Essener Delegation besucht Japan

Oberbürgermeister Thomas Kufen bekräftigt Zusammenarbeit mit Koriyama und baut Wirtschaftskontakte aus

Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und Masato Shinagawa, sein Amtskollege aus Koriyama. Foto: City of Koriyama
Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und Masato Shinagawa, sein Amtskollege aus Koriyama. Foto: City of Koriyama
Gruppenfoto anlässlich der Unterzeichnung der Kooperation mit Koriyama. Foto: EWG
Die Essener Delegation: Prof. Maren Schulze (2.v.l.) führte die Gespräche zum Famulantenaustausch mit Prof. Kanichi Seto (2.v.r.). Foto: EWG
Besuch bei JQA: EWG-Geschäftsführer Andre Boschem (Bildmitte) regte die Kooperation im medizinischen Bereich an. Foto: EWG
Masayuki Kitajima, Japan-President von ifm, zeigt Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen Einsatzmöglichkeiten der ifm-Sensorik. Foto: EWG
Besuch beim Batterienhersteller Tohoku Murata Manufacturing. Foto: EWG
Die Essener Delegation zu Besuch bei Ines Leipel (4.v.l.), deutsche Botschafterin in Japan. Foto: EWG

Unter der Leitung von Oberbürgermeister Thomas Kufen besuchte vom 2. bis zum 4. September 2019 eine Essener Delegation mehrere Städte in Japan. Ziel war es, die Zusammenarbeit mit der Stadt Koriyama und die wirtschaftliche Kooperation mit japanischen Unternehmen zu vertiefen. Darüber hinaus traf die Delegation die neue deutsche Botschafterin in Japan. Weitere Programmpunkte: Gespräche mit japanischen und Essener Unternehmen in Tokio sowie Gespräche mit Verantwortlichen von Olympia 2020 und den Außenhandelskammern von Japan und Deutschland. Andre Boschem, Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Prof. Dr. Maren Schulze, Japanbeauftragte der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen, und Matthias Bohm, Geschäftsführer des Start-ups Grubenhelden, waren weitere Teilnehmer der Delegationsreise.

Die Stärkung der Kooperation zwischen Essen und Koriyama stand im Mittelpunkt des ersten Besuchstages. Mit einer öffentlichen Veranstaltung förderte die Stadt Koriyama den weiteren Austausch der Städte. In diesem Rahmen präsentierten Oberbürgermeister Thomas Kufen und EWG-Chef Andre Boschem den japanischen Verantwortlichen die Stadt Essen als innovativen und lebenswerten Wirtschaftsstandort. Vor rund zwei Jahren unterzeichneten die Oberbürgermeister von Essen und Koriyama das "Memorandum of Understanding" und beschlossen darin eine enge Zusammenarbeit in den Bereichen erneuerbare Energien und Umweltschutz sowie den engen Austausch im Bereich der Medizin und Gesundheit. Das "Memorandum of Understanding" behält uneingeschränkt seine Gültigkeit. Mehr noch: Die Kooperation wird nun um den Bildungsbereich und die Talentförderung ergänzt. Dies bekräftigten Thomas Kufen und sein japanischer Amtskollege Masato Shinagawa am 2. September 2019 mit der Unterzeichnung einer Zusatzvereinbarung. „Wir setzen heute einen weiteren Meilenstein auf unserem gemeinsamen Weg einer City-to-city cooperation Koriyama-Essen und bekräftigen im Namen unsere Städte unsere Verbundenheit“, sagte Thomas Kufen. Masato Shinagawa ergänzte: „Wir sind sehr stolz darüber, die Kooperation mit der Stadt Essen weiterzuführen und nun sogar ausbauen zu können.“ EWG-Geschäftsführer Andre Boschem ergänzte: „Japan ist eines der Schwerpunktländer bei der Internationalisierungsstrategie der Essener Wirtschaftsförderung. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, dass wir vor Ort die Kooperation mit Koriyama auf unterschiedlichen für die Essener Wirtschaft wichtigen Ebenen intensivieren konnten – von Talentförderung bis Energie.“

