"Freiheit Emscher": Historische Chance auf ein neues Zentrum zwischen Essen und Bottrop

Thomas Kufen, Markus Masuth und Bernd Tischler halten ein Ortsschild mit der Aufschrift "Freiheit Emscher. Städte Bottrop und Essen"
Bernd Tischler, Markus Masuth und Thomas Kufen (v.l.n.r.). Foto: RDN/Kruse
Bernd Tischler, Markus Masuth und Thomas Kufen (v.l.n.r.). Foto: RDN/Kruse
  • Machbarkeitsstudie IKEP_Mitte: Essen, Bottrop und RAG Montan Immobilien GmbH erarbeiten Masterplan für Neuentwicklung des 1.700 ha großen Gebietes
  • Neue Verbindungen und Entwicklungskerne für attraktive Quartiere
  • 150 Hektar Bergbauflächen können neu erschlossen und entwickelt werden
  • Historische Chance: Integrierte Stadtentwicklung über Stadtgrenzen hinweg soll Brücken über den Kanal und neuen Autobahnanschluss ermöglichen

ESSEN/BOTTRPOP. Sie sprachen vom "spannendsten Stadtentwicklungsprojekt des Ruhrgebietes, vielleicht in ganz Nordrhein-Westfalen", von einer "einmaligen, historischen Chance" durch einen "starken Verbund" und eine "ganzheitliche, integrierte Entwicklung": Die Spitze der Städte Essen und Bottrop sowie der RAG Montan Immobilien GmbH - Thomas Kufen, Bernd Tischler und Markus Masuth - haben am Donnerstag (1.2.) auf Prosper II in Bottrop erste Module des Masterplans für das 1.700 Hektar große Gebiet nördlich und südlich des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher vorgestellt. Unter dem Namen "Freiheit Emscher" soll hier ein neues urbanes Zentrum mit Gewerbe und moderner Industrie, Wohnen, Grünflächen und Freizeitangeboten am Wasser entstehen. "Wir haben das gemeinsame Ziel, mitten im Ruhrgebiet eine neue Stadtlandschaft und attraktive Flächen für die Arbeitsplätze der Zukunft zu entwickeln", so die Projektpartner.

Dreh- und Angelpunkt ist eine grundlegend neue infrastrukturelle Erschließung des Areals und die Entwicklung fünf ehemaliger Bergbauflächen von insgesamt 150 Hektar - einer der größten Flächenreserven des Ruhrgebiets in zentraler Lage. Dafür erarbeiten die drei Projektpartner seit Anfang 2017 mit Förderung des Landes einen Interkommunalen Entwicklungsplan im Rahmen der Machbarkeitsstudie IKEP_Mitte.

Das Leitbild nimmt Konturen an

Jetzt nimmt das Leitbild für das Generationenprojekt Konturen an: Arbeitsplätze in attraktiver Lage am Wasser, viel Raum für moderne, smarte Industrieanlagen, Gewerbe und Dienstleistungen, aber auch passende Ergänzung von Wohnangeboten und attraktiven Freizeitangeboten an der renaturierten Emscher - all das soll in der "Freiheit Emscher" möglich sein. "Damit gehört die Entwicklung der Industriefläche zwischen den beiden Städten Essen und Bottrop mit zu den spannendsten Projekten der Stadtentwicklung der letzten Jahre. Zwei Kommunen, ein Wirtschaftspartner und viele weitere Akteure arbeiten zusammen, um eine gemeinsame Fläche zu entwickeln - das hat es noch nicht oft gegeben. Darüber hinaus sind auch die Bürgerinnen und Bürger gefragt, diesen neuen Lebensraum mit zu gestalten", sagt Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Von der Peripherie ins Zentrum: Neue Infrastrukturentwicklung als Schlüssel

Seit Anfang 2017 untersucht die Machbarkeitsstudie IKEP_Mitte, wie das gemeinsame Ziel eines neuen urbanen Zentrums Wirklichkeit werden kann. Im Zentrum steht dabei die infrastrukturelle Neuerschließung des riesigen Gebietes, das von beiden Seiten des Kanals bislang durch seine eher periphere Lage charakterisiert war. "Stadthafen, Emscherinsel und Kohlelager hatten über Jahrzehnte einen stark trennenden und limitierenden Charakter, der die Entwicklung verhindert hat", sagt Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH, die der größte Eigentümer gewerblicher Flächen im Gebiet ist. "Wenn die Flächen bis Mitte des nächsten Jahrzehnts aus dem Bergrecht entlassen werden, haben wir die historische Chance, diesen vielleicht letzten industriellen Dschungel des Ruhrgebiets durch neue Verkehrswege zu erschließen und zu entwickeln."

