Aktuelles

Foto: Erster Spatenstich für das neue Firmengelände des Essener Traditionsunternehmens Anke auf econova.
Den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Produktionsstätte des Essener Traditionsunternehmens Anke setzen Mario Wehner (Anke), Hans-Jürgen Best (Stadt Essen), Heinrich Schulze (Bilfinger Hochbau), Dr. Dominikus Schweiger (HCWB Holding), Claudia Gattringer (Gattringer, Schiller & Partner) und Robert Parzer (Parzer Beteiligungs GmbH). Foto: EWG.

Anke errichtet neue Produktionsstätte im Gewerbegebiet econova

Das Essener Traditionsunternehmen Anke GmbH & Co. KG wird seinen bisherigen Standort in Essen-Bergerhausen aufgeben und in einen Neubau auf dem Areal des Gewerbeparks econova umziehen. Der erste Spatenstich als Symbol für den offiziellen Baubeginn wurde heute gesetzt.

mehr


Die EWG - Essener Wirtschaftsförderung lud zu einer etwas anderen Fahrt in einer historischen Straßenbahn ein.

Science Train – Digitale Privatsphäre im Internet und auf dem Smartphone

Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern stieß die Veranstaltung „Science Train – Digitale Privatsphäre im Internet und auf dem Smartphone“, zu der die EWG – Essener Wirtschaftsförderung im Rahmen des Essener Wissenschaftssommer geladen hatte, auf große Begeisterung.

mehr


Ruhr:HUB kommt nach Essen: Ruhrgebiet wird Zentrum der digitalen Wirtschaft

Die Entscheidung ist gefallen: Das Ruhrgebiet wird Zentrum der digitalen Wirtschaft. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat heute in Düsseldorf bekanntgegeben, dass eine von sechs landesweiten Plattformen zur Förderung der digitalen Wirtschaft – die sogenannten DWNRW-Hubs – an die Ruhr kommt. Standort des Digital Ruhr:HUB wird Essen.

mehr

Foto: Grundsteinlegung für die neue Unternehmenszentrale der FUNKE MEDIENGRUPPE
V.l.: Dr. Marcus Kruse, Stephan Kölbl (KÖLBL KRUSE), Kai Eberhard (DAL Deutsche Anlagen-Leasing), Hans-Jürgen Best (Stadt Essen), Michael Wüller (FUNKE MEDIENGRUPPE), Herwig Spiegl (AllesWirdGut Architektur ZT) und Manfred Braun (FUNKE MEDIENGRUPPE) legen den symbolischen Grundstein für die neue Unternehmenszentrale der FUNKE MEDIENGRUPPE. Foto: EWG

Grundstein der neuen Zentrale der FUNKE MEDIENGRUPPE gelegt

Die Bauarbeiten für die neue Zentrale der FUNKE MEDIENGRUPPE im Universitätsviertel - grüne mitte Essen begannen schon vor einigen Monaten. Jetzt wurde der Grundstein für das neue FUNKE Media office gelegt.

mehr

Essener Wirtschaftsempfang 2016 - Fotos und Video-Trailer

Unter www.wirtschaftsempfang-essen.de finden Sie zahlreiche Fotos und einen Video-Trailer vom diesjährigen Essener Wirtschaftsempang.


Rund 500 Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung folgten der Einladung der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH zum Essener Wirtschaftsempfang 2016. Foto: EWG

Essener Wirtschaftsempfang: 25 Jahre Essener Wirtschaft – 25 Jahre EWG

Großer Bahnhof für die Essener Wirtschaft: Rund 500 Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung folgten der Einladung der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH zum Essener Wirtschaftsempfang 2016 am 27. Juni 2016 im Stadion Essen. Im Mittelpunkt der 2008 von der EWG ins Leben gerufenen Veranstaltung stand in diesem Jahr nicht nur die Essener Wirtschaft, sondern auch das 25-jährige Jubiläum der Essener Wirtschaftsförderung.

mehr

Foto: Essener „City Tower“
Der Essener „City Tower“ am Limbecker Platz in neuem Glanz.

Iduna-Hochhaus wird zum City Tower Essen

Die umfangreichen Renovierungsarbeiten des 15-stöckigen Iduna-Hochhauses, umbenannt in City Tower Essen, haben begonnen und sollen bereits zum Jahresende größtenteils abgeschlossen sein. Dem Essener Markt stehen dann hochwertige Geschäfts- und Büroflächen in sehr guter Innenstadtlage zur Verfügung. Die EWG – Essener Wirtschaftsförderung begrüßt das Engagement der Can Immobilien GmbH und der MAGNA Immobilien GmbH und unterstützt die neuen Eigentümer bei der Vermarktung.


Im Essener Norden sind u.a. im „Carnaperhof“ Grundstücke für Produktions- und Dienstleistungsunternehmen verfügbar.

Wirtschaftsentwicklung im Essener Norden

Der Essener Norden hat großes wirtschaftliches Potenzial. Das wurde während der ersten Konferenz zur Wirtschaftsentwicklung im Essener Norden deutlich, in der auch aktuelle städtebauliche Projekte vorgestellt wurden. Zur Konferenz geladen hatten Oberbürgermeister Thomas Kufen und EWG-Geschäftsführer Dr. Dietmar Düdden.

mehr


Grundsteinlegung für den dritten und letzten Bauabschnitt des Europa-Center-Areals: V.l. Axel Kiel und Rolf-Jörg Kadenbach (EUROPA-CENTER AG), David Etmenan (NOVUM Group), Andreas Strausfeld (BITMARCK Holding GmbH), Oberbürgermeister Thomas Kufen, Axel Koschany (Koschany + Zimmer Architekten GmbH), Jörg Overbeck (EUROPA-CENTER AG). Foto: EWG

Grundsteinlegung für dritten Bauabschnitt des Europa-Center-Areals

Auf dem Eckgrundstück Kruppstraße/Friedrichstraße wurde am 24. Mai im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Kufen und zahlreichen Ehrengästen der Grundstein für den dritten und letzten Bauabschnitt des Europa-Center-Areals gelegt, dessen Entwicklung die EWG - Essener Wirtschaftsförderung maßgeblich begleitet hat. Bis Ende 2017 werden hier ein Novum Style Hotel mit 145 Zimmern und die Zentrale der BITMARCK-Unternehmensgruppe errichtet.


Jochen Thewes, Vorstandsvorsitzender der DB Schenker AG, und Oberbürgermeister Thomas Kufen vor der neuen Zentrale der DB Schenker AG. Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen.

Schlüsselübergabe im Neubau der Schenker AG

Vor rund zwei Jahren gab der Logistikdienstleister DB Schenker bekannt, seine neue Unternehmenszentrale in Essen zu errichten. Jetzt wurde der Schlüssel für das Gebäude in der Kruppstraße übergeben. Die EWG - Essener Wirtschaftsförderung hat DB Schenker bei der Auswahl der in Frage kommenden Grundstücke unterstützt.

mehr

Foto: Die Netzwerk-Partner der Initiative "Wissenschaftsstadt Essen" freuen sich über die gelungene Auftaktveranstaltung
Die Netzwerk-Partner der Initiative "Wissenschaftsstadt Essen" freuen sich über die gelungene Auftaktveranstaltung. Foto: Helena Grebe/Seda Karaoglu

Essener Wissenschaft und ihre Partner engagieren sich für die Wissenschaftsstadt Essen

Erfolgreicher Event: Am gestrigen Abend folgten über 250 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung, Politik, Stiftungswesen, Verbänden und auch Bürgerinnen und Bürger der Einladung zur offiziellen Auftaktveranstaltung "Wissenschaftsstadt Essen".

mehr

Foto:Abschluss der Tiefbauarbeiten im Gewerbegebiet Lahnbeckestraße
Freuen sich über den Abschluss der Tiefbauarbeiten im Gewerbegebiet Lahnbeckestraße. V.l.n.r.: Klaus Kremer und Ronny Juch von Versatel, Dr. Dietmar Düdden und Uwe Breder von der EWG. Foto: EWG

Glasfaserausbau in Essener Gewerbegebieten läuft auf Hochtouren

Der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur steht in sechs Essener Gewerbegebieten kurz vor dem Abschluss. In zahlreichen weiteren Gewerbegebieten im Essener Stadtgebiet soll der Glasfaserausbau in den kommenden Monaten vorangetrieben werden. Die ans Glasfasernetz angeschlossenen Nutzer profitieren von mehr Bandbreite und Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gbit/s – zentrale Voraussetzungen für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen.

mehr

Foto: Grundsteinlegung für die neue ista-Zentrale im Grugacarrée
V.l.: Dr. Helmut Linssen (RAG-Stiftung), Thomas Zinnöcker (ista international GmbH), Jürgen Best (Stadt Essen), Oberbürgermeister Thomas Kufen, Simone Nentwig und Jessica Borchardt (BN ARCHITEKTEN) legen den symbolischen Grundstein für die neue ista-Zentrale und platzieren die Zeitkapsel. Foto: EWG.

Grundsteinlegung für den Büroneubau „Silberkuhlsturm“

Gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung sowie Bauleuten feierten das Essener Immobilienunternehmen KÖLBL KRUSE und der internationale Energiedienstleister ista heute die Grundsteinlegung für die Unternehmenszentrale von ista im GRUGACARREE. Der rund 12.000 m² große Büroneubau ist ein weiteres Highlight innerhalb des attraktiven Büro- und Wohnquartiers GRUGACARREE, das die EWG - Essener Wirtschaftsförderung erfolgreich entwickelt und vermarktet hat.


1. Essener Gesundheitsforum in der Messe Essen: (v.l.n.re.) Winfried Book, AG "Essen forscht und heilt"; Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer Messe Essen; Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen; Peter Renzel, Verwaltungsvorstand der Stadt Essen; Dr. Dietmar Düdden, Geschäftsführer EWG - Essener Wirtschaftsförderungsges. mbH, und Univ. Professor Dr. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Essen. Foto: Rainer Schimm, Messe Essen.