Medizinfamulatur und Krupp-Stipendien

Erste konkrete Ergebnisse konnten im Rahmen der Reise bereits erzielt werden. Prof. Maren Schulze, Japanbeauftragte der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen, vereinbarte einen Famulantenaustausch mit dem Southern Tohoku Generals Hospital. Dadurch erhält zunächst ein Essener Medizin-Famulant die Gelegenheit, sich ab Sommer 2020 im Bereich der Neurologie in Koriyama fortzubilden. Prof. Schulze ist bei der Kooperation mit Koriayama in der medizinisch-wissenschaftlichen Ausbildung verantwortlich und will die Einbeziehung von Studentinnen und Studenten noch mehr in den Fokus rücken. Talentförderung spielte auch bei den weiteren Besprechungen der Delegation eine wichtige Rolle. Denn zukünftig können Essener Schülerinnen und Schüler über ein Alfried Krupp-Schülerstipendium für Betriebspraktika im Ausland internationale Erfahrungen in Koriyama sammeln. Die Stipendiaten sollen durch ein vierwöchiges Betriebspraktikum die Möglichkeit erhalten, erste Einblicke in das Berufsleben und dessen Anforderungen zu gewinnen und eine fremde Kultur kennenzulernen. Die Stadt Essen freut sich außerdem auf den Besuch einer Schülergruppe der Asaka-Highschool noch in diesem Jahr.

Unternehmensbesuche in Tokio: Nisshinbo, Japan Quality Assurance Organization (JQA) und ifm

Pflege und Ausbau wirtschaftlicher Kontakte auf internationaler Ebene stehen für den Oberbürgermeister und die Essener Wirtschaftsförderung weit oben auf der Agenda. Aus diesem Grund besuchte die Delegation gleich mehrere Unternehmen vor Ort in Tokio – japanische und Essener Firmen mit einer Niederlassung vor Ort. Besonderes Augenmerk lag auf den Gesprächen mit der Nisshinbo Holding, einem der weltweit größten Hersteller von Bremsbelägen. Nisshinbo ist über die Tochtergesellschaft TMD Friction seit vielen Jahren in Essen aktiv. Das Besondere: TMD Friction investiert seit 2016 mehr als 50 Millionen Euro in das Essener Werk, um hier zukünftig den deutschen Hauptsitz anzusiedeln. Dabei wurde das Unternehmen maßgeblich von der Essener Wirtschaftsförderung beraten. Im Rahmen des Gesprächs mit Masahiro Murakami, President und Representative Director bei Nisshibo, boten Oberbürgermeister Thomas Kufen und Wirtschaftsförderer Andre Boschem ihre tatkräftige Unterstützung beim weiteren Fortschritt an.

Bereits seit längerem stehen die Japan Quality Assurance Organization (JQA) und die EWG im intensiven Austausch. Die mit dem deutschen TÜV vergleichbare JQA hat in Essen ihren europaweiten Hauptsitz. Anknüpfungspunkte der Zusammenarbeit liegen vor allem im Bereich der Medizintechnik (Robotik und Künstliche Intelligenz) und der Sicherheitstechnik – über den „japanischen TÜV“ ließen sich beispielsweise medizinische Produkte aus Japan für den europäischen Markt testen und zulassen.

Station machte die Delegation auch bei ifm electronic, einem Essener Sensorikhersteller mit weltweit rund 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Masayuki Kitajima, Japan-Präsident von ifm, nahm sich persönlich die Zeit, Thomas Kufen und seiner Begleitung das Geschäftsmodell in Japan vorzustellen. Die Hightech-Sensoren sind in Japan unter anderem in der Lebensmittel- und Automobilindustrie im Einsatz.

In Koriyama besuchte die Delegation die Tohoku Murata Manufacturing, einen der weltweit größten und innovativsten Batteriehersteller. Die ehemalige Sony-Batteriesparte forscht am Standort Koriyama seit 1991 an besseren, effizienteren und langlebigeren Speichern. Solche Großspeicher spielen im Zuge der Energiewende eine immer bedeutendere Rolle. Die Essener erhielten exklusive Einsicht in die Batterieproduktion und -austauschmöglichkeiten. Der Kontakt zwischen Tohoku Murata Manufacturing und der EWG entstand im Rahmen der Messe E-world energy & water im Jahr 2019 und konnte nun vertieft werden.