Integriertes Gesamtkonzept für ein Generationenprojekt

Eine Chance allerdings, "die nicht mit Kirchturmdenken, sondern nur in diesem starken Zusammenschluss und mit einem schlüssigen Gesamtkonzept für das ganze Gebiet zu wahren ist", ergänzt Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler. "Wir haben uns die Zeit und die planerische Freiheit genommen, dieses Generationenprojekt fundiert anzugehen." Konkret erarbeiten die drei Projektpartner gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft aus den Stahm Architekten, LAND Germany und SHP Ingenieure einen offenen strategischen Masterplan. "Unsere Idee von der Freiheit Emscher lässt sich nur durch eine ganzheitliche Betrachtung verwirklichen. Nur dadurch ist die kritische Masse für große Infrastrukturprojekte zu erreichen, für die wir dann auch auf die Unterstützung des Landes hoffen dürfen", so Tischler.

Auch die neue Benennung signalisiert die vielversprechenden Perspektiven des Raumes: Als Freiheit bezeichnet man seit dem Mittelalter Gebiete mit besonderen Rechten, an denen sich für Wirtschaft, Bürgerinnen und Bürger Möglichkeiten zur freien Entfaltung bieten - "Freiheit Emscher" ist damit nicht nur ein symbolträchtiger, leicht einprägsamer Name, sondern auch eine Art Versprechen für die künftige Entwicklung, so die Projektpartner.

Herausragende Bedeutung eröffnet Perspektive für die Verwirklichung

Das Gebiet biete mit fünf potentiellen gewerblich-industriellen Quartieren immense Chancen auch für die Schaffung neuer Arbeitsplätze: Mit dem Ende der Bergbauär werden bis 2025 Schritt für Schritt auf die Restriktionen des Bergerechts entfallen. "Unsere bisherigen Erfahrungen mit der Entwicklung dieser Flächen zeigen allerdings, dass eine isolierte Betrachtung und individuelle Entwicklungsversuche nicht ausreichen", erläutert Markus Masuth. "Mit dem integrierten Gesamtkonzept erhält die Freiheit Emscher eine herausragende Bedeutung für die beiden Großstädte Essen und Bottrop, für die Wirtschaft unserer Region und nicht zuletzt für die Menschen, die in diesen Gebieten wohnen und arbeiten", ergänzt Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Flexible Anpassung an verschieden Entwicklungsszenarien

Für das weitere Vorgehen haben die Planer drei Leitbilder erarbeitet. So sollen neben neuen Verkehrsachsen und -knotenpunkten verschiedene Attraktionskerne entstehen, um die herum die neuen Quartiere wachsen können. "Der Ansatz eines offenen strategischen Masterplanes wird es ermöglichen, im Prozess der nächsten Jahre flexibel auf unterschiedliche Entwicklungsszenarien und Zukunftsbilder reagieren zu können", erläutert die Architektin Aleca Waldow-Stahm als Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft aus den drei Büros Stahm Architekten (Braunschweig), LAND Germany (Düsseldorf) und SHP Ingenieure (Hannover). Ende 2018 soll die Machbarkeitsstudie abgeschlossen werden; danach soll der strategische Masterplan für die "Freiheit Emscher" in die Umsetzungsphase gehen.

Pressekontakte

Für Rückfragen zum Projekt, Foto- und Interviewwünsche:

RDN Agentur für Publicj Relations GmbH & Co. KG
Stefan Prott
Telefon: 02361 490491 10
Mobil: 0172 4258582
E-Mail: s.prott@rdn-online.de

Pressesprecher der Projektpartner:

Stadt Essen
Silke Lenz
Pressesprecherin und Leiterin des Presse- und Kommunikationsamtes
Telefon: 0201 88 88011
E-Mail: silke.lenz@presseamt.essen.de

Stadt Bottrop
Andreas Pläsken
Pressesprecher und Leiter der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02041 70 3743
E-Mail: andreas.plaesken@bottrop.de

RAG Montan Immobilien GmbH
Frank Schwarz
Stellv. Pressesprecher
Telefon: 0201 378-1845
E-Mail: frank.schwarz@rag-montan-immobilien.de

HERAUSGEBER:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Fon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mailinfo@essen.de
Internet: https://www.essen.de/rathaus/presse/pressecenter.de.jsp

News nach Kategorie filtern

News nach Jahren filtern

Weitere News

22.09.2020 | Wirtschaft

Start-up-Szene in Essen wächst: Arbeitsplätze seit 2018 verdoppelt



In den letzten zwei Jahren hat sich die Anzahl der Start-ups in Essen nahezu verdoppelt. Mittlerweile beschäftigen 84 Start-ups rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dabei reicht das Spektrum der Tätigkeitsfelder von der Salatlieferung bis hin zur Datenverarbeitung. Dies geht aus einer aktuellen Marktevaluation der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH hervor.
17.09.2020 | Wirtschaft

EWG holt Gold als Fahrradfreundlicher Arbeitgeber

OB und EWG Team mit Fahrrädern im Rathaus

Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH ist „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Seit 2017 vergibt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) die EU-weite Zertifizierung – in Essen unterstützt von der Grünen Hauptstadt Agentur. Nun hat die EWG als zweites Essener Unternehmen das begehrte Siegel in Gold erhalten.
09.09.2020 | Wirtschaft

„Business Builder“: Programm der EWG fördert die Gründung von Start-ups in Essen



Darauf können junge Gründerinnen und Gründer bauen! Mit dem Inkubator-Programm „Business Builder“ fördert die EWG gemeinsam mit Partnern Neugründungen in Essen. Die ersten drei Teams sind in das Programm aufgenommen worden und starten ab sofort in Essen durch. Sie profitieren von einem Gesamtpaket im Wert von bis zu 45.000 Euro pro Team.
02.09.2020 | Wirtschaft

BürgerRatHaus: Mehr Dienstleistungen unter einem Dach?

Grafische Darstellung des Siegerentwurfs im Architektenwettbewerb zum BürgerRatHaus

Das BürgerRatHaus, das anstelle des ehemaligen Hauptbades in den nächsten Jahren zwischen Steeler Straße und Bernestraße entstehen soll, könnte neben den geplanten Dienstleistungen des Jugendamtes, des Amtes für Soziales und Wohnen und des JobCenters Essen weitere bürgernahe Services der Stadtverwaltung unter einem Dach anbieten. Die Stadt Essen prüft derzeit, ob die Dienstleistungen des Einwohneramtes, die akt ...
28.08.2020 | Branchen

5. Essener Gesundheitsforum: Gemeinsam für einen starken Gesundheitsstandort Essen

Essener Akteure stehen vor Roll Up zum 5. Essener Gesundheitsforum

Patientensicherheit und Corona-Management – das waren die Fokusthemen des 5. Essener Gesundheitsforums am 22. August 2020 in der Messe Essen. Aufgrund der derzeitigen Situation fand die Veranstaltung erstmals als Digital-Konferenz statt. Auf Einladung von Oberbürgermeister Thomas Kufen informierten sich über 200 Teilnehmende online über zukünftige Herausforderungen im Gesundheitswesen.
27.08.2020 | Wirtschaft

Neues ADAC Service-Center in Essen

Neubau Servicecenter ADAC Neueröffnung

Der ADAC ist seit mehr als 60 Jahren in Essen zu Hause. Anfang der Woche eröffnete der ADAC Nordrhein e.V. sein neues Service-Center in zentraler Lage gegenüber dem neuen Headquarter der Funke Mediengruppe und in Sichtweite des Limbecker Platzes. Das moderne, ca. 750 m² große Service-Center beinhaltet neben einem Reisebüro rund 2.800 m² attraktive Bürofläche für externe Mieter.
24.08.2020 | Wirtschaft

Wirtschaftskanzlei ROTTHEGE | WASSERMANN zieht ins GRUGACARREE

Gebäude: das Rüttenscheider Tor im GRUGACARREE

Die Wirtschaftskanzlei ROTTHEGE | WASSERMANN eröffnet in Essen einen weiteren Standort. Heute beziehen sie im Büroobjekt "Rüttenscheider Tor" im GRUGACARREE ihre neuen Räumlichkeiten. Damit befinden sie sich in bester Gesellschaft: Neben E.ON, HOCHTIEF, Brenntag, ista und Atos sind ebenso Görg Rechtsanwälte und Kümmerlein, Simon & Partner Rechtsanwälte in dem von der EWG entwickelten Quartier ansässig.
21.08.2020 | Wirtschaft

Mit Sicherheit planen: IT-Security und Notfallvorsorge für Essener Unternehmen



„Wie gut kennen Sie Ihre eigene IT? Wie sicher ist sie? Wo besteht konkreter Handlungsbedarf?“ – das waren die zentralen Fragen eines IT-Sicherheits-Workshops für Essener Unternehmen. Veranstaltet wurde der Workshop am 19. August 2020 von der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH in Kooperation mit den IT-Experten von SkySystems.
19.08.2020 | Wirtschaft

Kunststoff-Recycling: SCHILLER APPARATEBAU ist Partner des bundesweiten Forschungsprojekts revolPET

Gruppenbild Partner von Forschungsprojekt revolPET

So viele PET-Abfälle wie möglich sollen wieder zu verfügbaren, hochwertigen Rohstoffen verarbeitet werden. Dieses Ziel verfolgen sieben Partner, die sich zu dem richtungsweisenden Forschungs- und Entwicklungsprojekt revolPET zusammengeschlossen haben. Darunter auch die SCHILLER APPARATEBAU GMBH. Das Essener Unternehmen baut die für den Recycling-Prozess notwendigen Apparate.
17.08.2020 | Branchen

5. Essener Gesundheitsforum als Digital-Konferenz



Das Essener Gesundheitsforum geht in die fünfte Runde – diesmal als Webinar. Am 22. August 2020 können sich Akteure aus Medizin, Pflege, Wissenschaft und Wirtschaft online über aktuelle und zukünftige Herausforderungen im Gesundheitswesen informieren. Im Fokus des 5. Essener Gesundheitsforums „Essen.Gesund.Vernetzt.“ steht in diesem Jahr die Patientensicherheit und die Corona-Pandemie.
17.08.2020 | Wirtschaft

Stadt Essen unterstützt Gastronomiebetriebe schnell und serviceorientiert

Foto: Teller und Glas

Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich der Rat der Stadt Essen am 24. Juni dafür ausgesprochen, Gastronomiebetrieben möglichst kostengünstig die Einrichtung bzw. Erweiterung der Außengastronomie durch die Nutzung angrenzender Flächen zu ermöglichen. Die entsprechenden Verwaltungsverfahren im Rahmen der notwendigen Dringlichkeitsentscheidungen wurden nun soweit verkürzt, dass innerhalb von zwei Tagen die Entschei ...
12.08.2020 | Wirtschaft

Gemeinsam für einen starken Essener Arbeitsmarkt: EWG baut Kooperation aus



Die Bürogemeinschaft Arbeitsmarktförderung unter der Trägerschaft der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH ist um einen wichtigen Partner reicher: Seit dem 3. August 2020 gehört die Agentur für Arbeit Essen zu der strategischen Allianz und unterstützt gemeinsam mit der NRW Regionalagentur MEO, Competentia MEO, dem JobCenter Essen und der EWG Unternehmen in Essen bei der Fachkräftesicherung.
11.08.2020 | Wirtschaft

Galeria Karstadt Kaufhof-Filiale bleibt am Limbecker Platz erhalten



Für die Mitarbeiter*innen der Galeria Karstadt Kaufhof-Filiale am Limbecker Platz gab es heute (11.8.) eine gute Nachricht.
11.08.2020 | Wirtschaft

Karstadt-Filiale im Limbecker Platz und Unternehmenszentrale in Essen bleiben erhalten

Außenfassade Limbecker Platz mit Karstadt Schriftzug

In einer Großstadt wie Essen darf eine Karstadt-Filiale nicht fehlen. Das gilt umso mehr, da Essen auch der Unternehmenssitz der Galeria Karstadt Kaufhof GmbH (GKK) ist. Wir freuen uns deshalb, dass die Karstadt-Filiale im Einkaufszentrum Limbecker Platz fortbesteht – somit bleibt ein Traditionswarenhaus in der Innenstadt. Zusätzlich ist der Verbleib der GKK-Unternehmenszentrale in Essen gesichert.
07.08.2020 | Wirtschaft

Treffen mit Galeria Karstadt Kaufhof-Vertreter*innen und Arbeitsmarktexpert*innen

Foto: Treffen mit Galeria Karstadt Kaufhof-Vertreter*innen und Arbeitsmarktexperten im Essener Rathaus.