Oberbürgermeister lädt zum 1. Essener Gesundheitsforum

Das 1. Essener Gesundheitsforum war ein voller Erfolg: Über 300 Besucherinnen und Besucher informierten sich am 16. April 2016 über aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Gesundheitssektor. Die Stadt Essen, die Aktionsgemeinschaft "Essen forscht und heilt", die Messe Essen und weitere Partner organisierten gemeinsam mit der EWG die Veranstaltung.

mehr

Foto: Empfang der Schülerstipendiaten
Prof. Dr. Ursula Gather, Vorsitzende des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, (Bildmitte, 2. Reihe) empfängt die Stipendiatinnen und Stipendiaten nach ihrem erfolgreichen Praktikum im Ausland.

Krupp-Stiftung empfängt Teilnehmer des Stipendienjahrgangs 2016

Alfried Krupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland

Europa, China, Vietnam oder Philippinen – die Krupp-Stiftung schickte auch in diesem Jahr wieder 50 Essener Schülerinnen und Schüler in die weite Welt. Jetzt sind die Teilnehmer des Krupp-Schülerstipendiums wieder zu Hause. Nach einem vierwöchigen Betriebspraktikum im Ausland begrüßte die Kuratoriumsvorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Professorin Dr. Ursula Gather, die Stipendiaten in der Villa Hügel. Seit dem Start des Praktikumsprogramms vor rund 19 Jahren organisiert die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH alles rund um das Stipendium der Krupp-Stiftung – vom Bewerbungsverfahren über den Auslandsaufenthalt bis hin zum abschließenden Bewerbungstraining.


Grundsteinlegung House of Elements/Brenntag. V.l.n.r.: Steven Holland, CEO Brenntag AG, Georg Müller, Oberbürgermeister Thomas Kufen und Karsten Beckmann. Foto: Peter Prengel

Oberbürgermeister Thomas Kufen legt Grundstein für das "House of Elements"

Am 12. April legte Oberbürgermeister Thomas Kufen den Grundstein für die neue Unternehmenszentrale der Brenntag AG im GRUGACARREE. Bis September 2017 soll das neue Gebäude mit Platz für rund 650 Mitarbeiter fertiggestellt sein. Die EWG hat Brenntag bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück und bei der Ansiedlung begleitet.

mehr


Gemeinsam für den Hub.Essen: Prof. Tobias Kollmann, Beauftragter für die digitale Wirtschaft NRW, mit Oberbürgermeister Thomas Kufen und EWG-Geschäftsführer Dr. Dietmar Düdden an seiner Seite und alle mit starken Partnern der Essener Wirtschaft im Rücken. Foto: EWG

HUB.ESSEN – riesiges Interesse an der Plattform für die digitale Wirtschaft

Essen wird sich darum bewerben, Standort für einen der insgesamt fünf von der NRW-Landesregierung geförderten DWNRW-Hubs zu werden. Ein beeindruckendes Signal, dass auch die Essener Wirtschaft die Bewerbung unterstützt, gab am 5. April 2016 die Auftakt- und Strategieveranstaltung zum Essener Hub im ComIn.

mehr


HUB.ESSEN – Veranstaltung für Startups, Mittelstand und Industrie

Die Essener Bewerbung um einen der von der NRW-Landesregierung geförderten DWNRW-Hubs, dem Knotenpunkt der digitalen Wirtschaft, geht in die heiße Phase. Damit der Essener Hub zukünftig optimal von der Essener Wirtschaft genutzt werden kann und nutzenbringend ist, führt die EWG - Essener Wirtschaftsförderung am Dienstag, 5. April 2016, im ComIn die Veranstaltung "HUB.ESSEN" durch.

mehr


Das Team der Schiller Apparatebau GmbH hat Schwerstarbeit geleistet – im wahrsten Sinne des Wortes: Mit rund 25 Tonnen wiegt der Kristallisator fast genauso viel wie 20 VW Golfs. Foto: Norbert Zingel

25-Tonnen-Kristallisator "made in Essen" auf großer Fahrt

Nach mehreren tausend Arbeitsstunden hat die Schiller Apparatebau GmbH aus Essen einen ca. 13 Meter langen und ca. 25 Tonnen schweren Kristallisator aus Titan für den Einsatz in der chemischen Industrie fertiggestellt. In der Nacht zum 5. April macht sich der Koloss auf seine lange Reise zu seinem Bestimmungsort an der französischen Mittelmeerküste und wird dabei weit über tausend Kilometer auf Wasser- und Landwegen zurücklegen.

mehr

Grafik: Nettoanfangsrenditen Einzelhandel 2015
Besser als die Big Seven: Während die Ankaufsrenditen in den zentralen Lagen an allen Top7-Standorten deutlich nachgegeben haben und mittlerweile bei 4 % oder darunter liegen, betragen die Nettoanfangsrenditen in Essen 5,4 %. Grafik: herold & schönsteiner/EWG

Einzelhandelsstandort Essen: Attraktiv für Investoren und Retailer

Die Entwicklung des Marktes für Einzelhandelsflächen in Essen verläuft weiterhin positiv: Die Nachfrage nach Mietobjekten in der Essener Innenstadt ist hoch. Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Ladenlokalmieten in 2015 um rund 4,2 % und die vergleichsweise hohen Renditen sorgen für ein gestiegenes Interesse bei Investoren.

mehr

Visualisierung Hotel in der des Essener Hauptbahnhofs
Ende Oktober 2015 wurde in der Nähe des Essener Hauptbahnhofs der Grundstein für das GHOTEL hotel & living gelegt. Das moderne 3-Sterne-Hotel mit 174 Zimmern und angeschlossenen Tagungsräumen wird voraussichtlich Anfang 2017 eröffnen. Visualisierung: Van Wijnen Bau GmbH

Essen: Hotelinvestitionen im Hoch

Der Essener Hotelmarkt boomt. Hohe Übernachtungszahlen und gute Renditeaussichten treiben das Investmentinteresse an Hotelneubauten voran und zahlreiche neue Hotels mittelständischer Betreiber und internationaler Hotelketten entstehen in Essen.

mehr


Mit dem neuen Standort im Universitätsviertel - grüne mitte Essen rückt die FUNKE MEDIENGRUPPE mitten in die Innenstadt. Visualisierung: AllesWirdGut Architektur ZT

Essener Büromarkt: Höchster Flächenabsatz seit 2008

Der Essener Büromarkt bestach im Jahr 2015 mit seiner sehr guten Absatzleistung von rund 139.100 m². Die positive Entwicklung des Bürovermietungsmarktes gepaart mit vergleichsweise hohen Nettoanfangsrenditen sorgen zudem für ein zunehmendes Investmentgeschehen in Essen.

mehr


1. Essener Wissenschaftssommer in den Startlöchern

Die Wissenschaftsstadt Essen startet den 1. Essener Wissenschaftssommer: Vom 18. April bis zum 10. Juli zeigen rund ein Dutzend Einrichtungen in mehr als 25 Einzelveranstaltungen, wie facettenreich und spannend Forschung und Wissenschaft sind. Die meist kostenlosen Veranstaltungen sorgen dafür, dass die Teilnehmer Wissenschaft und Forschung auf vielfältige Art und Weise hautnah und zum Mitmachen erleben. Eingeladen sind alle, die sich für die bunte Welt der Wissenschaft interessieren.

mehr

Foto: Urkundenübergabe Blauer Engel UZ 195 im Februar bei Kraft-Schlötels in Wassenberg
Urkundenübergabe Blauer Engel UZ 195 im Februar bei Kraft-Schlötels in Wassenberg. Von links: Dr. Ralph Dittmann, Geschäftsführer WKS Gruppe, und Staatssekretär Gunther Adler, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Foto: WKS Druckholding GmbH

WKS ist Vorreiter beim umweltfreundlichen Druck

Die WKS-Gruppe, ein Zusammenschluss der Westend Druckereibetriebe GmbH in Essen und der Kraft-Schlötels GmbH in Wassenberg, setzt seit langem auf eine umweltfreundliche Produktion. Das Unternehmen ist als erste Rollendruckerei mit dem neuen Umweltzeichen Blauer Engel für Druckerzeugnisse ausgezeichnet worden. Die EWG - Essener Wirtschaftsförderung, die das Unternehmen seit vielen Jahren betreut und unterstützt, begrüßt das Engagement im Bereich des Umweltschutzes und des nachhaltigen Wirtschaftens.

mehr


Freuen sich über den Start des Studienprogramms: Die Studierenden und links Dr. Helmut Kunz (Leiter Trainingsbereich airberlin), 3.v.l. Jochen Fricke (stellvertretender Geschäftsführer EWG), Mitte Prof. Dr. Stefan Heinemann (Prorektor FOM) und rechts Christian Käufer (Geschäftsführer TFC Käufer)

Premiere in Essen: Aviation Management Studium startet

Zum Sommersemester 2016 ist an der FOM Hochschule zum ersten Mal der Bachelor-Studiengang Business Administration mit der Vertiefungsrichtung Aviation Management gestartet, bei dem die FOM mit der Essener Flugschule TFC Käufer kooperiert.

mehr

Die neue Wort-/Bildmarke: Bunt und vielfältig wie die Wissenschaftsstadt Essen.

Wissenschaftsstadt Essen startet eigene Internet- und Social-Media-Präsenz

Unter www.wissenschaftsstadt-essen.de und www.facebook.com/wissenschaftsstadtessen sind ab sofort Informationen und Dialogmöglichkeiten rund um die vielfältige Essener Wissenschaft verfügbar. Die Website bietet viel Nützliches, Spannendes und Informatives: Stellenangebote aus den Wissenschaftsinstitutionen, den Wissenschaftsblog "Auf den Punkt" mit Beiträgen zu aktuellen wissenschaftlichen Themen, "Wissenschaftsstadt Essen TV", eine Zusammenfassung der Videokanäle der Institutionen und den "Transferfinder", mit dem Unternehmen für ihre Innovationen mit wenigen Klicks den richtigen Ansprechpartner und das geeignete wissenschaftliche Projekt finden können.

mehr


Mit dem richtigen Partner an der Seite zum Erfolg: Auf der E-world energy & water nutzten junge Start-Up-Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen potenziellen Investoren vorzustellen. Foto: EWG

E-world energy & water 2016: Start-Ups treffen Global Player

Das von der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH verfolgte Konzept ist aufgegangen: Mehr als 200 Start-Up-Unternehmen aus ganz Europa nutzten während der diesjährigen E-world energy & water erstmalig die Möglichkeit, direkt mit potenziellen Investoren und Partnern der internationalen Energiewirtschaft in Kontakt zu treten.

mehr


Vertreter der Stadt Grenoble sowie von Grenobler Energieunternehmen und -institutionen besuchten Europas Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft. Foto: EWG

Städte- und Klimapartnerschaft: Delegation aus Grenoble besucht E-world energy & water

Die E-world energy & water zieht jährlich tausende Besucher aus aller Welt in die Essener Messehallen. Auch Essens französische Partnerstadt Grenoble war in diesem Jahr mit einer Delegation vertreten. Hochrangige Vertreter der Stadt sowie Vertreter Grenobler Energieunternehmen und -institutionen besuchten an zwei Tagen Europas Leitmesse der Energie- und Wasserwirtschaft.

Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH betreute die Besucher aus Grenoble und besuchte mit ihnen am 17. Februar unter anderem die Stände der EnergieAgentur.NRW sowie der Essener Energieunternehmen RWE und STEAG.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der deutsch-französischen Klimapartnerschaft zwischen Essen und Grenoble. Nach einem erneuten Messerundgang trafen sich Vertreter beider Städte am Abend zu einem Symposium im Essener Rathaus. Im Rahmen des Projektes TANDEM, das die deutsch-französische Zusammenarbeit zum kommunalen Klimaschutz forciert, diskutierten die Beteiligten über die Ergebnisse des Weltklimagipfels in Paris und deren Bedeutung für Essen und Grenoble.


Während der E-world energy & water war auch in diesem Jahr der von EWG - Essener Wirtschaftsförderung und con|energy organisierte „Tag der Konsulate" wieder sehr gut besucht.

E-world energy & water 2016: Tag der Konsulate

Auch in diesem Jahr war die E-world energy & water in der Messe Essen wieder Treffpunkt internationaler Delegationen. Für Botschafter, Diplomaten, Generalkonsuln, Konsuln, Wirtschaftsattachés sowie Mitarbeiter von Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Außenhandelskammern und Energieinitiativen war der "8. Tag der Konsulate" am 16. Februar 2016 Kontaktforum, bot die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und ein umfassendes Informationsangebot zu den aktuellen Entwicklungen in der Energie- und Wasserwirtschaft.

mehr


Für einen starken Standort Essen: V.l.: Berthold Leise, Claudia Peters (beide EWG), Dr. Olaf Arndt (Prognos AG), Dr. Dietmar Düdden, Marina Heuermann, Jochen Fricke, Andreas Hill (alle EWG). Foto: EWG

Jahres-Pressegespräch: Essener Wirtschaftsförderung blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Im Rahmen ihres Jahres-Pressegesprächs informierte die EWG heute über die Ergebnisse ihrer Arbeit im Jahr 2015. Auch im letzten Jahr hat die EWG mit ihrer Tätigkeit dazu beigetragen, eine nicht unerhebliche Anzahl von Arbeitsplätzen zu sichern und zu schaffen – Angaben, die die EWG seit einigen Jahren systematisch erfasst. Neben den direkt mit der Arbeit der EWG verbundenen Ergebnissen, stößt die Tätigkeit der EWG weitere Effekte an. Eine aktuelle Analyse des Wirtschaftsinstituts Prognos AG hat unter anderem ergeben, dass rund 2,7 Prozent des städtischen Steueraufkommens, das sind 19 Millionen Euro Steuereinnahmen, mittelbar mit der Arbeit der EWG zusammenhängen.

mehr

Foto: Kabelbündel
Kabelbündel (Foto: Versatel GmbH)

Versatel beginnt mit dem Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur in Essener Gewerbegebieten

Die Versatel Deutschland GmbH startet den Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur in sechs Gewerbegebieten auf Essener Stadtgebiet – und die breitbandige Datenanbindung in weiteren Gewerbegebieten soll folgen.

mehr


von links: Dr. Norbert Jegelka, KWI, Carsten Richter, EWG, Michael Fricke, Folkwang Universität der Künste, Andreas Bomheuer, Stadt Essen, Hans-Jürgen Best, Stadt Essen, Peter Renzel, Stadt Essen, Dr. Gerald Püchel, IHK zu Essen, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Jochen Fricke, EWG, Prof. Dr. Ulrich Radtke, UDE, Prof. Dr. Stefan Heinemann, FOM,, Prof. Dr. Klaus Görner, GWI, Caren Heidemann, EWG, Dr. Felix Streiter, Stiftung Mercator, Prof. Dr. Kurt Mehnert, Folkwang Universität der Künste, Prof. Dr. Jochen A. Werner, Universitätsklinikum Essen, Prof. Dr. Thomas Kaiser, UDE und Lola. Foto: Peter Prengel, Stadt Essen

Essen als Wissenschaftsstandort

Essen will sich als Wissenschaftsstandort weiter profilieren und treibt zu diesem Zweck die Vernetzung zahlreicher Akteure aus Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Stiftungswesen voran: Der Lenkungskreis "Wissenschaftsstadt Essen" konstituierte sich im Januar 2015 – am 8. Dezember trafen sich die Beteiligten ein zweites Mal.

mehr


Guoqiang Fang, Vizebürgermeister von Changzhou, überreicht EWG-Geschäftsführer Dr. Dietmar Düdden die Urkunde zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft.

Chef der Essener Wirtschaftsförderung wird Ehrenbürger von Changzhou

Der Geschäftsführer der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Dr. Dietmar Düdden, ist Ehrenbürger der chinesischen Stadt Changzhou. Mit der Auszeichnung ehrten die Verantwortlichen der Stadt das persönliche Engagement Düddens um eine enge Partnerschaft zwischen Essen und Changzhou.

mehr


v.l. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Chinas Ministerpräsident Li Keqiang, Architekt Axel Koschany und Yang Weidong, CEO der China Design Group, bei der Unterzeichnung des Deutsch-Chinesischen Kooperationsabkommens im chinesischen Hefei am 30.10.2015 Foto: Koschany + Zimmer Architekten KZA

Essen/Changzhou: KZA Architekten unterzeichnen Rahmenvertrag mit der China Design Group

Die Kooperation der Städte Essen und Changzhou, Teil des Programms "China-EU Partnerschaft zur Urbanisierung", trägt im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung weitere Früchte. Die von der EWG - Essener Wirtschaftsförderung unterstützte und in der Umsetzung maßgeblich begleitete Kooperation erleichtert Unternehmen und insbesondere auch dem Essener Mittelstand den Eintritt in den chinesischen Markt. Aktuell schlossen die Essener Architekten Koschany und Zimmer ein Kooperationsabkommen mit der China Design Group.


Oliver P. Kurth, Geschäftsführer der Messe Essen GmbH, Dr. Dietmar Düdden, Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, und die Vertreter der Verbände und der Architektenkammer NRW stellten das Konzept der Deubaukom vor.

Messe Essen und Essener Wirtschaftsförderung informieren gemeinsam

Die Vor-Pressekonferenz der Messe Essen zur Deubaukom, die wichtigste Baufachmesse für den westdeutschen Raum und Benelux, unterstützte die EWG – Essener Wirtschaftsförderung.

mehr


Gelungener Auftakt: Rund 3.700 Erstsemester kamen zur Begrüßungsveranstaltung in die Messe Essen. Foto: Eventfotograf.in Kurbanov Shukhrat & Muchnik Alexey Gbr

Erstsemesterbegrüßung in der Messe Essen

Etwa 6.000 junge Menschen werden zum Wintersemester ihr Studium an der Universität Duisburg-Essen (UDE) aufnehmen. 3.700 von ihnen kamen zum Auftakt der Orientierungswoche vom 12. bis 16. Oktober in die Messe Essen. Dort begrüßten sie Repräsentanten der Universität und der beiden Hochschulstädte. Die Begrüßungsveranstaltung wurde auch von der EWG -Essener Wirtschaftsförderung unterstützt, die zudem mit einem Informationsstand zum Thema „Existenzgründung“ beriet.

mehr


Der Neubau des Wohn- und Büroquartiers „Kastanienhöfe“ wird die nördliche Innenstadt weiter aufwerten. Bild: Allbau AG

EXPO REAL 2015: Wohnen in Essen – Nachfrage nach Immobilien bleibt hoch

Auf der diesjährigen EXPO REAL vom 5. bis zum 7. Oktober 2015 in München präsentiert sich Essen als erfolgreicher Wirtschaftsstandort. Die starke Wirtschaftskraft, die steigenden Erwerbstätigen- und Einwohnerzahlen wirken sich positiv auf den Essener Büro-, Einzelhandels- und auch Wohnimmobilienmarkt aus.

mehr


In der Essener Innenstadt entwickelt sich eine neue Gastronomiemeile. Die Restaurantkette Okinii ist mit von der Partie. Foto: Okinii-Gruppe

EXPO REAL 2015: Der Einzelhandel in Essen – interessant für Investoren und Retailer

Essen präsentiert sich auf der diesjährigen EXPO REAL vom 5. bis zum 7. Oktober 2015 in München in gewohnter Stärke. Dabei punktet Essen auch als attraktiver Einzelhandelsstandort.

mehr


EXPO REAL 2015: Der Büromarkt in Essen – die gute Alternative zu den Big Seven

Auch in diesem Jahr sorgt der Standort Essen auf der EXPO REAL wieder für Aufmerksamkeit. Besonders der Essener Büroimmobilienmarkt liegt in der Gunst von Investoren und Projektentwicklern weit vorne. Kein Wunder, denn der Essener Büroimmobilienmarkt ist mit rund 3,87 Mio. m² BGF der größte in der Region, besticht ruhrgebietsweit mit dem jährlich höchsten Flächenabsatz und punktet mit stabilen Mieten und hohen Nettoanfangsrenditen.