Zusammenarbeit mit Wirtschaftsvertretungen

Neben den Besuchen fanden auch zwei Treffen mit Wirtschaftsvertretungen in Tokio statt. Gemeinsam mit E.ON und der Außenhandelskammer NRW Japan K.K. veranstaltete die Stadt Essen ein Kamingespräch, das von Georg Löer, Präsident NRW Japan K.K., moderiert wurde. Dabei kamen rund 40 Vertreterinnen und Vertreter namhafter japanischer und deutscher Unternehmen zusammen und informierten sich intensiv über die Stadt Essen und das Energieunternehmen E.ON – eine hervorragende Gelegenheit, Essen als Wirtschaftsstandort vorzustellen und Unternehmer direkt zu vernetzen. Zu Beginn der Delegationsreise fand bereits ein Treffen mit Marcus Schürmann statt, dem Geschäftsführer der Außenhandelskammer (AHK) Japan, an dem auch Vertreter der japanischen Niederlassungen von thyssenkrupp, DB Schenker und Evonik teilnahmen.

Besuch der deutschen Botschaft in Tokio

Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen stattete in Tokio zudem Ines Leipel, der neuen deutschen Botschafterin in Japan, seinen „Antrittsbesuch“ ab. Ines Leipel ist erst seit wenigen Tagen im Amt und besitzt eine persönliche Beziehung zur Ruhrgebietsmetropole: sie ist in Essen aufgewachsen. Leipel und Kufen besprachen unter anderem das in diesem Jahr abgeschlossene Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan sowie ganz konkret die mögliche Unterstützung bei einem geplanten Schüleraustausch.

Olympia 2020 in Tokio: Austausch mit dem Olympischen Büro

Im Zuge der Überlegung, sich als Stadt Essen gemeinsam mit 13 weiteren Städten aus der Rhein-Ruhr-Region für die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2032 zu bewerben, fanden Gespräche mit dem Olympischen Büro in Tokio statt. Der Hintergrund: Die japanische Metropole richtet im kommenden Jahr die Spiele aus und konnte aus erster Hand von Bewerbung und Vorbereitung berichten.

Katsura Enyo empfing deshalb die Essener Delegation. Die stellvertretende Durchführungsverantwortliche des Olympischen Büros hob mehrere Punkte hervor: Aus ihrer Sicht ist eine dezentrale Bewerbung sinnvoll, da Lasten auf mehrere Städte verteilt werden. Katsura Enyo empfahl auch eine möglichst frühe Bürgerbeteiligung, Transparenz und Offenheit und betonte den Aspekt der Nachhaltigkeit. Ein Beispiel: Die Medaillen der Olympischen Spiele und Paralympics 2020 werden komplett aus Recylingmaterialien – zum Beispiel Teile alter Smartphones – gefertigt. Einen guten Eindruck des Vorbereitungsstandes gewannen die Essener beim Besuch einer olympischen Trainingsschwimmhalle in Koriyama.

Fazit

„Im Rahmen unserer Internationalisierungsstrategie haben wir im vergangenen Jahr klare Schwerpunkte gesetzt. So gehört unter anderem Japan zu den Schwerpunktländern, in denen wir die Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Gesundheit und Energie forcieren. Aufgrund der langjährigen guten Kontakte nach Japan konnte mit der nun stattgefundenen Delegationsreise ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit aufgeschlagen werden“, so EWG-Geschäftsführer Andre Boschem.

HERAUSGEBER:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Fon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mailinfo@ewg.de
Internet: https://www.ewg.de

News nach Kategorie filtern

News nach Jahren filtern

Weitere News

04.03.2021 | Wirtschaft

Standortranking: Essen gehört zu den stärksten und beliebtesten Wirtschaftsstandorten in Deutschland



Welche deutschen Städte haben die meisten Weltmarktführer? Wo haben sich die meisten Trend-Unternehmen, wo die meisten Investoren angesiedelt? Wie bewerten Unternehmen ihren Standort? Diesen und weiteren Fragen ist das Unternehmermedium „Die Deutsche Wirtschaft“ nachgegangen und hat 3.572 Orte analysiert. Ergebnis: Essen gehört zu den Top-10 der stärksten und beliebtesten Wirtschaftsstandorte in Deutschland.
26.02.2021 | Wirtschaft

Oberbürgermeister tauscht sich mit Essener Wirtschaft aus

Oberbürgermeister Thomas Kufen tauscht sich digital mit der Essener Wirtschaft aus