Am vergangenen Dienstag (4.8.) hat es ein Treffen zwischen Oberbürgermeister Thomas Kufen sowie Vertreter*innen der Belegschaft von Galeria Karstadt Kaufhof und Essener Arbeitsmarktexpert*innen gegeben.
05.08.2020 | Wirtschaft

Das Software-Unternehmen faveo bezieht neue Räumlichkeiten auf Zollverein



Die faveo GmbH hat ihre neuen Büros auf dem UNESCO-Weltkulturerbe Zeche Zollverein offiziell bezogen. Das Essener Cloud-Software-Unternehmen hat damit ein zukunftsweisendes Konzept für agiles Arbeiten umgesetzt, das den Mitarbeitenden künftig mehr Flexibilität für effektivere Zusammenarbeit und schnellere Kommunikationswege bietet.
03.08.2020 | Wirtschaft

polis Convention digital: EWG präsentiert zukunftsweisende Stadtentwicklungsprojekte

www.polis-convention.com

Die diesjährige polis Convention findet erstmalig digital statt. Vom 13. bis zum 14. August 2020 haben Aussteller und Besucher die Möglichkeit, die virtuellen Messehallen in 3D zu erkunden und über die Kommunikationsplattform auf vielfältige Weise in den Austausch und Diskurs zu treten. Auch die EWG ist mit einem virtuellen Messestand vertreten und präsentiert zukunftsweisende Stadtentwicklungsprojekte in Essen ...
31.07.2020 | Wirtschaft

Neues Verteilzentrum: Amazon setzt in Essen auf Elektromobilität

Hendrik Wüst MdL und Thomas Kufen Oberbürgermeister der Stadt Essen bei Eröffnung Amazon Verteilzentrum

In Essen und Umgebung kommen die Pakete von Amazon jetzt elektrisch: Das heute offiziell eröffnete Verteilzentrum an der Pferdebahnstraße ist das erste in Deutschland, in dem Amazon in großem Umfang auf Elektromobilität setzt. 340 Ladestationen und täglich über 150 elektrisch betriebene Lieferfahrzeuge sind seit Februar 2020 im Einsatz, um Amazon-Pakete an Kunden im Ruhrgebiet auszuliefern.
27.07.2020 | Wirtschaft

#EssenBildetAus: Social-Media-Wall zur Vernetzung von Ausbildungsbetrieben und Azubis gestartet

Screenshot der Social-Media-Wall #EssenBildetAus

Mit dem Ziel, die Ausbildung junger Menschen in Essen zu fördern und den Fachkräftenachwuchs am Standort zu sichern, starten auf Initiative des Essener Konsens die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und die NRW Regionalagentur MEO die Kampagne „#EssenBildetAus“. Dreh- und Angelpunkt der Kampagne ist die Social-Media-Wall unter essenbildetaus.de .
23.07.2020 | Wirtschaft

Competentia MEO: „Rück auf“ – Mentoring für Aufsteigerinnen und KMU

Foto: Jacob Lund, AdobeStock, Frauen arbeiten gemeinsam am Schreibtisch Laptop und Zettel

Das Mentoring-Programm von Competentia MEO für weibliche Fach- und Führungskräfte geht in eine neue Runde. Bis zum 15. August 2020 können sich kleine und mittelständische Unternehmen aus Mülheim an der Ruhr, Essen und Oberhausen für das sechsmonatige und kostenfreie Mentoring-Programm bewerben.
20.07.2020 | Wirtschaft

Oberbürgermeister Thomas Kufen beim Diskussionsabend der Wirtschaftsjunioren

Oberbürgermeister Thomas Kufen zu Gast bei den Wirtschaftsjunioren

Am Donnerstag (16.7.) nahm Oberbürgermeister Thomas Kufen als Gast am Diskussionsabend der Wirtschaftsjunioren Essen e.V. teil.
16.07.2020 | Immobilienmarkt

ERP-Hersteller e.bootis ag mit neuer Zentrale in Essen

e.bootis Gebäude Essen außen

e.bootis hat sich erneut für Essen als Standort entschieden. Die Standortsuche wurde von Beginn an eng von der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft begleitet. Die Standortentscheidung zeigt auch, wie attraktiv der Essener Norden als Standort für IT-Unternehmen ist.
15.07.2020 | Wirtschaft

Zukunft der Galeria Karstadt Kaufhof in Essen

Foto: Galeria Kaufhof auf dem Willy-Brandt-Platz

Die Zukunft von Galeria Karstadt Kaufhof (GKK) in Essen bleibt weiter ungewiss. Mit der gestrigen bestätigten Kündigung der Filiale am Willy-Brandt-Platz ist offenbar eine Entscheidung seitens des Warenhauskonzerns endgültig gefallen. "Diese Entscheidung bedauere ich sehr. Insbesondere mit Blick auf die engagierten und oftmals langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Haus am Willy-Brandt-Platz", so Ober ...
14.07.2020 | Wirtschaft

Stadt Essen und EWG setzen sich für den Verbleib von Kolektor Magnet Technology ein

Foto: Blick vom Rathaus auf die Essener Skyline

Die Kolektor Magnet Technology GmbH hat am Dienstag (7.7.) angekündigt, ihre Produktionsstätte in Essen schließen zu wollen. Die Stadt Essen und die EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH bedauern den Entschluss des Unternehmens und bringen sich aktiv im Sinne der rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, um die drohende Schließung abzuwenden.
08.07.2020 | Branchen

Runder Tisch zum Philippusstift in Borbeck

Beim runden Tisch im Schloß Borbeck: v.l.n.r. Juliane Böttcher (Ärztliche Leitung Gesundheitsamt), Stadtdirektor Peter Renzel, Susanne Asche (Bürgerschaft), Oberbürgermeister Thomas Kufen und Dr. Dirk Albrecht (Vorsitzender der Geschäftsführung Contilia GmbH). Foto: Elke Brochhhagen, Stadt Essen

Am gestrigen Dienstag (7.7.) hat der zweite angekündigte Runde Tisch zum Thema Contilia stattgefunden.
03.07.2020 | Branchen

Erster Runder Tisch zu Contilia hat stattgefunden

Foto: Demonstration gegen die Pläne der Contilia am 3. Juli auf dem Altenessener Markt

Gestern (2.7.) hat der erste Runde Tisch zur angekündigten Schließung von zwei Häusern der Katholischen Kliniken Essen (KKE) stattgefunden.
02.07.2020 | Wirtschaft

Stadt Essen sieht weiterhin großes Potenzial für Verbleib der Galeria Karstadt Kaufhof-Warenhäuser



Die Stadt Essen setzt sich weiterhin intensiv für den Verbleib der Galeria Karstadt Kaufhof-Warenhäuser in der Essener City ein. Aus diesem Grund führt Oberbürgermeister Thomas Kufen Gespräche auf höchster Ebene mit allen Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Parteien und wird unterstützt von der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, der EMG - Essen Marketing GmbH sowie Martin Harter, Dez ...
02.07.2020 | Wirtschaft

Oberbürgermeister besucht Aufbau der Bridal Week in der Messe Essen

Foto: Oberbürgermeister Thomas Kufen (rechts) und Messechef Oliver P. Kuhrt (links) begrüßten Andrew Lookman, Managing Director von United Fairs BV.

Oberbürgermeister Thomas Kufen hat heute (2.7.) den Aufbau der European Bridal Week in der Messe Essen besucht. Der niederländische Gastveranstalter United Fairs BV läutet mit der Fachmesse für Brautmode die erste Messeveranstaltung ein. Gemeinsam mit Messechef Oliver P. Kuhrt begrüßte das Stadtoberhaupt Andrew Lookman, Managing Director von United Fairs BV.
30.06.2020 | Wirtschaft

Breitbandausbau in der Stadt Essen schreitet voran

v.l.n.r. Heinz-Theo van Wickeren (Telekom, Resortleiter Technik), Oberbürgermeister Thomas Kufen, Martin Reußner (Telekom, Projektleiter Breitband), Michael Pletsch (Telekom, Leiter Vertrieb) und Uwe Breder (EWG, Breitbandkoordinator). Foto: Moritz Leick, Stadt Essen

Der im Jahr 2019 begonnene Breitbandausbau in der Stadt Essen trägt weitere Früchte. So sind ab sofort zusätzliche 640 Breitbandanschlüsse im nördlichen Stadtgebiet buchbar – dazu wurden 51 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 86 Verteiler neu aufgestellt.
weitere News laden