Essener Wirtschaftsförderung zieht Bilanz: 2016 war ein erfolgreiches Jahr

Blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück: V. l.: Andreas Hill, Marina Heuermann, Berthold Leise, Claudia Peters, Dr. Dietmar Düdden, Jochen Fricke (alle EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH) und Martin Cornelsen (3. v. r., Geschäftsführer Cornelsen Umwelttechnologie GmbH). Foto: EWG
Blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück: V. l.: Andreas Hill, Marina Heuermann, Berthold Leise, Claudia Peters, Dr. Dietmar Düdden, Jochen Fricke (alle EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH) und Martin Cornelsen (3. v. r., Geschäftsführer Cornelsen Umwelttechnologie GmbH). Foto: EWG
Martin Cornelsen (r.), Geschäftsführer der Cornelsen Umwelttechnologie GmbH, präsentiert EWG-Geschäftsführer Dr. Dietmar Düdden das mobile PerfluorAd-System in Containerbauform zur Reinigung PFC-belasteter Wässer. Foto: EWG

Regelmäßig zu Beginn des Jahres lädt die EWG - Essener Wirtschaftsförderung zu ihrem Jahrespressegespräch, um über die von den Essener Wirtschaftsförderern erfolgreich abgeschlossenen Projekte des Vorjahres zu informieren. Auch im Jahr 2016 können sich die Ergebnisse sehen lassen.

In diesem Jahr präsentierte die EWG - Essener Wirtschaftsförderung ihre Ergebnisse bei der Cornelsen Umwelttechnologie GmbH. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz im Gewerbepark Graf Beust plant, baut und betreibt Anlagen zur Reinigung von Wasser und Luft. Die EWG betreut Cornelsen bereits seit vielen Jahren. Sie unterstützte das Unternehmen unter anderem bei der Verlagerung des Unternehmenssitzes innerhalb Essens im Jahr 2001, ebnete den Zugang zu regionalen und nationalen Netzwerken der Umweltwirtschaft und öffnete Türen zu Wissenschaft, Verwaltung und weiteren Unternehmen der Umweltwirtschaft.

Durch die Betreuung und Unterstützung ansiedlungswilliger und bereits in Essen ansässiger Unternehmen bei der Verwirklichung von Expansions-, Restrukturierungs- oder Investitionsprojekten trägt die Essener Wirtschaftsförderung dazu bei, die wirtschaftliche und strukturelle Entwicklung Essens zu stärken sowie Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. Auch im letzten Jahr fielen die Ergebnisse dieser Tätigkeit wieder äußerst positiv aus.

EWG sichert und schafft insgesamt 2.500 Arbeitsplätze in Essen

Im Jahr 2016 konnten durch die von der EWG - Essener Wirtschaftsförderung betreuten 132 Projekte insgesamt 2.501 Arbeitsplätze in Essen gesichert und neu geschaffen werden. Dabei hat insbesondere die Bedeutung der Bestandspflege, also die Betreuung von ortsansässigen Unternehmen, im Vergleich zum Vorjahr zugenommen: In diesem Bereich schlossen die Essener Wirtschaftsförderer 92 Projekte ab. Im Jahr 2015 waren es 75 Projekte. Die Zahl der gesicherten und neuen Arbeitsplätze bei den von der EWG betreuten Essener Unternehmen ist gegenüber 2015 gestiegen – und zwar um 136 Arbeitsplätze. So wurden durch das Engagement der Essener Wirtschaftsförderung 2.127 Arbeitsplätze bei Essener Unternehmen gesichert und geschaffen.

Bezogen auf die Neuansiedlungen im Jahr 2016 ist das Ergebnis gegenüber 2015 zurückgegangen. Grund dafür ist die Sondersituation des Jahres 2015 mit ihren großen Neuansiedlungen. Im letzten Jahr wurden dennoch 374 Arbeitsplätze durch Unternehmen, die ihren Sitz nach Essen verlagert haben, hinzugewonnen. Das sind 560 Arbeitsplätze weniger als noch im Vorjahr.