Oberbürgermeister Thomas Kufen tauscht sich regelmäßig während der Corona-Pandemie mit Essener Vertreter*innen der IHK zu Essen, der Kreishandwerkerschaft, der verschiedenen Berufsverbände, der Agentur für Arbeit, der Gewerkschaften sowie der Sparkasse Essen aus.
22.02.2021 | Wirtschaft

EWG und japanische Stadt Koriyama schaffen Innovationstransfer in Corona-Zeiten



In Zeiten von Corona veranstalten die japanische Stadt Koriyama und die EWG regelmäßig digitale Formate für den zielgerichteten Innovationstransfer. Nach dem Auftakt im Oktober 2020 mit dem Fokus Energie fand in der vergangenen Woche ein Videomatching mit Vertreter*innen der Gesundheitsbranche aus beiden Städten statt. Drei Unternehmen aus dem Großraum Koriyama präsentierten online ihre Innovationen.
17.02.2021 | Wirtschaft

ESSEN ARBEITET ZUSAMMEN: EWG bietet Unternehmen Angebote für Digitalisierung und Ausbildung



Die Auswirkungen der Corona-Krise stellen Unternehmen anhaltend vor große Herausforderungen. Die EWG bietet den Essener Unternehmen Orientierung und Angebote vor allem in den Bereichen Digitalisierung und Ausbildung. Mit der jetzt gestarteten Kampagne ESSEN ARBEITET ZUSAMMEN werden explizit kleine und mittlere Unternehmen, Start-ups, der Handel sowie Ausbildungsbetriebe und -suchende angesprochen.
12.02.2021 | Wirtschaft

Bewerbungsphase verlängert – Essen ermöglicht 1A-Lagen für spannende Start-ups, Popup-Stores, Gastronomie- und Handels-Konzepte

Vor allem auf die Limbecker Straße sollen Leerstände mit spannenden Konzepten neu belebt werden.

Junge UnternehmerInnen haben weiterhin die Chance sich den Traum vom eigenen Ladenlokal in bester 1A-Lage in der Essener Innenstadt zu erfüllen. Die Bewerbungsphase ist bis zum 31. März verlängert worden. EMG – Essen Marketing GmbH und EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH reagieren damit auf den anhaltenden Lockdown in Deutschland. "Wir haben schon einige spannende Bewerbungen erhalten, die sehr ...
09.02.2021 | Wirtschaft

Essen International: Standort-Fakten in deutscher, englischer, japanischer und chinesischer Sprache



Wissenswertes zum Wirtschaftsstandort Essen vermitteln: Dazu dienen die Standort-Fakten, mit denen die EWG gezielt Unternehmen und Investoren informiert. In Form von kurzen Infobroschüren stehen sie online zur Verfügung. Ab sofort gibt es die Informationen – sowie gesonderte Infoblätter zu den Essener Fokusmärkten Gesundheit und Energie – in insgesamt vier Sprachen: Deutsch, Englisch, Japanisch und Chinesisch ...
05.02.2021 | Branchen

Neuer Partner für die Junior-Uni: Verein „Essen.Gesund.Vernetzt.“ unterstützt Bildungsprojekt



Um junge Talente zu entdecken und bestmöglich zu fördern, soll Essen eine Junior-Universität bekommen. Auf Initiative von Oberbürgermeister Thomas Kufen haben sich dazu mehrere Partner in Essen verständigt. Nun konnte die Junior-Uni einen neuen Partner gewinnen: Der Verein „Essen.Gesund.Vernetzt. - Medizinische Gesellschaft e.V.“ unterstützt aktiv das geplante Bildungsprojekt am Standort „Zeche Carl“ in Essen ...
02.02.2021 | Wirtschaft

Unterstützungstage Digitalisierung im Einzelhandel für die Stadt Essen



Dem Handel die digitalen Impulse geben: Dafür beschäftigt der Handelsverband NRW seit dem vergangenen Jahr vier Digitalcoaches. Sie unterstützen besonders kleine und mittelgroße Händler darin, den richtigen Weg in die digitale Welt zu finden. Vom 15. bis 17. Februar wird der Digitalcoach Markus Schaaf auch in 2021 wieder Sprechstunden exklusiv für die Einzelhandelsunternehmen am Standort Essen anbieten.
29.01.2021 | Wirtschaft

Oberbürgermeister Kufen besucht Essener Energie- und Immobiliendienstleister ista im Technikum

Besuch Ista

Allein im vergangenen Jahr hat der Energie- und Immobiliendienstleister ista International GmbH aus Essen rund 30 neue IT-Fachkräfte im internationalen Team am Standort an der Paul-Klinger-Straße eingestellt. Gestern (28.01.) ist Oberbürgermeister Thomas Kufen der Einladung der Geschäftsführung zum Austausch über die neue "Digital Unit" und die Entwicklung des Unternehmens im Rahmen der Digitalisierung nachgeko ...
27.01.2021 | Wirtschaft

Austausch mit der Essener Wirtschaft

Oberbürgermeister Thomas Kufen beim digitalen Austausch mit der Essener Wirtschaft.