mehr


Der Standort Essen ist attraktiv für Investoren, Projektentwickler und Nutzer. Foto: Peter Wieler, EMG

Essen auf der EXPO REAL 2015 in München – Stand B1.330

Einmal jährlich treffen sich während der EXPO REAL Entscheider aus allen relevanten Märkten und Immobiliensegmenten. Auch der Standort Essen nutzt die Chance, sich in diesem Jahr auf der 18. Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen vom 5. bis zum 7. Oktober 2015 in München zu präsentieren. Dabei dürfte es nicht schwerfallen, die Immobilienwirtschaft für den Standort Essen zu begeistern: Die Stadt Essen, die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und die sieben Partner-Unternehmen haben eine Auswahl imposanter Stadtentwicklungs- und Büroprojekte im Gepäck.

mehr


Neubau eines Novum Style Hotels und Bürokomplexes in Essen

Auf dem Eckgrundstück Kruppstraße/Friedrichstraße errichtet die Europa-Center Immobiliengruppe bis Ende 2017 ein Hotelgebäude mit 145 Hotelzimmern und einen Bürokomplex mit einer Mietfläche von rund 16.100 Quadratmetern. Das Bauvorhaben ist der dritte und letzte Bauabschnitt des bereits aus zwei weiteren Bürogebäuden bestehenden Europa-Center-Areals, dessen Entwicklung die EWG - Essener Wirtschaftsförderung maßgeblich begleitet hat.

mehr

Die Netzwerker zu Gast im SANAA-Gebäude auf Zollverein. Foto: EWG
Die Netzwerker zu Gast im SANAA-Gebäude auf Zollverein. Foto: EWG

Wissenschaftsreferenten treffen sich in Essen

Essen war in diesem Jahr Treffpunkt des Netzwerkes der Wissenschaftsreferenten Deutschlands. Am 17. und 18. September 2015 waren rund 15 Vertreterinnen und Vertreter aus ganz Deutschland zu Gast. Ziel der Initiative, die seit über sechs Jahren existiert und stetig wächst, ist es, die Bedeutung von Wissenschaft als Treiber städtischer bzw. regionaler Entwicklung zu unterstützen, einen Beitrag zur Stadt- bzw. Regionalidentität zu leisten und den Wissenschaftsstandort Deutschland für den internationalen Wettbewerb zu stärken.

mehr


V.l.: Prof. Dr. Pedro José Marrón (Universität Duisburg-Essen), Dirk Pessarra (neomatt GmbH), Christian Hövelhaus (ES FOR IN S.E.), Dr. Dietmar Düdden (EWG), Dr. Reinhold Achatz (Technologiechef der ThyssenKrupp AG), Garrelt Duin (Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen), Reinhard Paß (Oberbürgermeister der Stadt Essen) und Jochen Fricke (EWG). Foto: Rainer W. Seck, EWG

Digitale Chancen für den Standort Essen

Am Donnerstag empfingen Reinhard Paß, Oberbürgermeister der Stadt Essen, und Dr. Dietmar Düdden, Geschäftsführer der EWG – Essener Wirtschaftsförderung, Wirtschaftsminister Garrelt Duin im ComIn. Gemeinsam mit Vertretern von digitalen Startups, von Industrie und Hochschule stellten Paß und Düdden die Herausforderungen und Chancen für Essen als möglichen Standort für einen DWNRW-Hub dar.

mehr


Rund 50 Investoren, Projektentwickler und weitere Player der Immobilienbranche folgten der Einladung der EWG zu einer Bustour durch Essen. Foto: EWG

Essener Investoren-Fahrt

Im September des Jahres führte die EWG - Essener Wirtschaftsförderung ihre zweite Essener Investoren-Fahrt durch. Ziel der Veranstaltung war es, auf aktuelle Projekte und Potenzialstandorte aufmerksam zu machen, Kontakte zwischen den Anbietern und Interessenten der Immobilienwirtschaft herzustellen und den Bekanntheitsgrad von Essen als Investitionsstandort nochmals zu steigern.

Bei der Stadtrundfahrt im Reisebus wurden den Teilnehmern zahlreiche Gewerbegebiete und attraktive Stadtentwicklungsprojekte im Büro- und Wohnbereich vorgestellt. Die Tour führte die Teilnehmer vom Süden bis in den Norden der Stadt. Dabei standen unter anderem das GRUGACARREE, die Huyssenallee, die Innenstadt, der Krupp-Gürtel samt ThyssenKrupp Quartier, das Universitätsviertel - grüne mitte Essen und – zum Abschluss – das Welterbe Zollverein auf dem Programm. Informationen zum Wirtschafts- und Wohnstandort Essen ergänzten die Fahrt.

Rund 50 Investoren, Projektentwickler und weitere Player der Immobilienbranche nahmen an der Veranstaltung teil. Neben regionalen folgten insbesondere auch nationale Investoren der Einladung der EWG - Essener Wirtschaftsförderung zu der Bustour. Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv.

Gelaufen im Namen des Standortes Essen: (v.l.) Carsten Richter, Winfried Book, Peter Schumacher, Andreas Hill, Angelika Otto und Klaudius Probierz von der Essener Wirtschaftsförderung. Foto: EWG
Gelaufen im Namen des Standortes Essen: (v.l.) Carsten Richter, Winfried Book, Peter Schumacher, Andreas Hill, Angelika Otto und Klaudius Probierz von der Essener Wirtschaftsförderung. Foto:EWG

Läuft bei uns!

Erfolgreich vom Schreibtisch auf die Laufstrecke: Sechs Essener Wirtschaftsförderer tauschten am Donnerstagabend ihre Business-Klamotten gegen Shorts und Laufschuhe und stellten beim Gerolsteiner BusinessRun Ruhr ihre läuferischen Qualitäten unter Beweis. Gemeinsam mit rund 1.000 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern meisterten sie die 5-km lange Strecke rund um das Stadion Essen - reichlich nass, aber dennoch mit Humor und natürlich einer ordentlichen Portion Teamgeist.


Das Essener Unternehmen SSS Elektrotechnische Systeme hat sein Leistungsspektrum vom einfachen Schaltschrankbau bis zum kompletten System-Schaltanlagenbau erweitert.

SSS eröffnet neue Produktionsstätte

Das Unternehmen SSS Elektrotechnische Systeme GmbH & Co. KG hat im Essener Gewerbegebiet Ernestine seine Produktionskapazitäten ausgebaut und seine Betriebsfläche entsprechend vergrößert. Der von der EWG - Essener Wirtschaftsförderung im Rahmen des Unternehmensservice betreute Betrieb gehört zur SSS (SSS Starkstrom- und Signal- Bau) Gruppe. Die Gruppe mit bundesweit 30 Standorten und über 500 Mitarbeitern hat ihren Stammsitz in Essen.

mehr


Lernende Kinder an der IS Ruhr, Foto: Internationale Schule Ruhr

„Tag der offenen Tür“ bei der Internationalen Schule Ruhr in Essen

Am Dienstag, 29. November 2015 können sich interessierte Eltern und Kinder ein Bild vom englischsprachigen Grundschulangebot der International School Ruhr am Moltkeplatz 61 in Essen machen. Das Angebot der International School Ruhr richtet sich dabei an alle Eltern, die ihren Kindern eine internationale Schulbildung ermöglichen wollen. Die im Jahr 2010 gegründete internationale Ganztagsschule bietet mittlerweile das „International Baccalaureate Diploma Programme“ (internationales Abitur) an, eines der besten Schulprogramme im Bereich der internationalen Ausbildung. Für Essen ist die International School Ruhr ein positiver Standortfaktor: Erfolgreiche internationale Schulen locken hochqualifizierte internationale Fach- und Führungskräfte an und können dazu beitragen, dass Firmen sich mit Niederlassungen oder dem Unternehmenssitz für die Stadt oder Region entscheiden.

mehr


Jasmin Hoffmann und Marius Wynands, Stipendiaten aus dem Jahr 2015, präsentieren gemeinsam mit Professorin Dr. Ursula Gather, Kuratoriumsvorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, das neue Wettbewerbsplakat der Alfried Krupp-Schülerstipendien 2016. Foto: Winfried Winkler

Jetzt bewerben: Krupp-Stiftung vergibt Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland 2016

Die Alfried Krupp-Schülerstipendien sind begehrt und dienten schon mehreren Hundert Stipendiaten als Sprungbrett für eine erfolgreiche berufliche Karriere. Auch im Jahr 2016 bietet die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung wieder 50 Essener Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ein vierwöchiges Betriebspraktikum im Ausland zu absolvieren. Die Bewerbungsphase für die Stipendien ist nun angelaufen: Bis zum 25. September 2015 können sich Schülerinnen und Schüler Essener Schulen bei der EWG bewerben.

mehr


Der größte Abschluss der letzten Monate geht auf das Konto der FUNKE MEDIENGRUPPE. Sie least den Neubau im Universitätsviertel - grüne mitte Essen von der DAL Deutsche Anlagen-Leasing. Copyright: AllesWirdGut Architektur ZT, Wien

Essener Büromarkt mit hervorragendem Halbjahres-Ergebnis

Die erste Jahreshälfte 2015 schließt der Essener Büromarkt mit einem außerordentlich guten Ergebnis ab. Der Büroflächenabsatz beträgt zum 30. Juni des Jahres rund 82.500 m². Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2014 wurden insgesamt rund 49.000 m² Bürofläche abgesetzt. Das Absatzvolumen hat sich damit in 2015 um ca. 68 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht. Fast 100 Prozent des Büroflächenabsatzes entfallen in den ersten 6 Monaten des Jahres 2015 auf die Fremdvermietung.

mehr


Der Neubau für ista im GRUGACARREE ist ein weiteres Highlight für das von der EWG - Essener Wirtschaftsförderung entwickelte und vermarktete attraktive Büro- und Wohnquartier im Stadtteil Rüttenscheid.