Trotz des Rückgangs der Arbeitsplätze im Bereich der Neuansiedlungen liegt die Gesamtzahl von 2.501 gesicherten und neu geschaffenen Arbeitsplätzen in 2016 weit über dem Durchschnitt von 1.760 der Jahre 2011 bis 2015. Die Arbeit der Essener Wirtschaftsförderer hat in den letzten sechs Jahren (2011 bis 2016) dazu beigetragen, mehr als 11.300 Arbeitsplätze in Essen zu sichern und zu schaffen.

Investitionen ansässiger Unternehmen steigen

Mit den von der EWG - Essener Wirtschaftsförderung betreuten Projekten in den Bereichen Bestandspflege und Neuansiedlungen waren Investitionen in Höhe von rund 85,5 Millionen Euro am Standort Essen verbunden. Auch hier zeigt sich die hohe Relevanz der Bestandspflege: Durch die 92 Projekte in diesem Bereich wurden Investitionen von rund 66 Millionen Euro ausgelöst. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von rund 23,4 Millionen Euro. Rund 19,5 Millionen Euro der gesamten Investitionen in 2016 entfielen auf von der EWG betreute Neuansiedlungs-Projekte.

Insgesamt war damit in den Jahren 2011 bis 2016 ein Investitionsvolumen von rund 736 Millionen Euro verbunden.

Fördermittel in Millionenhöhe

Ob Investitionen in Betriebsmittel, Innovationen, Maßnahmen zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz oder Beratungsleistungen – die Essener Wirtschaftsförderung betreute im letzten Jahr 28 Förderprojekte und half Unternehmen, im Dschungel der Förderprogramme das passende Finanzierungsinstrument zu finden. Damit gingen öffentliche Fördermittel und Zuschüsse in Höhe von insgesamt rund 1,05 Millionen Euro für die antragstellenden Unternehmen einher – fast doppelt so viel wie im Jahr 2015.

Gewerbliche Grundstücksflächen

Im Jahr 2016 verkaufte und vermittelte die Essener Wirtschaftsförderung 12 gewerblich nutzbare Grundstücksflächen in einer Gesamtgröße von rund 7,2 Hektar. Das sind rund 2,2 Hektar mehr im Vergleich zum Vorjahr.

EWG trägt zur Stärkung der Wirtschaftskraft bei

Die Stärkung der Wirtschaftskraft und die Sicherung und der Ausbau von Arbeitsplätzen am Standort Essen gehören zu den Kernaufgaben der Essener Wirtschaftsförderung. Mit ihren Tätigkeiten leistet sie einen Beitrag zur Steigerung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Hierbei besticht Essen durch eine herausragende Dynamik, wie die aktuellsten Angaben der Statistischen Ämter der Länder zeigen: Im 10-Jahres-Zeitraum von 2004 bis 2014 nahm in Essen die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft enorm zu. Das Bruttoinlandsprodukt ist seit dem Jahr 2004 um 31,9 Prozent gestiegen und liegt im Jahr 2014 bei rund 25,5 Milliarden Euro. Im Vergleich der zehn größten Städte Deutschlands ist Essen damit der Standort mit der drittstärksten wirtschaftlichen Entwicklung. Berlin und München liegen mit einer Steigerung von 37,9 Prozent bzw. 32,4 Prozent vor Essen.

Betrachtet man indes die Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes je Erwerbstätigen, behauptet sich Essen souverän und belegt mit einer Steigerung von 23,1 Prozent wie in den Vorjahren den ersten Platz. Mit großem Abstand und einer Steigerung von 18,4 Prozent folgt Berlin. In absoluten Zahlen heißt das: Seit dem Jahr 2004 stieg das Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen in Essen um 14.717 Euro – so viel wie in keiner anderen Vergleichsstadt – und liegt im Jahr 2014 bei 78.370 Euro.