Die Auswirkung der Corona-Krise auf die Essener Wirtschaft ist ein wichtiges Thema von Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Vertreter*innen der IHK für Essen, der EWG - Essener Wirtschafsförderungsgesellschaft, dem Einzelhandelsverband Essen e.V., der Kreishandwerkerschaft, der IG Metall, des DGB Essen, des Essener Unternehmensverbands e.V., der DEHOGA Nordrhein und der Sparkasse Essen.
27.01.2021 | Wirtschaft

Von Essen aus: Kompetenzzentrum treibt Digitalisierung der Wasserwirtschaft voran



Mit dem Ziel, die Digitalisierung der Wasserwirtschaft voranzutreiben, wurde Ende letzten Jahres das Kompetenzzentrum Digitale Wasserwirtschaft gegründet. Jetzt startet das Kompetenzzentrum mit Sitz auf dem Digital Campus Zollverein in Essen mit verschiedenen Veranstaltungen, um für die Digitalisierung zu sensibilisieren und Kompetenzen zu bündeln. Los geht´s am 28. Januar 2021 mit dem ersten Early Birds-Meeti ...
21.01.2021 | Wirtschaft

Virtuelle Auszeichnungsveranstaltung zur 10. ÖKOPROFIT-Runde

 Oberbürgermeister Thomas Kufen nahm an der virtuellen Auszeichnungsveranstaltung der 10. ÖKOPROFIT-Runde teil.

Am heutigen Donnerstag (21.01.) fand die Auszeichnungsveranstaltung zur 10. ÖKOPROFIT-Runde statt – aufgrund der aktuellen Corona-Situation in virtueller Form. Insgesamt wurden 13 Unternehmen, Betriebe und Institutionen unterschiedlicher Größe und Branchen aus Essen und Bochum ausgezeichnet.
19.01.2021 | Branchen

Essen soll Junior-Universität im Essener Norden bekommen

Foto: Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung zur Gründung einer Junior-Universität Essen.

Um junge Talente zu entdecken, bestmöglich zu fördern und ihnen mehr Bildungschancen zu ermöglichen, soll Essen eine Junior-Universität bekommen. Auf Initiative von Oberbürgermeister Thomas Kufen haben sich dazu mehrere Partner in Essen verständigt.
13.01.2021 | Wirtschaft

Essener Wirtschaftsförderung tritt h2-netzwerk-ruhr bei



Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH setzt sich für die Entwicklung einer Wasserstoff-Zukunft am Standort Essen ein. Wesentliches Element dabei ist die Etablierung einer regionalen und überregionalen H2-Community. Dazu gehören Aktivitäten wie die Gründung der H2-Unit, die Vermarktung des Hashtags #H2Thinktank und der Beitritt zum h2-netzwerk-ruhr e.V.
06.01.2021 | Wirtschaft

Besuch im Premier Inn Hotel Essen



Am Dienstagnachmittag (05.01.) hat Oberbürgermeister Thomas Kufen das bereits im November 2020 eröffnete Premier Inn Hotel in direkter Nachbarschaft des Essener Hauptbahnhofs besucht.
22.12.2020 | Wirtschaft

Tech Tour Contest Final 2020: Sieben Essener Start-ups im Finale des internationalen Wettbewerbs



Beim Tech Tour Contest Final erhalten Start-ups aus ganz Europa die Gelegenheit, ihr Geschäftsmodell im Rahmen eines Wettbewerbs vor internationalen Investoren zu präsentieren. In 2020 sind junge Essener Unternehmerinnen und Unternehmer dabei stark vertreten. Sieben hiesige Start-ups setzten sich im Vorentscheid durch und halten nun die Fahne für die Ruhrgebietsmetropole hoch.
18.12.2020 | Wirtschaft

EWG baut interne Nachhaltigkeits-Aktivitäten aus

Team Hände halten Pflanze

Bereits seit September 2020 ist die EWG „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Diese EU-weite Auszeichnung vergibt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) seit 2017. Die Wirtschaftsförderung erhielt als zweites Essener Unternehmen das begehrte Siegel sogar in Gold. Nun bringt die EWG das Thema Nachhaltigkeit weiter voran.
18.12.2020 | Wirtschaft

Vor Fertigstellung: Panattoni erreicht Vollvermietung im Essener Hafen

Gebäude Parkplatz Autos Essener Hafen

Panattoni, erreicht bereits vor Fertigstellung die vollständige Vermietung seiner spekulativ entwickelten Immobilie im Essener Hafen. Der zukünftige Nutzer ist der Online-Anbieter und Händler Euziel International GmbH mit Sitz in Remscheid. Euziel verwendet die Immobilie zum Zweck von Lagerung und Umschlag von Möbeln für Büro und Haushalt, Produkten für den Tierbedarf sowie weiteren Sport- oder Outdoorartikeln. ...
18.12.2020 | Wirtschaft

Essen ermöglicht 1A-Lagen für spannende Start-ups, Popup-Stores, Gastronomie- und Handels-Konzepte

Blick auf die Essener Innenstadt Limbecker-Straße

Mit der eigenen Idee ein Ladenlokal in 1A-Lage einer Großstadt zu beziehen ist für GründerInnen kaum möglich. Zu teuer sind die Mieten und zu hoch ist das Risiko für die UnternehmerInnen. Die Stadt Essen macht es jetzt möglich! Mithilfe eines Förderprogramms des Landes kann die Stadt Essen Leerstände in bester Innenstadtlage mit einer Reduzierung der Altmiete an spannende Konzepte vermieten.
17.12.2020 | Wirtschaft

Essen ermöglicht 1A-Lagen für spannende Start-ups, Popup-Stores, Gastronomie- und Handels-Konzepte

Vor allem auf die Limbecker Straße sollen Leerstände mit spannenden Konzepten neu belebt werden.

Mit der eigenen Idee ein Ladenlokal in 1A-Lage einer Großstadt zu beziehen ist für GründerInnen normalerweise kaum möglich. Zu teuer sind die Mieten und zu hoch ist das Risiko für die UnternehmerInnen. Die Stadt Essen macht es jetzt möglich! Mithilfe eines Förderprogramms des Landes NRW kann die Stadt Essen Leerstände in bester Innenstadtlage mit einer Reduzierung der Altmiete auf bis zu 20 Prozent an spannende ...
15.12.2020 | Wirtschaft

Für mehr Nachhaltigkeit: Essener Gymnasium kooperiert mit Highschool in Koriyama



Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an der Wolfskuhle im Essener Stadtteil Steele forschen jetzt auch international. Gemeinsam mit Oberstufenschülerinnen und -schülern der Asaka-Highschool in Koriyama (Japan) bearbeiten die Essener Schülerinnen und Schüler Themen rund um Energie und Nachhaltigkeit. Am 15. Dezember 2020 lernten sich die Projektteilnehmer kennen – in Corona-Zeiten natürlich digita ...
11.12.2020 | Wirtschaft

EMG unterstützt Neuansiedlung am Kopstadtplatz

Außenansicht des neuen KonsumreformShops

Neues, Gebrauchtes und Weihnachtliches gibt es ab dem 12. Dezember am Kopstadtplatz im KonsumreformShop. Die Neuansiedlung hatte die EMG – Essen Marketing GmbH unterstützt. Dementsprechend glücklich ist Jungunternehmer Sören Bommersbach: "Ich bin im Sommer mit meinem Konzept eines Nachhaltigkeitszentrums auf die EMG zugekommen und habe um Unterstützung gebeten. Svenja Krämer und ihr Team aus dem Citymanagement ...
10.12.2020 | Immobilienmarkt

Eröffnung trotz Corona: Neue Hotels in Essen



Essen ist um zwei weitere Hotels reicher: In der Gildehoftsraße 10 haben das Moxy Essen City mit 176 Zimmern und das Residence Inn Essen City mit 92 voll ausgestatteten Apartments ihre Türen geöffnet. Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH verkaufte das Grundstück und begleitete das Genehmigungsverfahren.
07.12.2020 | Wirtschaft