Energiedienstleister ista International zieht ins GRUGACARREE

Der internationale Energiedienstleister ista wird seinen Unternehmenssitz Ende 2017 in das insgesamt 12,4 Hektar große Büro- und Wohnquartier GRUGACARREE verlagern. Ab Herbst dieses Jahres wird der Essener Projektentwickler KÖLBL KRUSE in der Messeallee/Ecke Luxemburger Straße den Büroneubau mit knapp 12.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche errichten. Die EWG - Essener Wirtschaftsförderung, auch verantwortlich für die Quartiersentwicklung und Vermarktung des GRUGACARREE, hat ista International seit Oktober 2013 intensiv bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück begleitet.


Das neue Gebäude der Hölscher Wasserbau GmbH in der Kallenbergstraße in Essen.

Hölscher Wasserbau eröffnet neue Niederlassung

Um am Standort Essen weiter wachsen zu können, hat das Unternehmen Hölscher Wasserbau in der Kallenbergstraße ein neues, rund 940 m² umfassendes Bürogebäude bezogen. Gegenüber ist eine 540m² große Halle entstanden. Die Essener Dependance des Unternehmens, das deutschland- und europaweit zu den Marktführern in den Bereichen Wasserhaltung, Brunnenbau, Umwelttechnik und Grundwassermanagement zählt, ist mit 100 Mitarbeitern die größte Niederlassung des international tätigen Familienunternehmens.


Dr. Julian Bosch, NanoSoil, ist stolzer Gewinner des KUER Businessplan Wettbewerb 2015

Essener Start-up gewinnt Gründerpreis

Das Essener Start-up „NanoSoil“, eine Ausgründung aus der Universität Duisburg-Essen, hat den KUER-Gründungswettbewerb der Startbahn Ruhr für die Zukunftsbranchen Klima, Umwelt, Energieeinsparung und Ressourcenschonung gewonnen. Das Unternehmen hat ein Verfahren zur Dekontamination von Grundwasser durch den Einsatz von Kleinstpartikeln entwickelt. Die EWG – Essener Wirtschaftsförderung, die den Wettbewerb unterstützt, freut sich auf das neue, forschungsintensive und innovative Start-up in Essen und wird dem Unternehmen zukünftig mit Rat und Tat zur Seite stehen.


V.l.n.r: Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, Beigeordneter Christian Kromberg, Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor der Universität Duisburg Essen.

Duisburg war Ziel des Universitäts-Empfangs

Der diesjährige Neuberufenen-Empfang der Universität Duisburg-Essen bot wie auch in den Vorjahren eine gute Gelegenheit des gegenseitigen Kennenlernens, des Gedankenaustausches und auch der Kontaktaufnahme zu weiteren Repräsentanten der Universität und ihrer Kooperationspartner aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Die von der EWG – Essener Wirtschaftsförderung im Rahmen des „Aktionsplan Wissenschaft“, ein Leitprojekt der Strategie Essen.2030, unterstützte Veranstaltung soll dazu beitragen, dass sich die neuen Professorinnen und Professoren am Standort wohlfühlen und dauerhaft bleiben. Schon heute profitiert Essen von der hohen Anzahl an Lernenden, Lehrenden und Forschenden, die für die weitere Entwicklung der Stadt eine herausragende Rolle spielen.

mehr


Pleiterisiko in Essen ist gesunken

Das Risiko, mit einem Unternehmen am Standort Essen pleite zu gehen, ist seit dem Jahr 2012 gesunken. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung der Creditreform-Geschäftsstellen des Ruhrgebiets.

mehr


Zahlreiche Elektrofahrzeuge unterschiedlicher Hersteller standen auf dem Gelände der RWE Deutschland AG für Testfahrten bereit (Foto: Rainer W. Seck/EWG).

Fachveranstaltung informiert über Einsatz von Elektroautos in Unternehmen

"Elektromobilität - Chancen für Unternehmen": Unter diesem Motto nutzten heute rund 50 Teilnehmer von Unternehmen und Institutionen aus Essen und Umgebung auf dem Gelände der RWE Deutschland AG die Gelegenheit, sich aus erster Hand über den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Unternehmen zu informieren – Testfahrt inklusive.

mehr


Gewinner des ersten Melon-Revierhelm-Wettbewerbs: Der Essener Designer und Street Art-Künstler Matthias Scheidig (l.) präsentiert gemeinsam mit Michal Cervenka, Mitbegründer von Melon Helmets, den Siegerhelm. Ein Fahrrad und 500 Euro gab es obendrauf. Foto: EWG

Fahrradhelm mit der Skyline von Essen

Für radelnde Ruhrgebietsfans ein absolutes Muss: Ein Fahrradhelm in Revieroptik. Im Rahmen der letztjährigen Essen Design Weeks hat die Essener Sportmarke Melon Helmets Künstler dazu aufgerufen, ihre Ideen für einen Revier-Fahrradhelm umzusetzen. Nun steht der Sieger des ersten Melon-Revierhelm-Wettbewerbs fest: Der Helm „Auf Kohle geboren“ vom Essener Designer und Street Art-Künstler Matthias Scheidig wurde zum ersten Revierhelm für Rad- und Rollsportler aus dem Ruhrgebiet gewählt.


Lernen an der International School Ruhr

Die International School Ruhr in Essen bietet ab August das Internationale Abitur an

Internationale Schulen sind im Wettbewerb der Standorte ein wesentlicher Faktor, um für ausländisches Kapital, die Ansiedlung von Global Players und internationale Fach- und Führungskräfte attraktiv zu sein. Auch Essen beherbergt eine internationale Schule: Die International School Ruhr, die am Moltkeplatz angesiedelt ist, wird von Kindern sogenannter Expatriates, von Fach- und Führungskräften, die von ihren international tätigen Unternehmen nach Deutschland entsandt wurden, ebenso besucht wie von deutschen Kindern, deren Eltern ihrem Nachwuchs den Weg in die schon längst globale Berufswelt ebnen wollen. Ab Beginn des neuen Schuljahrs im August bietet die Schule das „International Baccalaureate Diploma Programme“ an, eines der besten Schulprogramme im Bereich der internationalen Ausbildung.

Mitarbeiter des Jahres 2014: Cristian Kent, Benjamin Lengert und Edmond Madani von der Vollmergruppe erhielten die Auszeichnung aus den Händen der Vertreter der Partner der Sicherheitspartnerschaft Ruhr. Foto: Vollmergruppe
Mitarbeiter des Jahres 2014: Cristian Kent, Benjamin Lengert und Edmond Madani von der Vollmergruppe erhielten die Auszeichnung aus den Händen der Vertreter der Partner der Sicherheitspartnerschaft Ruhr. Foto: Vollmergruppe

Sicherheitspartnerschaft Ruhr kürt Mitarbeiter des Jahres 2014

Seit 2013 zeichnet die Sicherheitspartnerschaft Ruhr, eine Kooperation der Polizei Essen, privaten Sicherheitsunternehmen und der Wirtschaftsförderungen aus Essen und Mülheim an der Ruhr, besonders engagierte Mitarbeiter der beteiligten Sicherheitsunternehmen zum besten Mitarbeiter des Jahres aus. In 2014 verdienten sich drei Sicherheitsmitarbeiter der Mülheimer Vollmergruppe die Auszeichnung. Sie hatten im letzten Jahr maßgeblichen Anteil an der Verhaftung von zwei Verdächtigen, die wegen räuberischen Diebstahls gesucht wurden.


Schnelleres Internet für Essener Unternehmen

Zukünftig kommen Unternehmen in ausgewählten Essener Gewerbegebieten in den Genuss von mehr Bandbreite und schnellerem Internet: Die Versatel Deutschland GmbH investiert in Essen mehrere Millionen Euro in den Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur. Bereits für die zweite Jahreshälfte 2015 plant Versatel, Teile von über 20 Gewerbegebieten im Essener Stadtgebiet an das moderne Glasfasernetz anzubinden.

mehr


Bei der neuen Immobilie von Minimax auf econova legte der Projektentwickler besonderen Wert auf Nachhaltigkeit. Bild: insigne real-estate gmbh

Wichtige Niederlassung von weltweit führendem Brandschutz-Unternehmen bleibt in Essen

Die Minimax GmbH & Co. KG, eines der weltweit führenden Unternehmen im Brandschutz, verlagert ihre Essener Niederlassung innerhalb der Stadtgrenzen. Neuer Sitz ist das Gewerbegebiet econova. Heute feierten der Essener Investor und Eigentümer der Immobilie, die WJM WITRA, und der Kölner Projektentwickler insigne real-estate gmbh gemeinsam mit dem Minimax Regionalbüro Essen das Richtfest der neuen Niederlassung in der Econova-Allee 29.

mehr


Das Universitätsviertel - grüne mitte Essen von oben: Vorne am linken Rand findet sich das Baufeld für das Media Office der FUNKE MEDIENGRUPPE. Foto: EWG

Das letzte Grundstück im Universitätsviertel - grüne mitte Essen ist verkauft

Bis zum Herbst 2017 entsteht hier das „Media Office“ der FUNKE MEDIENGRUPPE

Die Entwicklung des innerstädtischen Quartiers Universitätsviertel - grüne mitte Essen hat einen krönenden Abschluss gefunden: Die Entwicklungsgesellschaft Universitätsviertel Essen mbH (EGU), die für die Quartiersentwicklung verantwortlich ist, hat das letzte Grundstück vermarktet. Mieter des rund 37.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplexes wird ein Schwergewicht der Medienkonzernszene – die renommierte FUNKE MEDIENGRUPPE (ehemals WAZ Mediengruppe).

mehr


Bald der dritte DAX-Konzern in Essen: E.ON verlagert seinen Hauptsitz von Düsseldorf ins GRUGACARREE. Foto: Christoph Fein / EWG

Essen hat einen guten Lauf

Innerhalb von zwei Tagen gaben zunächst der Energiekonzern E.ON und dann der Chemikalienhändler Brenntag bekannt, dass sie ihren Hauptsitz nach Essen verlagern werden. Damit wird Essen um zwei Konzernzentralen reicher. Mehr noch: Essen gewinnt mit E.ON einen weiteren DAX-Konzern hinzu. Mit E.ON, RWE und ThyssenKrupp sind dann drei DAX-Konzerne in Essen beheimatet. Deutschlandweit hat nur München mehr DAX-Konzerne.

mehr


Prof. Dr. Ursula Gather, Vorsitzende des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, (Bildmitte) empfängt die Stipendiatinnen und Stipendiaten nach ihrem erfolgreichen Praktikum im Ausland.