Mit der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit steigt auch die Zahl der Erwerbstätigen in Essen. Im Jahr 2014 arbeiteten 325.101 Erwerbstätige in Essen, das sind 21.529 Menschen mehr als noch vor zehn Jahren. 85,9 Prozent der Erwerbstätigen sind in Essen im Dienstleistungsbereich tätig, der einen Zuwachs von 28.793 Erwerbstätigen seit dem Jahr 2004 verzeichnet. Auch die aktuelle Angabe zur Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, die sich auf Juni 2016 bezieht, zeigt Positives: Im Sommer des Vorjahres waren 238.374 SV-Beschäftigte in Essen tätig. Das sind 4.962 SV-Beschäftigte mehr als im Juni 2015. Damit behauptet Essen weiterhin seine Stellung als attraktiver und größter Arbeitsplatzstandort im Ruhrgebiet.

Digitalisierung bleibt wichtiges Thema

Zu den Themen, die die Essener Wirtschaftsförderung in Zukunft verstärkt auf die Agenda setzen wird, gehören Projekte im Bereich der Digitalisierung der Wirtschaft. Mit dem ruhr:HUB, dem Camp Essen, dem Projekt "Digital in NRW – Kompetenzzentren für den Mittelstand" und dem Breitbandausbau in Essen soll die digitale Wettbewerbsfähigkeit für die klassische Industrie und den Mittelstand vorangetrieben, die digitale Innovationskraft über die Förderung von Startups unterstützt und die digitalen Synergien zwischen den Geschäftsmodellen der klassischen Industrie, dem Mittelstand und Startups aufgezeigt und gefördert werden.


HINTERGRUNDINFORMATION

Cornelsen entwickelt mobiles Reinigungsverfahren für PFC-belastete Wässer

Ob in der Textilindustrie oder in der Lebensmittelverpackungsindustrie, ob in Haushaltsprodukten oder Feuerlöschmitteln – sogenannte PFC-Chemikalien werden aufgrund ihrer wasser-, fett- und schmutzabweisenden Eigenschaften sowie ihrer großen Stabilität in einer Vielzahl von Produkten eingesetzt.

Überall dort, wo PFC-haltige Produkte hergestellt, gebraucht oder entsorgt werden, besteht die Gefahr, dass sie in die Umwelt gelangen. Da PFCs als nicht abbaubar gelten, verbleiben sie für einen sehr langen Zeitraum in der Umwelt und können unter anderem zu nachhaltigen Verunreinigungen von Oberflächengewässern und Grundwässern führen.

Hier kommt die Cornelsen Umwelttechnologie GmbH ins Spiel. Sie plant, baut und betreibt Anlagen zur Reinigung PFC-belasteter Wässer. Da bisherige Methoden, wie beispielsweise das Verfahren der Adsorption an Aktivkohle, für die Reinigung von PFC-belasteten Wässern höchst unspezifisch und zudem aufwendig und sehr kostenintensiv sind, hat Cornelsen in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT aus Oberhausen ein innovatives Verfahren entwickelt, das eine einfachere, leistungsfähigere und kosteneffizientere Reinigung PFC-belasteter Abwässer, Feuerlöschwässer oder Grundwässer ermöglicht. Das Zauberwort heißt "PerfluorAd".

Und so funktioniert das Ganze: Der als bioabbaubar eingestufte Flüssigwirkstoff PerfluorAd wird innerhalb eines Behälters kontinuierlich dem PFC-kontaminierten Wasser hinzugefügt, wobei sich die Dosierung an der Konzentration der PFC orientiert. Durch die flüssige Form wird eine hohe Kontakthäufigkeit zwischen dem Wirkstoff und dem Schadstoff erreicht und dadurch eine optimale Situation für eine Bindung des Schadstoffes hergestellt, was zu einer Abtrennung bzw. zu einem Ausflocken der vorliegenden PFC-Verbindungen führt. Eine Filtrationseinheit entfernt die entstandenen Mikroflocken aus dem Wasser, die daraufhin ordnungsgemäß entsorgt werden.