IT-Dienstleister Atos konzentriert Standorte in Essen



Gute Nachrichten für den Wirtschaftsstandort Essen: Atos, ein weltweit führender Anbieter für die digitale Transformation, konzentriert seine Standorte aus Gelsenkirchen und Essen zur Jahresmitte 2021 in der Ruhrmetropole. Zu den rund 650 bereits in Essen bestehenden Arbeitsplätzen des französischen IT-Unternehmens kommen damit weitere 600 am Deutschland-Hauptsitz im 2012 bezogenen Gebäude im GRUGACARREE hinzu. ...
30.11.2020 | Wirtschaft

Essener Innenstadt profitiert von Förderung des Landes NRW

Bahnhofsvorplatz mit Blick auf die Post

Unter dem Dach "Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen" hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen insgesamt 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um Städte und Gemeinden, die von coronabedingten Leerständen und Schließungen im Handel und der Gastronomie betroffen sind, zu unterstützen. Die Stadt Essen erhält aus diesem Landesprogramm, neben 128 weiteren NRW-Kommunen, insgesamt rund 974.000 Euro, um den ...
25.11.2020 | Wirtschaft

Bündelung der Kräfte: Essen wird Hauptsitz von Linde Material Handling Rhein-Ruhr

Matthias Vorbeck Geschäftsführung LMH Rhein Ruhr vor Hauptverwaltung Essen

Linde Material Handling Rhein-Ruhr gehört zur Linde Material Handling GmbH, einem der weltweit führenden Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten. Die neue, gemeinsame Gesellschaft hat ihren Hauptsitz künftig in Essen im 2019 bezogenen Neubau von Schrader Industriefahrzeuge auf dem Areal der ehemaligen Zeche Bonifacius – mit rund 2.000 m² Büro- und rund 6.000 m² Hallenfläche.
16.11.2020 | Wirtschaft

Umwelt-Netzwerk Greentech.Ruhr gewinnt European Enterprise Promotion Award

Graphik mit Gratulation an Greentech.Ruhr. Greentech.Ruhr gewinnt einen der European Enterprise Promotion Awards

Greentech.Ruhr ist ein Netzwerk innovativer Firmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie diverser öffentlicher Institutionen der Umweltwirtschaft mit 185 Partnern. Rund ein Drittel der Mitglieder kommt aus Essen. Heute erhielt Greentech.Ruhr in Brüssel den European Enterprise Promotion Award (EEPA) in der Kategorie „Förderung der Entwicklung von grünen Märkten und Ressourceneffizienz“.
13.11.2020 | Wirtschaft

Wasserstoff: EWG stellt die richtigen Weichen



Am 9. November 2020 stellte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, die Wasserstoff-Roadmap NRW vor. Diese Planung bedeutet einen Meilenstein für eine nachhaltige Wasserstoffwirtschaft in NRW. Die in der Wasserstoff-Strategie der EWG für den Wirtschaftsstandort Essen erarbeiteten Ziele spielen auch in der NRW-H2-Roadmap ein wichtige Rolle.
12.11.2020 | Wirtschaft

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßt zum 3. Treffen des Partnernetzwerks Grüne Hauptstadt

Foto: in einem Fernsehstudio sitzen vier Personen auf vier sesseln verteilt.

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßte gestern (10.11.) digital zum 3. Treffen des Partnernetzwerks Grüne Hauptstadt. Thema des Treffens war die Beteiligung des Partnernetzwerks bei der Erarbeitung und Umsetzung des Aktionsplans für Nachhaltige Energie und Klima (Sustainable Energy and Climate Action Plan - SECAP).
12.11.2020 | Wirtschaft

EMG startet digitalen Weihnachtsmarkt

In diesem Jahr zumindest digital – die EMG – Essen Marketing GmbH startet Online-Weihnachtsmarkt.

Der Weihnachtsmarkt beginnt – zumindest digital. Nachdem der Start und die Durchführung des Internationalen Weihnachtsmarkts Essen bis Ende November durch die Landesregierung untersagt wurde, startet die EMG – Essen Marketing GmbH digital durch. Alle Händler, die ihre Waren auch online anbieten, sind im digitalen Weihnachtsmarkt aufgelistet und nach Kategorien sortiert.
weitere News laden