„Alfried Krupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland“

Krupp-Stiftung empfängt Teilnehmer des Stipendenjahrgangs 2015

Sie waren auf der ganzen Welt unterwegs. Jetzt sind 49 Essener Schülerinnen und Schüler wieder zu Hause in Essen. Nach einem vierwöchigen Betriebspraktikum im Ausland begrüßte die Kuratoriumsvorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Professorin Dr. Ursula Gather, die Stipendiaten in der Villa Hügel. Seit dem Start des Praktikumsprogramms vor rund 17 Jahren organisiert die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH alles rund um das Stipendium der Krupp-Stiftung – vom Bewerbungsverfahren über den Auslandsaufenthalt bis hin zum abschließenden Bewerbungstraining.


Das Luftbild zeigt das GRUGACARRE im Jahr 2012 - seitdem ist das Wohnbauprojekt Living One fertiggestellt und vermarktet.

Brenntag kommt nach Essen

Brenntag, der Weltmarktführer in der Chemiedistribution, wird seinen Unternehmenssitz von Mülheim an der Ruhr nach Essen verlegen. Das Unternehmen wird voraussichtlich Ende 2017 sein neues, rund 20.700 Quadratmeter Bruttogrundfläche umfassendes Bürogebäude, das von der HOCHTIEF Projektentwicklung realisiert wird, im Essener GRUGACARREE beziehen. Die EWG – Essener Wirtschaftsförderung hat Brenntag in den letzten Monaten bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück und bei der Ansiedlung begleitet. Brenntag wird im GRUGACARREE, für dessen Quartiersentwicklung und Vermarktung die EWG verantwortlich ist, das letzte freie Grundstück belegen. Damit ist der von der Essener Wirtschaftsförderung verfolgte Plan, einen attraktiven Büro- und Wohnstandort im pulsierenden Stadtteil Rüttenscheid zu entwickeln, vollends aufgegangen. Im 12,4 Hektar großen GRUGACARREE sind bis dato rund 97.000 Quadratmeter Bürofläche und 214 hochwertige Wohnungen entstanden.


Reinhard Paß, Oberbürgermeister der Stadt Essen, Gastredner Dr. Reinhold Achatz, Technologiechef der ThyssenKrupp AG, und Dr. Dietmar Düdden, Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (v. l.), begrüßten wesentliche Entscheidungsträger des Essener Wirtschaftslebens zum dritten Leaders′ Lunch im Rahmen der Strategie Essen.2030. Foto: Rainer W. Seck, EWG

Essen.2030: Essens Wirtschaftselite trifft sich zum Leaders′ Lunch

Die Führungsriege der Essener Wirtschaft traf sich am Dienstag, 14. April 2015, im Sheraton Essen Hotel zum Leaders′ Lunch, um sich über die Fortschritte der Strategie Essen.2030 auszutauschen und über die Anforderungen seitens der Essener Wirtschaft zu diskutieren.

mehr


Elektrisiert: Die EWG testet drei Wochen das Elektroauto Nissan Leaf von RWE. V.l.: Dr. Erich Bauch (EWG), Dr. Dietmar Düdden (Geschäftsführer EWG), Rainer Hegmann (Leiter Hauptregion Rhein Ruhr der RWE Deutschland AG) und Thomas Dobrick (Umweltamt der Stadt Essen). Foto: Rainer W. Seck, EWG

EWG testet Elektroauto von RWE – als erste Wirtschaftsförderung in Deutschland

Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH fährt ab heute elektrisch: Als erste Wirtschaftsförderung in Deutschland testet die EWG ein Elektroauto von RWE. Im Rahmen eines Kooperationsprojektes von RWE Effizienz, RWE Deutschland und dem Automobilhersteller Nissan stellt der Essener Energiekonzern der EWG einen Nissan Leaf mit einer Reichweite von annähernd 200 km für rund drei Wochen zu Testzwecken zur Verfügung.

mehr


Spitzenreiter: Mit einer Steigerung von 25,8 Prozent von 2002 bis 2012 wuchs das Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen in Essen deutlicher als in den anderen neun größten Städten Deutschlands. Grafik: EWG/www.herold-schoensteiner.de

Essens Wirtschaft entwickelt sich weiter dynamisch

Essen ist das wirtschaftliche Zentrum des Ruhrgebiets und kann auch deutschlandweit mit einer beeindruckenden Wirtschaftsentwicklung aufwarten. Im Vergleich der zehn größten Städte Deutschlands ist Essen die Stadt mit der stärksten wirtschaftlichen Entwicklung. Zu diesem Ergebnis kommt die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH bei der Analyse der aktuellsten Zahlen der Statistischen Ämter der Länder.

mehr


Restaurant GinYuu

Innovatives Gastronomiekonzept bereichert Essens City

Essens Innenstadt wird um ein innovatives Gastronomiekonzept reicher: Die Gastronomiekette GinYuu eröffnet ein Restaurant in den ehemaligen Räumlichkeiten der Dresdner Bank am Willy-Brandt-Platz. Die Umbaumaßnahmen sind bereits im vollen Gange.

mehr


Erster Halt der von der Essener Wirtschaftsförderung für Essener Politikerinnen und Politiker organisierten Bustour „Industrie trifft Politik“: Das Goldschmidt-Haus der Evonik Industries AG. Foto: EWG

Essener Wirtschaftsförderung wirbt für mehr Industrieakzeptanz

Mit der Bustour „Industrie trifft Politik“, die quer durch die Essener Industrielandschaft führt, wirbt die EWG - Essener Wirtschaftsförderung heute für eine größere Akzeptanz der Essener Industrieunternehmen in Politik und Gesellschaft. Rund 20 Essener Politikerinnen und Politiker aus dem Rat der Stadt Essen und den Bezirksvertretungen nutzten die Gelegenheit, um einen Einblick in Produktionsprozesse zu erhalten und sich einen Überblick zu den aktuellen und zukünftigen Anforderungen Essener Industriebetriebe an den Standort und die Standortversorgung zu verschaffen.

mehr


V. l.: Berthold Leise, Claudia Peters, Marina Heuermann, Dr. Dietmar Düdden, Andreas Hill, Jochen Fricke (alle EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH) und Wolfgang Stass (Geschäftsführer KOLEKTOR Magnet Technology GmbH). Foto: Winfried Winkler

Essener Wirtschaftsförderung zieht Bilanz für 2014

Regelmäßig zu Beginn des Jahres lädt die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH zu ihrem Jahrespressegespräch, um die Essener Wirtschaftsentwicklung zu beleuchten und über die von den Essener Wirtschaftsförderern erfolgreich abgeschlossenen Projekte des Vorjahres zu informieren. In diesem Jahr fand das Gespräch im Gewerbegebiet econova bei der KOLEKTOR Magnet Technology GmbH (KMT) statt, einem weltweit agierenden Unternehmen, das sich auf die Herstellung von kunststoffgebundenen Magneten für die Automobilzuliefer- und die Elektroindustrie spezialisiert hat.

mehr


Foto: Competence Call Center AG

Competence Call Center Essen weiter auf Wachstumskurs

Ende 2013 konnte mit der Unterstützung der EWG - Essener Wirtschaftsförderung das mit Hauptsitz in Wien ansässige Competence Call Center in Essen angesiedelt werden. Seitdem wächst das Unternehmen rasant und will in diesem Jahr zusätzlich 400 Arbeitsplätze in der Essener Niederlassung schaffen.

mehr


Foto: Matej Kastelic / fotolia

Apple-Netzwerk kommt nach Essen

Mit einer Roadshow für Kreative kommt CPN, das Netzwerk für Apple Fachhändler und Apple Systemhäuser, am 6. März 2015 nach Essen. Essen gehört mit Hamburg und München zu den einzigen drei Städten, in denen die Veranstaltung angeboten wird.

Hersteller und Experten präsentieren interessierten Designern, Grafikern, Fotografen, Agenturen und Marketingmanagern u. a. den Einsatz neuer Macs und iOS-Geräte im geschäftlichen Alltag und informieren über das Thema Daten- und Netzwerksicherheit.

mehr


Tag der Konsulate 2015. Foto: E-world energy & water GmbH, www.e-world-essen.com, Udo Geisler

E-world energy & water 2015: Tag der Konsulate

Auch in diesem Jahr war die E-world energy & water in der Messe Essen wieder Treffpunkt internationaler Delegationen. Für Diplomaten, Generalkonsuln, Konsuln, Wirtschaftsattachés sowie Mitarbeitern von Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Außenhandelskammern und Energieinitiativen war der "7. Tag der Konsulate" am 10. Februar 2015 Kontaktforum, bot die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und nicht zuletzt ein Informationsangebot zu den aktuellen Entwicklungen in der Energie- und Wasserwirtschaft.

mehr


Der neue Hauptsitz der ROESER-Unternehmensgruppe mit Verwaltungs- und Logistikgebäude auf dem Areal des Medion Technologie-Campus in Essen. © GOLDBECK West GmbH, Niederlassung Ruhr

ROESER kommt zurück nach Essen

Die ROESER-Unternehmensgruppe (ROESER Medical Group) wird ihren Hauptsitz von Bochum nach Essen auf das Areal des Medion Technologie-Campus verlagern. Auf insgesamt rund 34.900 Quadratmetern Grundstücksfläche werden ein Verwaltungs- und ein Logistikgebäude entstehen. Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH betreute das Unternehmen und unterstützte es bei der Grundstückssuche.

mehr


Gemeinsam für einen starken Innovations- und Wissenschaftsstandort: Unter Vorsitz von Oberbürgermeister Reinhard Paß trafen sich die zahlreichen Entscheider aus Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und dem Stiftungswesen erstmals am 20. Januar 2015 in der 22. Etage des Essener Rathauses. Foto: Elke Brochhagen, Fotoredaktion der Stadt Essen

Essen.2030: Essen als Wissenschaftsstandort

Ein weiterer Schritt hin zur "Wissenschaftsstadt Essen" im Rahmen des Strategieprozesses Essen.2030 ist getan: Am 20. Januar 2015 konstituierte sich der Lenkungskreis "Wissenschaftsstadt Essen" unter Vorsitz des Oberbürgermeisters der Stadt Essen, Reinhard Paß, und unter Beteiligung zahlreicher Entscheider aus Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und dem Stiftungswesen. Es gilt, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, Essen als vernetzten Innovations- und Wissenschaftsstandort zu profilieren.

mehr


Gemeinsam für einen starken Industriestandort Essen: (v.l.) Ulrich Kanders, Hauptgeschäftsführer des EUV Essener Unternehmensverbandes e. V., Dr. Gerald Püchel, Hauptgeschäftsführer der IHK - Industrie- und Handelskammer für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen, Dr. Dietmar Düdden, Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Reinhard Paß, Oberbürgermeister der Stadt Essen, und Ulrich Meier, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Essen. Foto: EWG

Die Ergebnisse des Masterplans Industrie für Essen liegen vor

Der Masterplan Industrie für Essen ist fertiggestellt: Die beteiligten Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung unterschrieben heute im Rathaus die Präambel zum Masterplan und legten mit diesem symbolischen Akt für jeden sichtbar ein klares Bekenntnis für den Industriestandort ab.

mehr


Der neue Unternehmenssitz der Heinrich Rohden GmbH im Gewerbegebiet econova. Foto: Heinrich Rohden GmbH

Brandschutz-Fachbetrieb feiert Eröffnung auf econova

Nach rund einem halben Jahr Bauzeit und einem Investitionsvolumen von rund 1,3 Millionen Euro ist das neue Firmengebäude des Essener Brandschutz-Fachbetriebs Heinrich Rohden GmbH im Gewerbegebiet econova fertiggestellt. Zeitgleich mit dem 75-jährigen Firmenjubiläum wurde der neue Unternehmenssitz am 14. November 2014 feierlich eröffnet. Es ist bereits das fünfte Unternehmen, das in diesem Jahr seinen Betrieb auf econova aufnimmt.

mehr


Gemeinsam für den Designstandort Essen: 1. Reihe v.l.: Hermann Marth, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein, Prof. Susanne Lengyel, Sprecherin der Initiative Deutscher Designverbände (iDD), Andreas Bomheuer, Geschäftsbereichsvorstand Kultur der Stadt Essen / 2. Reihe v.l.: Dr. Dietmar Düdden, Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Prof. Kurt Mehnert, Rektor der Folkwang Universität der Künste. Foto: Rainer W. Seck (EWG)

Essen präsentiert sich mit den 1. Design Weeks als City of Design

Gut vier Jahre nach dem Ende der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 stellt der Standort Essen mit den 1. Essen Design Weeks seine Designkompetenz unter Beweis. Design ist in Essen traditionell ein bedeutender Bildungsschwerpunkt, Wirtschaftsfaktor und Innovationsmotor.

mehr


Oberbürgermeister Reinhard Paß empfing eine chinesische Delegation unter Leitung des 1. Parteisekretärs Yan Li im Essener Rathaus. Foto: Peter Prengel, Stadt Essen

Neue Wirtschaftsimpulse aus China

Die von der EU geförderte Projektpartnerschaft zwischen Essen und der chinesischen Stadt Changzhou nimmt immer konkretere Formen an. Am Mittwoch, 15. Oktober empfing Oberbürgermeister Reinhard Paß eine chinesische Delegation unter Leitung des 1. Parteisekretärs Yan Li im Essener Rathaus. Gemeinsam und unter Beteiligung der EWG – Essener Wirtschaftsförderung feierten sie die erste Niederlassung eines chinesischen Unternehmens in Essen als wichtigen Meilenstein in der Kooperation.

mehr


EWG-Geschäftsführer Dr. Dietmar Düdden im Gespräch mit Jan D. Walter vom Wirtschaftsblatt

Expo Real 2014: EWG-Geschäftsführer im Interview

Während der diesjährigen Expo Real in München sprach EWG-Geschäftsführer Dr. Dietmar Düdden mit Jan D. Walter vom Wirtschaftsblatt über die Renaissance der Einkaufsstadt Essen, den Markt für Wohnimmobilien sowie die Entwicklung und die Perspektiven des gewerblichen Essener Immobilienmarktes. Das Interviewformat "IdeenLounge" führt das Wirtschaftsblatt als Medienpartner der Messe durch und sendet die Interviews an allen drei Messetagen per Livestream.

mehr


Es wächst: Im Universitätsviertel - grüne mitte Essen werden Ende 2015 zwei weitere Wohnprojekte bezugsfertig sein. Foto: EWG

EXPO REAL 2014

Wohnen in Essen – Hohe Nachfrage nach Immobilien

Auf der diesjährigen EXPO REAL vom 6. bis zum 8. Oktober 2014 in München präsentiert sich Essen als erfolgreicher Wirtschaftsstandort mit attraktiven Angeboten zum Wohnen, Arbeiten und Erholen. Wie die positive Entwicklung in Essen den Wohnimmobilienmarkt belebt, zeigen die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und die elf Partner-Unternehmen mit einer Auswahl beeindruckender Wohnungsbauprojekte.

mehr


Das 1955 errichtete, denkmalgeschützte Heroldhaus in neuer Funktion: Die Motel One Group hat hier ein Trendhotel mit 217 Zimmern eröffnet – direkt am zentral gelegenen Kennedyplatz, der beide Fußgängerzonen Essens verbindet. Foto: Motel One Group

EXPO REAL 2014

Der Hotelmarkt in Essen – Innovative Konzepte für Essen

Die prosperierende Wirtschaftsentwicklung in Essen, die sehr gute Infrastruktur und die zentrale Lage des Standortes wirken sich weiterhin positiv auf den Essener Immobilienmarkt aus: Der Büromarkt besticht durch Solidität und Stabilität, der Essener Wohnimmobilienmarkt boomt und die Nachfrage nach Einzelhandelsflächen und Hotelimmobilien bleibt hoch. Mit diesen Entwicklungen und einer Auswahl imposanter Projekte stellt sich der Standort Essen zurzeit auf der diesjährigen EXPO REAL vom 6. bis zum 8. Oktober 2014 in München vor.

mehr


Expansionskurs in Deutschland: Maisons du Monde setzt in erster Priorität auf Essen – und München. Foto: EWG

EXPO REAL 2014

Der Einzelhandel in Essen – Zurück zu alter Stärke

Essen präsentiert sich auf der diesjährigen EXPO REAL vom 6. bis zum 8. Oktober 2014 in München in gewohnter Stärke. Die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH zeigt neben einer Auswahl imposanter Stadtentwicklungs- und Büroprojekte auch, welche Magnetwirkung Essen auf Investoren im Einzelhandel ausübt. Das hat seinen Grund: Die Einkaufsstadt Essen hat zu alter Stärke zurückgefunden.

mehr


Im neuen EUROPA-CENTER mietete die GFKL für die fast 400 Mitarbeiter in Essen rund 6.000 m² Bürofläche. Foto: GFKL Financial Services AG

EXPO REAL 2014

Der Büromarkt in Essen – Die sichere Alternative zu den Big Seven

Auf der EXPO REAL vom 6. bis zum 8. Oktober 2014 in München stellen die Stadt Essen, die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und die elf Partner-Unternehmen die Qualität und das Potenzial des Standortes Essen dar, um die Immobilienwirtschaft, Investoren und Projektentwickler für ein Engagement in Essen zu begeistern. Auch in diesem Jahr sorgt der Essener Büromarkt wieder für Aufmerksamkeit. Kein Wunder, denn der Essener Büromarkt ist mit rund 3,81 Mio. m² Bruttogeschossfläche der größte in der Region – und zudem einer der stabilsten in unserer Republik. In den ersten drei Quartalen 2014 überzeugt der Essener Büromarkt mit einem soliden Ergebnis. Der Flächenabsatz liegt in diesem Zeitraum bei insgesamt rund 64.000 m².

mehr


Großer Andrang beim diesjährigen Erstsemesterempfang. Foto: Universität Duisburg-Essen, www.eventfotograf.in

Universität Duisburg-Essen verzeichnet steigende Studienanfänger-Zahlen

Als Teil des Wissenschaftsstandortes Essen spielt die Universität Duisburg-Essen eine wesentliche Rolle. Die zunehmende Bedeutung der Universität spiegeln nicht zuletzt auch die steigenden Studentenzahlen wider. Im Wintersemester 2014/2015 sind es rund 6.500 junge Menschen, die an der Universität Duisburg-Essen ihre akademische Ausbildung beginnen wollen – ein Plus von mehr als 25 Prozent im Vorjahresvergleich. Beim diesjährigen Erstsemester-Empfang strömten rund 4.500 der neu eingeschriebenen Studenten Anfang Oktober in die Kraftzentrale des Landschaftsparks Duisburg-Nord und nutzten die Gelegenheit, sich mit Informationen rund um das Studium in Essen und Duisburg zu versorgen.

mehr


Rolltreppe zum Ruhr Museum. Foto: Stiftung Zollverein

Essen Design Weeks 2014: 40 Veranstaltungen in sechs Wochen

Design erleben – dazu laden in diesem Herbst die ersten Essen Design Weeks ein. Sechs Wochen lang, vom 20. Oktober bis zum 30. November 2014, zeigt die Stadt mit 40 Veranstaltungen, dass sie in puncto Design einiges zu bieten hat.

mehr


Das Werksgelände der TMD in Essen-Bergeborbeck. Foto: EWG

TMD Friction verlagert Produktion nach Essen

TMD Friction, ein weltweit führender Hersteller von Bremsbelägen für die Automobil- und Bremsenindustrie, wird seine gesamte Produktion von Leverkusen nach Essen verlegen. Rund 50 Millionen Euro werden in den Ausbau und die Modernisierung des Werks in Essen-Bergeborbeck investiert und rund 570 Beschäftigte sollen mit nach Essen gehen.

mehr


Der Google eTown Award geht in diesem Jahr nach Essen. V.l.: Thomas Wlazik, Industry Head Google Deutschland, Dr. Dietmar Düdden, Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, und Michael Weymann, Geschäftsführer der DWT GmbH, präsentieren die Trophäe. Foto: EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Google eTown Award: Essen als digitalste Stadt ausgezeichnet

Essen ist eTown. Hier setzt die lokale Wirtschaft besonders stark auf das Internet, wie eine aktuelle Auswertung von Google und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln ergab. Dafür wurde Essen jetzt mit dem Google eTown Award 2014 ausgezeichnet.

mehr


Ready for take-off: Ab Wintersemester 2015 vermittelt die FOM Hochschule in Kooperation mit der Essener Flugschule TFC Käufer Managementwissen für Piloten. Foto: Tom Schulte/FOM

"Pilot"-Projekt ab Wintersemester 2015: FOM kooperiert mit der Flugschule TFC Käufer

In Essen werden Piloten zu Managern: Möglich macht das die innovative Kooperation der FOM Hochschule für Oekonomie & Management mit der renommierten Essener Flugschule TFC Käufer, dem Ausbildungspartner für Piloten von airberlin, aerologic oder Condor. "Aviation Management" heißt die neue Vertiefungsrichtung, die die FOM Hochschule ab Wintersemester 2015 in ihrem Bachelor-Studiengang "Business Administration" anbietet.

mehr


Christian Storp und Zeynep Fetic, Stipendiaten aus dem Jahr 2014, präsentieren gemeinsam mit Professorin Dr. Ursula Gather, Kuratoriumsvorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, das neue Wettbewerbsplakat der Alfried Krupp-Schülerstipendien 2015.

Schülerinnen und Schüler aufgepasst: Jetzt für Krupp-Stipendien im Ausland bewerben

Auch im Jahr 2015 bietet die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung wieder 50 Essener Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ein vierwöchiges Betriebspraktikum im Ausland zu absolvieren und dabei erste Einblicke in das Berufsleben zu gewinnen und Land und Leute kennen zu lernen – Englisch- und Benimmkurs vor der Abreise und ein Bewerbungstraining nach der Rückkehr inklusive.

mehr


Oberbürgermeister Reinhard Paß und Marc Knothe, Vorstand Operations der GFKL, weihen den neuen Unternehmenssitz der Essener GFKL Financial Services AG in der Kruppstraße ein.

Umzug abgeschlossen: GFKL feiert offizielle Einweihung der neuen Zentrale

Die Büros sind eingerichtet, die letzten Umzugskartons ausgepackt und der Betrieb wieder in vollem Gange: Die Essener GFKL Financial Services AG, einer der führenden Dienstleister für Forderungsmanagement, hat ihre neue Zentrale bezogen. Im Neubau des EUROPA-CENTER an der Kruppstraße mietet die GFKL für die fast 400 Mitarbeiter am Standort Essen eine Gesamtfläche von rund 6.000 Quadratmetern.

mehr


Hier wird gebaut: In der Essener City entsteht die neue Zentrale der Schenker AG, die eines der 50 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland ist und ihren Hauptsitz in Essen hat.

Violette Perspektive für den Essener Büromarkt

Der Essener Büromarkt überzeugt in der ersten Jahreshälfte mit einem soliden Ergebnis. Der Flächenabsatz liegt bei insgesamt 49.000 Quadratmetern. Damit erreicht die Absatzleistung nicht den Halbjahreswert aus 2013, was jedoch vor dem Hintergrund des hohen letztjährigen Gesamt-Ergebnisses von130.400 Quadrat-metern nicht weiter verwundert. Auch an anderen Standorten, ob nun Frankfurt oder Düsseldorf, startete der Büromarkt bis zur Jahresmitte 2014 eher verhalten und notierte im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum rückläufige Ergebnisse.

mehr


Spitzenreiter: Essen hat fünf der 50 Größten

Mit der RWE AG, der ThyssenKrupp AG, ALDI Nord, der HOCHTIEF AG und der Schenker AG haben fünf der 50 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands ihren Hauptsitz in Essen. Keine andere Stadt in Deutschland hat im Jahr 2013 mehr Unternehmen unter den TOP 50 als Essen.

mehr


NRW-Umweltminister Johannes Remmel (links) übergibt den Bewilligungsbescheid für das Projekt an Dr. Roland Kirchhof, Geschäftsführer Startbahn Ruhr GmbH (rechts).

Gründer aufgepasst: KUER-Gründungswettbewerb ist gestartet!

Mit dem KUER-Gründungswettbewerb unterstützt die Startbahn Ruhr GmbH Start-ups in den Zukunftsbranchen Klima, Umwelt und Energie auf ihrem Weg zu erfolgreichen Unternehmen. Der Gründungswettbewerb startete am 1. Juli des Jahres.

mehr


Pünktlich am Tag des von der EWG – Essener Wirtschaftsförderung ausgerichteten Essener Wirtschaftsempfangs erschien in WAZ und NRZ mit einer Auflage von rund 90.000 Stück die Beilage „Industrie.Zukunft.Leben.“. Sie informiert auf anschauliche Art und Weise über den Industriestandort Essen, lässt die Beteiligten zum Thema „Masterplan Industrie für Essen“ zu Wort kommen, berichtet über Innovationen und technische Entwicklungen am Standort und stellt Industrieunternehmen und ihre Leistungen vor. Kurzum: Eine informative und auch kurzweilige Lektüre, die es sich zu lesen lohnt. Aber, überzeugen Sie sich selbst. Klicken Sie auf "mehr", dann öffnet sich die Beilage, die Sie dann bequem durchblättern können.

mehr


Der Grundstein für eine Karriere in der IT-Branche ist gelegt: Knapp neun Monate haben die computerbegeisterten Essener Schüler an dem Seminar "IT-Nachwuchs gesucht" teilgenommen und es mit dem Microsoft-Zertifikat MTA (Microsoft Technology Associate) abgeschlossen.

Upgrade abgeschlossen – Schüler erhalten Microsoft-Zertifikat

16 Essener Schüler schließen Lehrgang mit Microsoft Technology Associate-Zertifikat ab

Prüfung bestanden – Upgrade abgeschlossen! 16 computerbegeisterte Essener Schüler haben erfolgreich an dem Lehrgang "IT-Nachwuchs gesucht" teilgenommen und wurden am 25. Juni 2014 mit dem Microsoft-Zertifikat MTA (Microsoft Technology Associate) ausgezeichnet.

mehr


Essener Wirtschaftsempfang 2014: Die Nominierten für den 'Großen Preis des Mittelstandes 2014', NRW-Wirtschaftsminister und die Laudatoren. Foto: Winfried Winkler/EWG

Essener Wirtschaftsempfang 2014: Gemeinsam für einen modernen Industriestandort Essen

INDUSTRIE.ZUKUNFT.LEBEN. – unter diesem Motto trafen sich am 23. Juni 2014 rund 500 Akteure aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung im Colosseum Theater Essen. Sie alle folgten der Einladung der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH zum Essener Wirtschaftsempfang 2014. Im Rahmen der Veranstaltung erhielten vier mittelständische Essener Unternehmen die Nominierungsurkunde für den ʼGroßen Preis des Mittelstandes 2014ʼ.

mehr


Wie es sich für einen Brandschutz-Fachbetrieb gehört, schmücken Feuerlöscher den Richtkranz in luftiger Höhe. V.l.: Sebastian Pellenz, Andreas Pellenz, Ursula Pellenz und Frederik Pellenz von der Geschäftsleitung der Heinrich Rohden GmbH. Foto: EWG

Brandschutz-Fachbetrieb feiert Richtfest auf econova

Und wieder weht ein Richtkranz im Gewerbegebiet econova: Der Essener Brandschutz-Fachbetrieb Heinrich Rohden GmbH feierte am 6. Juni 2014 Richtfest für seinen neuen Unternehmenssitz in der Econova-Allee 34.
Nach rund zwei Monaten Bauzeit war der Rohbau auf dem ca. 3.300 Quadratmeter großen Grundstück fertiggestellt.

mehr


Eine Gruppe türkischer Bauingenieure aus Ankara besuchte das Universitätsviertel - grüne mitte Essen. Foto: Vivawest Wohnen GmbH

Universitätsviertel - grüne mitte Essen

Türkische Delegation besucht VIVAWEST-Neubauvorhaben "LIMBECKER HÖFE"

Das Universitätsviertel - grüne mitte Essen rückt auch im Ausland immer stärker in den Fokus von Architekten und Ingenieuren. Im Mai dieses Jahres besuchte eine finnische Delegation das neue Stadtquartier. Ihr folgten Anfang Juni 14 türkische Bauingenieure aus Ankara, um sich anhand der Wohn- und Büroprojekte im Universitätsviertel - grüne mitte Essen ein Bild von deutschen Bauverfahrenstechniken zu machen.

mehr


Staffelübergabe in Essen: v.l. Oliver Hartmann (AOK Essen), Eckbert Trowe, Ulrike Montini (Bundesverband der Lebertransplantierten), Monika Mühlen (Wiese e.V. Essen), Dr. Stefan Becker (Universitätsklinikum Essen), