunftsfähiger Services ein. Künstliche Intelligenz spielt hierbei eine zentrale Rolle. Gemeinsam mit diversen Partnern aus der Retail-Wirtschaft und der Forschung möchten wir die Branche langfristig wettbewerbsfähig aufstellen“, erklärte team neusta-Geschäftsführer Heinz Kierchhoff.

Die genannten Technologien untermauern, wie in der Region ansässige Unternehmen innovative Lösungen verwenden, um die nachhaltige und digitale Umgestaltung der Kernbranchen Energie, Wasserwirtschaft und Retail voranzutreiben.

Die „Schulterblick“-Veranstaltung gewährte Einblicke in diese neue Welt, in der das Ruhrgebiet eine Vorreiterrolle anstrebt.

Über Digital Campus Zollverein

Als Innovationstreiber macht der Digital Campus Zollverein e.V. mit seinen Mitgliedern das UNESCO-Welterbe Zollverein zum digitalen Reallabor mit überregionaler Strahlkraft. Es sollen die digitale und innovative Wettbewerbsfähigkeit für die Wirtschaft und für die etablierte Industrie gestärkt werden sowie die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Industrie, Hochschulen und digitalen Startups der Region gefördert werden.

Weitere Informationen unter: campus-zollverein.de

Über E.ON

E.ON ist ein internationales privates Energieunternehmen mit Sitz in Essen, das sich auf die Geschäftsfelder Energienetze und Kundenlösungen konzentriert. Als eines der größten Energieunternehmen Europas übernimmt E.ON eine führende Rolle bei der Gestaltung einer grünen, digitalen und dezentralen Welt der Energie. Das Unternehmen hat mehr als 75.000 Mitarbeiter. Mehr als 50 Millionen Privat-, Gewerbe- und Industriekunden sowie Städte und Kommunen beziehen Strom, Gas, digitale Produkte oder Lösungen für Elektromobilität und Klimaschutz von E.ON.

Über Emschergenossenschaft und Lippeverband

Emschergenossenschaft und Lippeverband sind gemeinsam ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das effizient Aufgaben für das Gemeinwohl mit modernen Managementmethoden nachhaltig erbringt und als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt.

Die Emschergenossenschaft wurde 1899 als erste Organisation dieser Art in Deutschland gegründet und kümmert sich seitdem unter anderem um die Unterhaltung der Emscher, um die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie um den Hochwasserschutz. Seit 1992 plant und setzt die Emschergenossenschaft in enger Abstimmung mit der Stadt das Generationenprojekt Emscher-Umbau um, in das über einen Zeitraum von rund 30 Jahren prognostizierte mehr als 5 Milliarden Euro investiert werden.

Die Aufgaben des 1926 gegründeten Lippeverbandes sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und -reinigung im Lippe-Gebiet, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zurzeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.

Weitere Informationen unter: www.eglv.de

Über team neusta GmbH

Die Unternehmensgruppe team neusta bietet im Kerngeschäft Beratung, Entwicklung und Umsetzung von komplexen Software-, Mobile- sowie E-Commerce-Lösungen. Hinzu kommen Leistungen in den Bereichen Konzeption, Personal, Künstliche Intelligenz, Design, Usability und Kommunikation. Aktuell beschäftigt team neusta u. a. an den Standorten in Bremen, Hamburg, Hannover, München, Berlin, Köln, Essen, Lachen (CH) und Toulouse über 1.100 Angestellte. Die Gruppe, die 2018 ihr 25-jähriges Bestehen feierte, erzielte 2019 einen Umsatz von etwa 120 Mio. Euro. Weitere Informationen unter: www.team-neusta.de

Zentrale Ansprechpartnerin:

Digital Campus Zollverein e.V.
Gelsenkirchener Straße 181
45309 Essen
Susann Kleinhans
Telefon: 0171-706 14 18 I
E-Mail: SK@Campus-Zollverein.de
Internet: campus-zollverein.de

HERAUSGEBER:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Fon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mailinfo@ewg.de
Internet: https://www.ewg.de

News nach Kategorie filtern

News nach Jahren filtern

Weitere News

13.01.2021 | Wirtschaft

Essener Wirtschaftsförderung tritt h2-netzwerk-ruhr bei



Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH setzt sich für die Entwicklung einer Wasserstoff-Zukunft am Standort Essen ein. Wesentliches Element dabei ist die Etablierung einer regionalen und überregionalen H2-Community. Dazu gehören Aktivitäten wie die Gründung der H2-Unit, die Vermarktung des Hashtags #H2Thinktank und der Beitritt zum h2-netzwerk-ruhr e.V.
06.01.2021 | Wirtschaft

Besuch im Premier Inn Hotel Essen



Am Dienstagnachmittag (05.01.) hat Oberbürgermeister Thomas Kufen das bereits im November 2020 eröffnete Premier Inn Hotel in direkter Nachbarschaft des Essener Hauptbahnhofs besucht.
22.12.2020 | Wirtschaft

Tech Tour Contest Final 2020: Sieben Essener Start-ups im Finale des internationalen Wettbewerbs



Beim Tech Tour Contest Final erhalten Start-ups aus ganz Europa die Gelegenheit, ihr Geschäftsmodell im Rahmen eines Wettbewerbs vor internationalen Investoren zu präsentieren. In 2020 sind junge Essener Unternehmerinnen und Unternehmer dabei stark vertreten. Sieben hiesige Start-ups setzten sich im Vorentscheid durch und halten nun die Fahne für die Ruhrgebietsmetropole hoch.
18.12.2020 | Wirtschaft

EWG baut interne Nachhaltigkeits-Aktivitäten aus

Team Hände halten Pflanze

Bereits seit September 2020 ist die EWG „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Diese EU-weite Auszeichnung vergibt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) seit 2017. Die Wirtschaftsförderung erhielt als zweites Essener Unternehmen das begehrte Siegel sogar in Gold. Nun bringt die EWG das Thema Nachhaltigkeit weiter voran.
18.12.2020 | Wirtschaft

Vor Fertigstellung: Panattoni erreicht Vollvermietung im Essener Hafen

Gebäude Parkplatz Autos Essener Hafen

Panattoni, erreicht bereits vor Fertigstellung die vollständige Vermietung seiner spekulativ entwickelten Immobilie im Essener Hafen. Der zukünftige Nutzer ist der Online-Anbieter und Händler Euziel International GmbH mit Sitz in Remscheid. Euziel verwendet die Immobilie zum Zweck von Lagerung und Umschlag von Möbeln für Büro und Haushalt, Produkten für den Tierbedarf sowie weiteren Sport- oder Outdoorartikeln. ...
18.12.2020 | Wirtschaft

Essen ermöglicht 1A-Lagen für spannende Start-ups, Popup-Stores, Gastronomie- und Handels-Konzepte

Blick auf die Essener Innenstadt Limbecker-Straße

Mit der eigenen Idee ein Ladenlokal in 1A-Lage einer Großstadt zu beziehen ist für GründerInnen kaum möglich. Zu teuer sind die Mieten und zu hoch ist das Risiko für die UnternehmerInnen. Die Stadt Essen macht es jetzt möglich! Mithilfe eines Förderprogramms des Landes kann die Stadt Essen Leerstände in bester Innenstadtlage mit einer Reduzierung der Altmiete an spannende Konzepte vermieten.
17.12.2020 | Wirtschaft

Essen ermöglicht 1A-Lagen für spannende Start-ups, Popup-Stores, Gastronomie- und Handels-Konzepte

Vor allem auf die Limbecker Straße sollen Leerstände mit spannenden Konzepten neu belebt werden.

Mit der eigenen Idee ein Ladenlokal in 1A-Lage einer Großstadt zu beziehen ist für GründerInnen normalerweise kaum möglich. Zu teuer sind die Mieten und zu hoch ist das Risiko für die UnternehmerInnen. Die Stadt Essen macht es jetzt möglich! Mithilfe eines Förderprogramms des Landes NRW kann die Stadt Essen Leerstände in bester Innenstadtlage mit einer Reduzierung der Altmiete auf bis zu 20 Prozent an spannende ...
15.12.2020 | Wirtschaft

Für mehr Nachhaltigkeit: Essener Gymnasium kooperiert mit Highschool in Koriyama



Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an der Wolfskuhle im Essener Stadtteil Steele forschen jetzt auch international. Gemeinsam mit Oberstufenschülerinnen und -schülern der Asaka-Highschool in Koriyama (Japan) bearbeiten die Essener Schülerinnen und Schüler Themen rund um Energie und Nachhaltigkeit. Am 15. Dezember 2020 lernten sich die Projektteilnehmer kennen – in Corona-Zeiten natürlich digita ...
11.12.2020 | Wirtschaft

EMG unterstützt Neuansiedlung am Kopstadtplatz

Außenansicht des neuen KonsumreformShops

Neues, Gebrauchtes und Weihnachtliches gibt es ab dem 12. Dezember am Kopstadtplatz im KonsumreformShop. Die Neuansiedlung hatte die EMG – Essen Marketing GmbH unterstützt. Dementsprechend glücklich ist Jungunternehmer Sören Bommersbach: "Ich bin im Sommer mit meinem Konzept eines Nachhaltigkeitszentrums auf die EMG zugekommen und habe um Unterstützung gebeten. Svenja Krämer und ihr Team aus dem Citymanagement ...
10.12.2020 | Immobilienmarkt

Eröffnung trotz Corona: Neue Hotels in Essen



Essen ist um zwei weitere Hotels reicher: In der Gildehoftsraße 10 haben das Moxy Essen City mit 176 Zimmern und das Residence Inn Essen City mit 92 voll ausgestatteten Apartments ihre Türen geöffnet. Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH verkaufte das Grundstück und begleitete das Genehmigungsverfahren.
07.12.2020 | Wirtschaft

IT-Dienstleister Atos konzentriert Standorte in Essen



Gute Nachrichten für den Wirtschaftsstandort Essen: Atos, ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation, konzentriert seine Standorte aus Gelsenkirchen und Essen zur Jahresmitte 2021 in der Ruhrmetropole. Zu den rund 650 bereits in Essen bestehenden Arbeitsplätzen des französischen IT-Unternehmens kommen damit weitere 600 am Deutschland-Hauptsitz im 2012 bezogenen Gebäude im GRUGACARREE hinzu. ...
30.11.2020 | Wirtschaft

Essener Innenstadt profitiert von Förderung des Landes NRW

Bahnhofsvorplatz mit Blick auf die Post

Unter dem Dach "Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen" hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen insgesamt 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um Städte und Gemeinden, die von coronabedingten Leerständen und Schließungen im Handel und der Gastronomie betroffen sind, zu unterstützen. Die Stadt Essen erhält aus diesem Landesprogramm, neben 128 weiteren NRW-Kommunen, insgesamt rund 974.000 Euro, um den ...
25.11.2020 | Wirtschaft

Bündelung der Kräfte: Essen wird Hauptsitz von Linde Material Handling Rhein-Ruhr

Matthias Vorbeck Geschäftsführung LMH Rhein Ruhr vor Hauptverwaltung Essen

Linde Material Handling Rhein-Ruhr gehört zur Linde Material Handling GmbH, einem der weltweit führenden Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten. Die neue, gemeinsame Gesellschaft hat ihren Hauptsitz künftig in Essen im 2019 bezogenen Neubau von Schrader Industriefahrzeuge auf dem Areal der ehemaligen Zeche Bonifacius – mit rund 2.000 m² Büro- und rund 6.000 m² Hallenfläche.
16.11.2020 | Wirtschaft

Umwelt-Netzwerk Greentech.Ruhr gewinnt European Enterprise Promotion Award

Graphik mit Gratulation an Greentech.Ruhr. Greentech.Ruhr gewinnt einen der European Enterprise Promotion Awards

Greentech.Ruhr ist ein Netzwerk innovativer Firmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie diverser öffentlicher Institutionen der Umweltwirtschaft mit 185 Partnern. Rund ein Drittel der Mitglieder kommt aus Essen. Heute erhielt Greentech.Ruhr in Brüssel den European Enterprise Promotion Award (EEPA) in der Kategorie „Förderung der Entwicklung von grünen Märkten und Ressourceneffizienz“.
13.11.2020 | Wirtschaft

Wasserstoff: EWG stellt die richtigen Weichen



Am 9. November 2020 stellte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, die Wasserstoff-Roadmap NRW vor. Diese Planung bedeutet einen Meilenstein für eine nachhaltige Wasserstoffwirtschaft in NRW. Die in der Wasserstoff-Strategie der EWG für den Wirtschaftsstandort Essen erarbeiteten Ziele spielen auch in der NRW-H2-Roadmap ein wichtige Rolle.
12.11.2020 | Wirtschaft

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßt zum 3. Treffen des Partnernetzwerks Grüne Hauptstadt

Foto: in einem Fernsehstudio sitzen vier Personen auf vier sesseln verteilt.

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßte gestern (10.11.) digital zum 3. Treffen des Partnernetzwerks Grüne Hauptstadt. Thema des Treffens war die Beteiligung des Partnernetzwerks bei der Erarbeitung und Umsetzung des Aktionsplans für Nachhaltige Energie und Klima (Sustainable Energy and Climate Action Plan - SECAP).
12.11.2020 | Wirtschaft

EMG startet digitalen Weihnachtsmarkt

In diesem Jahr zumindest digital – die EMG – Essen Marketing GmbH startet Online-Weihnachtsmarkt.

Der Weihnachtsmarkt beginnt – zumindest digital. Nachdem der Start und die Durchführung des Internationalen Weihnachtsmarkts Essen bis Ende November durch die Landesregierung untersagt wurde, startet die EMG – Essen Marketing GmbH digital durch. Alle Händler, die ihre Waren auch online anbieten, sind im digitalen Weihnachtsmarkt aufgelistet und nach Kategorien sortiert.
11.11.2020 | Wirtschaft

#EssenArbeitetZusammen: Social-Media-Pinnwand unterstützt weiterhin Essener Unternehmen



Die Folgen der Coronavirus-Pandemie stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. In dieser Situation sollten die Essener Unternehmen verstärkt zusammenarbeiten. Die Social-Media-Pinnwand #EssenArbeitetZusammen unterstützt sie dabei. Ob auf Facebook, Instagram, LinkedIn oder Twitter – Essener Unternehmen können ihre Ideen oder Dienstleistungen rund um die Coronavirus-Krise aktiv auf Social Media teilen ...
11.11.2020 | Immobilienmarkt

SASSENSCHEIDT etabliert mit Bürocampus BEUST einen neuen „New Work“-Standort in Essen



Mit dem Bürocampus BEUST auf einem rund 15.000 m² großen Grundstück im Gewerbepark Graf Beust stößt der Düsseldorfer Projektentwickler SASSENSCHEIDT mit Unterstützung der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH die Entstehung eines neuen Bürostandorts an.
06.11.2020 | Wirtschaft

In Essen wird die europaweit erste Festoxid-Brennstoffzelle installiert



Die Stadt Essen eignet sich bestens als nachhaltiger und tragfähiger Standort für den Wasserstoffmarkt – national und international. Das zeigt das aktuelle Beispiel: In Essen wird das erste Hybrid-SOFC-System (Solid Oxide Fuel Cell) in Europa errichtet. Für dieses System zur hocheffizienten und umweltschonenden Energieerzeugung bietet das Gas- und Wärme-Institut Essen (GWI) die Forschungsinfrastruktur.
05.11.2020 | Wirtschaft

Ruhrgebietsmetropole bundesweit auf Platz eins: Leben in Essen lohnt sich



In Essen hat man mehr vom Gehalt. Das ist das Ergebnis des aktuellen Kostenreports der Jobbörse StepStone. Laut der Studie sorgen die großen Konzerne in der Ruhrmetropole für ein relativ hohes Lohnniveau bei vergleichsweise niedrigen Lebenshaltungskosten. Damit belegt Essen im Vergleich der 30 größten Städte Deutschlands den ersten Platz.
02.11.2020 | Wirtschaft

Essen hebt ab: Luftbild-Fotografie verdeutlicht Essens Wirtschafts-Potenziale



Eine Fotoserie aus der Vogelperspektive eröffnet einen neuen attraktiven Blick auf den Wirtschaftsstandort Essen. Dabei werden bekannte Wirtschafts-Motive in Szene gesetzt. Darüber hinaus zeigen die Fotos erstmalig wegweisende Stadtentwicklungsprojekte aus völlig neuer Sicht. Die EWG startet die Fotoserie am 2. November 2020 auf ihren Social-Media-Profilen unter dem Hashtag #EssenHebtAb .
29.10.2020 | Wirtschaft

Vor Ort und digital: EWG nimmt an internationaler Energiemesse REIF 2020 in Japan teil



Die EWG setzt ihre Auslandsaktivitäten auch während der Corona-Pandemie fort und nimmt am 28. und 29. Oktober 2020 an der Energiefachmesse „Renewable Energy Industrial Fair (REIF)“ in Koriyama-City (Präfektur Fukushima) teil – vor Ort und digital von Essen aus. Ziel ist, dem internationalen Fachpublikum die Stadt Essen als bedeutenden Energie- und Wasserstoff-Standort zu präsentieren.
27.10.2020 | Wirtschaft

Nachhaltig: Essener cph Deutschland Chemie entwickelt Klebstoff aus Abfall



Der weltweit führende Hersteller von umweltfreundlichen Etikettierklebstoffen, die cph Deutschland Chemie GmbH aus Essen, hat ein neues Projekt gestartet. In Kooperation mit dem niederländischen Stärkeverarbeiter Novidon entwickelt cph nachhaltige Klebstoffe auf Kartoffelstärkebasis. Der Clou: Die Stärke wird nicht aus den Kartoffeln direkt gewonnen, sondern aus dem Abwasser, das bei der Herstellung von Kartoff ...
14.10.2020 | Wirtschaft

Hello China – Welcome to Essen!

Immer eine Reise wert, das UNESCO-Welterbe Zollverein

Zugegeben, in der aktuellen Zeit sind Fernreisen schwierig, und doch gilt es Anschluss zu halten und die Bemühungen, den touristischen Standort Essen nach vorne zu bringen, weiterzuführen. Deshalb hat die EMG – Essen Marketing GmbH die Einladung der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) auch dankend angenommen, Essen digital als Reiseziel zu bewerben. "Es wird auch wieder eine Zeit nach der Krise geben", sagt ...
12.10.2020 | Wirtschaft

Unterstützung für Essener Unternehmen: EWG startet Digitalisierungsberatung



Die Digitalisierung ist in vollem Gange. Insbesondere in der aktuellen Situation stehen viele kleine und mittelständische Essener Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Prozesse und Geschäftsmodelle zu digitalisieren, um die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu steigern. Zur Unterstützung hat die EWG eine eigene Digitalisierungsberatung gestartet.
09.10.2020 | Wirtschaft

H2-Unit: Essener Wirtschaftsförderung gründet eigenes Wasserstoff-Team



Aus Wasserstoff wird Wirklichkeit: Der Wirtschaftsstandort Essen engagiert sich aktiv bei der Etablierung eines nachhaltigen und tragfähigen Wasserstoffmarkts. Denn mit den Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Essen kann ein komplettes Wasserstoff-Ökosystem abgebildet werden. Grund genug für die EWG, eine eigene „H2-Unit“ zu gründen und die Kompetenzen als Wasserstoff-Think-Tank zu bündeln.
09.10.2020 | Wirtschaft

Essener Partnerstadt Grenoble wird Grüne Hauptstadt Europas 2022



Seit 2010 vergibt die EU-Kommission den Titel „European Green Capital“ an Städte, die sich einer nachhaltigen Zukunft verschrieben haben und dazu hohe Umweltziele erreichen. Gestern vergab die Kommission den begehrten Titel an Grenoble. Die Stadt konnte sich im Finale gegen den französischen Wettbewerber Dijon sowie die italienische Stadt Turin und die Hauptstadt Estlands, Tallinn, durchsetzen.
08.10.2020 | Wirtschaft

Corona als Chance: Essener Messeausstatter steigt ins Hygienegeschäft ein



Seit 1993 vermietet die GMS Gastronomie- und Messe-Service GmbH aus Essen professionelle Küchentechnik für Messen und Events. Doch mit Corona brachen die Aufträge weg und der Umsatz ein. Mit dem Verkauf und der Vermietung batteriebetriebener und individuell gestalteter Desinfektionsspender hat sich Geschäftsführer Axel Toll nun ein zweites Standbein aufgebaut. Auch bei der EWG kommen die Spender zum Einsatz.
07.10.2020 | Wirtschaft

Light Festival meets Real Estate – EMG, EWG und Stadtplanung begeistern Investoren für die City



Die Stadt Essen bietet optimale Rahmenbedingungen für Investitionen. Zum Essen Light Festival holte die EWG gemeinsam mit dem Geschäftsbereich Stadtplanung und Bauen der Stadt Essen und der EMG Investoren, Projektentwickler und Immobiliengesellschaften aus ganz Deutschland nach Essen. Ziel war, die Stadt einmal mehr als attraktiven Investmentstandort in den Blickpunkt zu rücken.
weitere News laden