Dieses neuartige PerfluorAd-Verfahren zur Behandlung PFC-verunreinigter Wässer wird sowohl in stationären als auch in mobilen Anlagen angewendet. Da mit Hilfe dieser Technologie bereits mit minimalen Wirkstoffmengen ein hoher Eliminationsgrad erzielt werden kann, benötigt die gesamte Aufbereitungsanlage nicht viel Platz – sprich: sie passt in einen normalen Container. Containeranlagen, in denen Cornelsen das PerfluorAd-System bereits eingebaut hat, können bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden. So können beispielsweise zurückgehaltene Löschwässer, die nach Brandereignissen oder bei Löschübungen anfallen, oder temporär entstandene industrielle Abwässer mit der mobilen PerfluorAd-Technologie schnell und direkt am Ort des Geschehens behandelt werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld, da auf den aufwendigen Aufbau großvolumiger Aktivkohlefiltereinheiten oder auf den Transport der mit PFC verunreinigten Wässer zu Hochtemperaturverbrennungsanlagen verzichtet werden kann.

Seit 2015 setzt Cornelsen das mobile PerfluorAd-System in Containerbauform ein. Zu den Kunden gehört unter anderem der Nürnberger Flughafen. Dort reinigt Cornelsen das mit PFC verunreinigte Grundwasser mithilfe einer mobilen PerfluorAd-Behandlungsanlage.

HERAUSGEBER:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Fon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mailinfo@ewg.de
Internet: https://www.ewg.de

News nach Kategorie filtern

News nach Jahren filtern

Weitere News

04.05.2021 | Wirtschaft

Städtebauliche Machbarkeitsstudie zum Olympischen und Paralympischen Dorf auf dem Deckel der A40

Das geplante Olympische und Paralympische Dorf auf dem Deckel der A40 aus der Vogelperspektive.

Im Rahmen der Vorbereitung auf eine mögliche Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele an Rhein und Ruhr wird die Umsetzung eines Olympischen und Paralympischen Dorfes auf dem Essener Stadtgebiet geprüft. Als potenzieller Standort für das Dorf wurde der Deckel auf der A 40 identifiziert.
03.05.2021 | Wirtschaft

Digitalisierung im Einzelhandel: Das Internet erfolgreich nutzen



Exklusiv für Einzelhändler aus Mülheim an der Ruhr, Essen und Oberhausen bietet der Handelsverband NRW Ruhr gemeinsam mit Partnern ein kostenfreies Online-Seminar rund um "Google My Business" an. Am 10. Mai 2021 erfahren Einzelhändler wie die Plattform effektiv genutzt werden kann. Darüber hinaus können Einzelhändler aus der MEO-Region die kostenfreie Unterstützung eines Digitalcoaches in Anspruch nehmen. ...
26.04.2021 | Wirtschaft

Online-Beteiligung für Freiheit Emscher gestartet!



Freiheit Emscher ist das gemeinsame städtebauliche Entwicklungsprojekt der Städte Bottrop und Essen sowie der RAG Montan Immobilien GmbH. Alle der Partner*innen haben sich das Ziel gesetzt, die ehemaligen Bergbauflächen weiter zu entwickeln und sowohl für Unternehmen als auch als neuer Wohnraum attraktiv zu gestalten.
23.04.2021 | Wirtschaft

EMG wirbt auf digitaler Tourismusmesse für Städtetrip nach Essen

Museum Folkwang von außen bei Nacht

Morgens am Strand liegen und nachmittags Monet und van Gogh im Museum Folkwang bestaunen. Am nächsten Tag durch das grüne Ruhrtal wandern und vor der Heimreise noch in der Großstadt shoppen. Essen ist mit seinen zahlreichen Freizeit- und Kulturmöglichkeiten das perfekte Ziel für einen gelungenen Städtetrip. Beim virtualGTM Germany Travel Mart 2021 wird die EMG – Essen Marketing GmbH davon ausgewählte Reiseveran ...
22.04.2021 | Immobilienmarkt

Büromarkt Essen: Attraktiv für Investoren



Essen ist und bleibt der zentrale und attraktivste Büro- und Investmentstandort innerhalb der Metropole Ruhr. Im nationalen Vergleich der B- und C-Städte gehört Essen im Jahr 2020 mit einem Transaktionsvolumen von rund 385 Millionen Euro zu den Top 3. Aufgrund seiner hohen Leistungsfähigkeit genießt der Bürostandort Essen unverändert einen hohen Stellenwert bei nationalen und internationalen Investoren.
14.04.2021 | Wirtschaft

Essen gründet H2-Beirat: Top-Unternehmen und Forschung treiben gemeinsam die Wasserstoff-Wirtschaft voran



Als Energiehauptstadt Europas beheimatet Essen Top-Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die ein komplettes Wasserstoff-Ökosystem abbilden. Nun bringt die Stadt diese in einem H2-Beirat zusammen. Ziel ist, die Kräfte auf höchstem Niveau zu bündeln, gemeinsam Projekte zu entwickeln und aktiv umzusetzen. Die Gründung des H2-Beirates der Stadt Essen fand heute coronabedingt als Online-Veranstaltung statt.
13.04.2021 | Wirtschaft

STARTUP OLYMPICS: Aus innovativen Ideen werden spannende Start-up-Konzepte



60 Teilnehmer*innen, neun Teams und viele innovative Ideen – das ist die Bilanz der 2. Essener STARTUP OLYMPICS, die vom 9. bis 11. April 2021 von der EWG in Kooperation mit Partnern ausgerichtet wurden – diesmal komplett online. Das kreative Event brachte Macher*innen und Visonär*innen zusammen, die in nur 52 Stunden ihre Geschäftsideen zu tragfähigen Start-up-Konzepten entwickelten.
08.04.2021 | Wirtschaft

Oberbürgermeister im Austausch mit Open Grid Europe GmbH

Oberbürgermeister Thomas Kufen zusammen mit Dr. Jörg Bergmann, Sprecher der Geschäftsführung der Open Grid Europe GmbH.

Oberbürgermeister Thomas Kufen hat sich heute (08.04.) mit Dr. Jörg Bergmann, Sprecher der Geschäftsführung von Open Grid Europe GmbH, zum Thema Wasserstoff ausgetauscht.
01.04.2021 | Wirtschaft

STARTUP OLYMPICS: In 52 Stunden zum eigenen Start-up



Mögen die Spiele beginnen! Vom 9. bis 11. April 2021 richtet die EWG in Kooperation mit Partnern erneut die STARTUP OLYMPICS aus – diesmal komplett online. Das innovative Event bringt rund 100 Macher*innen und Visionär*innen mit dem Ziel zusammen, in 52 Stunden ein Konzept für ein eigenes Start-up zu entwickeln und in Form eines Prototypen umzusetzen. Anmeldungen sind noch bis zum 9. April möglic ...
25.03.2021 | Wirtschaft

Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Neueröffnung von ANSON’S

Freuen sich über die Neueröffnung von ANSON'S in Essen (v.l.n.r.): Oberbürgermeister Thomas Kufen, Azalia Daneshmand, General Sales Managerin bei ANSON'S, und Schauspieler Karim Günes.

Oberbürgermeister Thomas Kufen nahm heute (25.03.) an der Neueröffnung von ANSON’S auf der Kettwiger Straße 47 in Essen teil.
24.03.2021 | Wirtschaft

Entwicklung der Essener Innenstadt Thema im Rat

Bahnhofsvorplatz mit Blick auf die Post

Der Rat der Stadt Essen hat sich in seiner heutigen Sitzung mit der Entwicklung der Essener Innenstadt befasst. Zudem stimmte der Rat für die Bereitstellung von finanziellen Mitteln in Höhe von insgesamt 445.000 Euro, für die Umsetzung von Maßnahmen zur Wiederbelebung der Essener Innenstadt und der Mittelzentren durch die EMG – Essen Marketing GmbH (EMG) und die Stadtverwaltung.
19.03.2021 | Wirtschaft

Noch zwei Wochen - Bewerbungsfrist für Sofortprogramm Innenstadt endet bald

Vor allem auf die Limbecker Straße sollen Leerstände mit spannenden Konzepten neu belebt werden.

Mit dem Startup oder dem innovativen Handelskonzept ein eigenes Ladenlokal in 1A-Lage beziehen – Essen bietet dafür eine einmalige Chance. Die Mieten auf der Limbecker Straße, eine der Haupt-Einkaufsstraßen in der Innenstadt, werden dafür für zwei Jahre um bis zu 80 Prozent gesenkt. Möglich wird das durch Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Countdown läuft – InteressentInnen haben noch bis zum 31. ...
16.03.2021 | Wirtschaft

Zum 10. Jahrestag: Gedenkkonzert für Fukushima im Museum Folkwang



Zehn Jahre nach der Erdbebenkatastrophe in Fukushima gedachte die Stadt Essen gemeinsam mit Partnern am 13. März 2021 den Betroffenen mit einem klassischen Konzert im Museum Folkwang. Unter dem Titel „Frühling in Fukushima“ präsentierte die ehrenamtliche Musikergruppe ARS MUSICA Stücke verschiedener Epochen klassischer Musik. Die EWG organisierte das Gedenkkonzert als kostenfreien Livestream.
16.03.2021 | Wirtschaft

Essen wird Vorreiter bei der gastronomischen Entwicklung der Innenstadt

Der Kennedyplatz im Zentrum der Stadt. Hier hatten die Gastronomen im Sommer 2020 bereits ihre Außenflächen dekoriert und mit viel Grün verschönert.

Eine klare Strategie versus Zufallsprinzip, eine konzeptionelle Grundlage als Überzeugungshilfe bei Investoren und Immobilieneigentümern und ein erfahrener Projektentwickler für die Umsetzung: Die EMG – Essen Marketing GmbH geht bei der Weiterentwicklung der Essener Innenstadt deutschlandweit voran. Gemeinsam mit der Progacon, einem Experten für gastronomische Projektentwicklung und Standortrevitalisierung, wir ...
09.03.2021 | Wirtschaft

„Frühling in Fukushima“: Gedenkkonzert zum 10. Jahrestag als Live-Streaming



Die Stadt Essen veranstaltet am 13. März 2021 ein Gedenkkonzert zum 10. Jahrestag der Erdbebenkatastrophe von Fukushima. Unter dem Titel „Frühling in Fukushima“ organisiert die EWG das Konzert als Live-Streaming aus dem Museum Folkwang. Interessierte können es kostenfrei über den EWG-YouTube-Kanal hören und sehen. Das Repertoire: Stücke verschiedener Epochen klassischer Musik aus z.B. Deutschland und Japan. ...
08.03.2021 | Wirtschaft

Essen, ein Städtetrip der Gegensätze – EMG wirbt bei digitaler ITB für den Tourismus in der Stadt

Ein zentraler Baustein der touristischen Bewerbung sind die "Verkaufsschlager" 2020/2021, der Kettwiger Panoramasteig und der BaldeneySteig.

Morgens am Strand liegen und nachmittags Monet und van Gogh im Museum Folkwang bestaunen. Am nächsten Tag durch das grüne Ruhrtal wandern und vor der Heimreise noch in der Großstadt shoppen. Essen ist mit seinen zahlreichen Freizeit- und Kulturmöglichkeiten das perfekte Ziel für einen gelungenen Städtetrip. Diese Vielseitigkeit zu präsentieren, ist das Ziel der EMG – Essen Marketing GmbH bei der digitalen Versi ...
05.03.2021 | Wirtschaft

Wasserstoff-Messe in Tokio: Essen präsentiert sich als starker H2-Standort



Wasserstoff ist der Energieträger der Zukunft. Auf der FC EXPO, der weltweit größten Messe für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, vom 3. bis 5. März 2021 in Tokio, präsentierte die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH den Wirtschaftsstandort Essen als einen der Treiber der Wasserstoff-Revolution.
04.03.2021 | Wirtschaft

Standortranking: Essen gehört zu den stärksten und beliebtesten Wirtschaftsstandorten in Deutschland



Welche deutschen Städte haben die meisten Weltmarktführer? Wo haben sich die meisten Trend-Unternehmen, wo die meisten Investoren angesiedelt? Wie bewerten Unternehmen ihren Standort? Diesen und weiteren Fragen ist das Unternehmermedium „Die Deutsche Wirtschaft“ nachgegangen und hat 3.572 Orte analysiert. Ergebnis: Essen gehört zu den Top-10 der stärksten und beliebtesten Wirtschaftsstandorte in Deutschland.
26.02.2021 | Wirtschaft

Oberbürgermeister tauscht sich mit Essener Wirtschaft aus

Oberbürgermeister Thomas Kufen tauscht sich digital mit der Essener Wirtschaft aus

Oberbürgermeister Thomas Kufen tauscht sich regelmäßig während der Corona-Pandemie mit Essener Vertreter*innen der IHK zu Essen, der Kreishandwerkerschaft, der verschiedenen Berufsverbände, der Agentur für Arbeit, der Gewerkschaften sowie der Sparkasse Essen aus.
22.02.2021 | Wirtschaft

EWG und japanische Stadt Koriyama schaffen Innovationstransfer in Corona-Zeiten



In Zeiten von Corona veranstalten die japanische Stadt Koriyama und die EWG regelmäßig digitale Formate für den zielgerichteten Innovationstransfer. Nach dem Auftakt im Oktober 2020 mit dem Fokus Energie fand in der vergangenen Woche ein Videomatching mit Vertreter*innen der Gesundheitsbranche aus beiden Städten statt. Drei Unternehmen aus dem Großraum Koriyama präsentierten online ihre Innovationen.
17.02.2021 | Wirtschaft

ESSEN ARBEITET ZUSAMMEN: EWG bietet Unternehmen Angebote für Digitalisierung und Ausbildung



Die Auswirkungen der Corona-Krise stellen Unternehmen anhaltend vor große Herausforderungen. Die EWG bietet den Essener Unternehmen Orientierung und Angebote vor allem in den Bereichen Digitalisierung und Ausbildung. Mit der jetzt gestarteten Kampagne ESSEN ARBEITET ZUSAMMEN werden explizit kleine und mittlere Unternehmen, Start-ups, der Handel sowie Ausbildungsbetriebe und -suchende angesprochen.
12.02.2021 | Wirtschaft

Bewerbungsphase verlängert – Essen ermöglicht 1A-Lagen für spannende Start-ups, Popup-Stores, Gastronomie- und Handels-Konzepte

Vor allem auf die Limbecker Straße sollen Leerstände mit spannenden Konzepten neu belebt werden.

Junge UnternehmerInnen haben weiterhin die Chance sich den Traum vom eigenen Ladenlokal in bester 1A-Lage in der Essener Innenstadt zu erfüllen. Die Bewerbungsphase ist bis zum 31. März verlängert worden. EMG – Essen Marketing GmbH und EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH reagieren damit auf den anhaltenden Lockdown in Deutschland. "Wir haben schon einige spannende Bewerbungen erhalten, die sehr ...
09.02.2021 | Wirtschaft

Essen International: Standort-Fakten in deutscher, englischer, japanischer und chinesischer Sprache



Wissenswertes zum Wirtschaftsstandort Essen vermitteln: Dazu dienen die Standort-Fakten, mit denen die EWG gezielt Unternehmen und Investoren informiert. In Form von kurzen Infobroschüren stehen sie online zur Verfügung. Ab sofort gibt es die Informationen – sowie gesonderte Infoblätter zu den Essener Fokusmärkten Gesundheit und Energie – in insgesamt vier Sprachen: Deutsch, Englisch, Japanisch und Chinesisch ...
05.02.2021 | Branchen

Neuer Partner für die Junior-Uni: Verein „Essen.Gesund.Vernetzt.“ unterstützt Bildungsprojekt



Um junge Talente zu entdecken und bestmöglich zu fördern, soll Essen eine Junior-Universität bekommen. Auf Initiative von Oberbürgermeister Thomas Kufen haben sich dazu mehrere Partner in Essen verständigt. Nun konnte die Junior-Uni einen neuen Partner gewinnen: Der Verein „Essen.Gesund.Vernetzt. - Medizinische Gesellschaft e.V.“ unterstützt aktiv das geplante Bildungsprojekt am Standort „Zeche Carl“ in Essen ...
02.02.2021 | Wirtschaft

Unterstützungstage Digitalisierung im Einzelhandel für die Stadt Essen



Dem Handel die digitalen Impulse geben: Dafür beschäftigt der Handelsverband NRW seit dem vergangenen Jahr vier Digitalcoaches. Sie unterstützen besonders kleine und mittelgroße Händler darin, den richtigen Weg in die digitale Welt zu finden. Vom 15. bis 17. Februar wird der Digitalcoach Markus Schaaf auch in 2021 wieder Sprechstunden exklusiv für die Einzelhandelsunternehmen am Standort Essen anbieten.
29.01.2021 | Wirtschaft

Oberbürgermeister Kufen besucht Essener Energie- und Immobiliendienstleister ista im Technikum

Besuch Ista

Allein im vergangenen Jahr hat der Energie- und Immobiliendienstleister ista International GmbH aus Essen rund 30 neue IT-Fachkräfte im internationalen Team am Standort an der Paul-Klinger-Straße eingestellt. Gestern (28.01.) ist Oberbürgermeister Thomas Kufen der Einladung der Geschäftsführung zum Austausch über die neue "Digital Unit" und die Entwicklung des Unternehmens im Rahmen der Digitalisierung nachgeko ...
27.01.2021 | Wirtschaft

Austausch mit der Essener Wirtschaft

Oberbürgermeister Thomas Kufen beim digitalen Austausch mit der Essener Wirtschaft.

Die Auswirkung der Corona-Krise auf die Essener Wirtschaft ist ein wichtiges Thema von Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Vertreter*innen der IHK für Essen, der EWG - Essener Wirtschafsförderungsgesellschaft, dem Einzelhandelsverband Essen e.V., der Kreishandwerkerschaft, der IG Metall, des DGB Essen, des Essener Unternehmensverbands e.V., der DEHOGA Nordrhein und der Sparkasse Essen.
27.01.2021 | Wirtschaft

Von Essen aus: Kompetenzzentrum treibt Digitalisierung der Wasserwirtschaft voran



Mit dem Ziel, die Digitalisierung der Wasserwirtschaft voranzutreiben, wurde Ende letzten Jahres das Kompetenzzentrum Digitale Wasserwirtschaft gegründet. Jetzt startet das Kompetenzzentrum mit Sitz auf dem Digital Campus Zollverein in Essen mit verschiedenen Veranstaltungen, um für die Digitalisierung zu sensibilisieren und Kompetenzen zu bündeln. Los geht´s am 28. Januar 2021 mit dem ersten Early Birds-Meeti ...
21.01.2021 | Wirtschaft

Virtuelle Auszeichnungsveranstaltung zur 10. ÖKOPROFIT-Runde

 Oberbürgermeister Thomas Kufen nahm an der virtuellen Auszeichnungsveranstaltung der 10. ÖKOPROFIT-Runde teil.

Am heutigen Donnerstag (21.01.) fand die Auszeichnungsveranstaltung zur 10. ÖKOPROFIT-Runde statt – aufgrund der aktuellen Corona-Situation in virtueller Form. Insgesamt wurden 13 Unternehmen, Betriebe und Institutionen unterschiedlicher Größe und Branchen aus Essen und Bochum ausgezeichnet.
weitere News laden