Wiedereröffnung der Gastronomie

Ab dem 11. Mai 2020 dürfen Gastronomische Betriebe wieder öffnen, sofern im Innen- und/oder Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots gewährleistet ist und ein Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept durch die Betriebe vorliegt.

Die EMG - Essen Marketing GmbH hat die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Öffnung gastronomischer Betriebe zusammengestellt.


Ich betreibe eine Cocktailbar. Dürfen diese auch öffnen? Bars dürfen laut Rechtsverordnung nicht öffnen, Kneipen schon.

Cocktailbars werden eher als Kneipen angesehen und dürfen öffnen, wenn sie die geforderten Hygienemaßnahmen etc. einhalten. Wie bei Restaurants etc. müssen zudem die Gäste erfasst und einem festen Platz zugewiesen werden.


Welche genauen Regelungen gibt es für die Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern in Gastronomiebetrieben?

  • Gänge zum Ein-/Ausgang, zur Küche, zu Toiletten etc. müssen eine Durchgangsbreite haben, mit der beim Durchgehen die Einhaltung des 1,5 m-Abstandes zu den an den Tischen sitzenden Personen grundsätzlich eingehalten werden kann. In stark frequentierten Bereichen/Warteschlangen (Eingang, Toiletten) sollen Abstandsmarkierungen angebracht werden.
    Der Abstand muss grds. bei längeren Aufenthalten eingehalten werden. Für Gänge reichen die Abstände von 1,50 m. Wenn ein Mitarbeiter oder Gast kurz an einem anderen Gast vorbei geht, ist dies unproblematisch. An „Engstellen“, z.B. vor der Toilette o.ä. muss darauf geachtet werden, dass es nicht zu Wartezeiten kommt. Ein Instrument sind z.B. „Einbahnstraßenregelungen“ oder, wenn nur eine Toilette vorhanden ist, eine Koordination, beispielsweise über einen Schlüssel, Münzsysteme o.ä.

Für die Tische gilt allgemein:

  • zwischen den Tischen mindestens 1,5 m Abstand (gemessen ab Tischkante bzw. den zwischen zwei Tischen liegenden Sitzplätzen) vorliegt. Ausnahme: bauliche Abtrennung zwischen den Tischen, die eine Übertragung von Viren verhindert.

Für die Bewegungsräume und Theke gilt:

  • bei Sitzbereichen in der Nähe von Arbeitsplätzen (Theke etc.) ist ein 1,5 m-Abstand zu den Bewegungsräumen des Personals einzuhalten. Unmittelbar vor der Theke sind Sitzplätze nur mit zusätzlichen Barrieren zulässig (z.B. Plexiglas wie im Einzelhandel)


Wie ist die Regelung des Abstandes zum Tisch gedacht? Die Kellnerin kommt auch zum Tisch und dem Gast sehr nah.

Dies ist nur eine zeitlich begrenzte Situation und unkritisch, zumal das Servicepersonal eine Mund-Nasen-Maske trägt.


Muss ich meine Tische halbieren oder reicht die Abstandsregel 1,50 m Abstand pro Tisch zum Nachbarn?

Sie müssen nicht automatisch halbieren. Sie müssen die Abstandsregel von 1,50 m zwischen den Tischen bzw. dort, wo Gäste sitzen, zwischen den Stuhllehnen einhalten.


Bei Familienfeiern, selbst ersten Grades, dürfen diese auch nur maximal auf zwei verschiedenen Haushalten kommen?

Ein Zusammentreffen von Verwandten ersten Grades ist, unabhängig von der Anzahl der Haushalten in denen sie leben, möglich. Die Gastronomen sollten – zu ihrer eigenen Absicherung – darauf hinweisen (z.B. mit einem Schild im Eingangsbereich). Der Gast muss dies beachten und wird im Zweifelsfall in die Verantwortung genommen, wenn er sich nicht an diese Regeln hält.


Dürfen Feierlichkeiten, wie zum Beispiel Hochzeiten oder Geburtstage bis zu 60 Personen stattfinden?

Nur, wenn es sich dabei um Verwandte ersten Grades oder zwei Haushalte handelt.


Wie sollen wir mit Beerdigungen / Leichenschmaus umgehen?

Es gelten auch hier die Regelungen, dass nur Verwandte ersten Grades oder zwei Haushalte sich treffen dürfen.


Was ist, wenn eine sechsköpfige Familie aus drei Haushalten, zwei Brüder mit Eltern, kommen. Ist das ok?

Ja, da Verwandte ersten Grades.


Wie soll die Liste mit den Kontaktdaten gepflegt und gespeichert werden? Welche Daten müssen eingetragen werden? Gibt es dafür einen Vordruck?

Das MAGS führt dazu aus:

Kundenkontaktdaten sowie Zeiträume des Aufenthaltes in der Innen- und Außengastronomie sind für jede Tischgruppe mittels einfacher, auf den Tischen ausliegender Listen (einschließlich Einverständniserklärung zur Datenerhebung) zur Ermöglichung einer Kontaktpersonennachverfolgung zu erheben und durch den Inhaber unter Wahrung der Vertraulichkeit gesichert für 4 Wochen aufzubewahren.

Die Listen sollten daher die Namen und eine Erreichbarkeit der jeweiligen Personen umfassen. Es sollten Namen und Telefonnummern abgefragt werden. Pro Tisch/Besetzung eine Liste. Die Listen müssen vier Wochen lang nach Möglichkeit verschlossen aufbewahrt werden. Zudem muss die Dauer des Aufenthaltes dokumentiert werden. Eine Einverständniserklärung zur Erhebung der Daten muss unterzeichnet werden. Der Ausweis muss nicht vorgezeigt/ kopiert werden. Eine übersichtliche Sortierung z.B. in einem Ordner inkl. Skizze (Wer saß wo) ist zu empfehlen. Nach vier Wochen müssen die Daten datenschutzkonform entsorgt werden. In der Anlage finden Sie einen Formulierungsvorschlag. (Die Listen dienen der Kontaktnachverfolgung im Falle einer Infektion.)


Es wird sich an unterschiedlichen Tagen eine unterschiedliche Belegung der Tische ergeben. Dazu muss wahrscheinlich immer mal wieder umgebaut werden. Ist das erlaubt und muss ich dann jedes mal eine neue Raumskizze anfertigen?

Ja, die Skizze muss angepasst werden. Eine handschriftliche Skizze ist völlig ausreichend, es müssen jedoch die Abstände erkennbar sein.


Was genau muss auf den Aushängen stehen, die wir im Restaurant aushängen müssen?

Kurz und übersichtlich sollten die wesentlichen Verhaltensregeln dargestellt werden: Niesetikette, Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern, Hände waschen oder desinfizieren, Gäste werden zum Platz geführt etc. Es wird dringend empfohlen die Tische über Vorabreservierungen zu vergeben. Der Betreiber des Lokals ist für die Einhaltung der Regeln verantwortlich und muss die Gäste entsprechend darauf hinweisen.


Ist die Aufenthaltsdauer der Gäste begrenzt?

Nein, dies liegt alleine im Ermessen der Gastronomen. Spezielle Öffnungszeiten sind nicht vorgesehen.


Muss das Küchenpersonal auch eine Maske tragen?

Dies ist zu empfehlen, da auch in der Küche die Abstandsregel von 1,50 m zwischen den Personen eingehalten werden muss. Hier wird insbesondere auf die arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben verwiesen. Die Abstandsregelungen gelten auch während der Pausen! Auch Reinigungskräfte müssen eine Mund-Nasen-Maske tragen.


Service am Tisch: Müssen Getränke und Speisen auf einem Tablett serviert werden und der Gast nimmt es sich herunter?

Nein, es ist ein „normaler“ Service möglich, es werden jedoch lediglich Tellergerichte serviert.


Wir haben keine Gläserspülmaschiene. Reicht ein Spülen mit heißem Wasser und Spülmittel?

Ja, Spülen per Hand unter Einhaltung der Schutz- und Hygienevorschriften des Robert-Koch-Instituts mit mindestens 60 Grad heißem Wasser ist auch möglich.


Müssen Gäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn Sie das Lokal betreten/verlassen oder auf die Toilette gehen?

Es wird empfohlen, dass die Gäste beim Betreten und Verlassen des Lokals einen Mund-Nase-Schutz tragen. Auf dem Weg zur Toilette ist dies nicht nötig, aber u.U. sinnvoll, insbesondere bei Einschränkungen der Gangbreiten. Auch beim Abholen von Speisen ist ein entsprechender Schutz zu tragen.


Darf Besteck für den einmaligen Gebrauch eingedeckt auf dem Tisch liegen?

Ja. Empfohlen wird das Einwickeln in eine Serviette. Besteck darf nicht offen in einem Glas/Becher/Besteckkasten o.ä. für jeden zugänglich sein.


Wir haben Holzstühle mit losen Kissen, dürfen wir diese verwenden?

Ja. Sie sind nach jedem Gast zu reinigen. Eine Desinfektion ist nicht notwendig.


Darf eine desinfizierende Seife in den Flüssigseifenspender in den Sanitärräumen gefüllt werden?

„Normale“ Seife ist durchaus ausreichend.


BGN empfiehlt je einen Spind für für Privat und einen für Arbeitskleidung pro Mitarbeiter. Wir haben keine Spinde und auch keinen Platz dafür. Unsere Mitarbeiter hängen ihre Garderobe alle zusammen in einen Schrank und die Arbeitskleidung auf ihren Wandhaken im Raum. Ist das ok?

Dies ist grundsätzlich auch zulässig.


Dürfen wir Barista-Kurse anbieten?

Ja. Die entsprechenden allgemeinen Hygieneregeln müssen eingehalten werden.


Dürfen wir Blumen/ Deko auf dem Tisch haben?

Ja. Dinge, die Gäste anfassen, z.B. Salz- und Pfefferstreuer, müssen nach jedem Gast gereinigt werden.


Stimmt es, dass weder Masken noch Taschen auf Stühlen abgelegt werden dürfen?

Nein, das ist kein Problem.


Stand: 10.05.2020

Essen Marketing GmbH / Stadt Essen

Download

Anwesenheitsliste in gastronomischen Betrieben

Die aktuelle Rechtsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen mit Gültigkeit vom 11. bis einschließlich 25. Mai sieht das Führen einer Anwesenheitsliste vor, die dazu beitragen kann, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Um im Falle einer im Nachgang des Besuchs festgestellten Infektion eine virale Ausbreitung zu verhindern, ist eine unverzügliche Identifizierung der übrigen Anwesenden unverzichtbar. Dazu ist eine Erfassung der persönlichen Daten aller Gäste notwendig. Im Falle einer auftretenden Infektion eines oder mehrerer Gäste werden diese informiert und ihre Daten an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet.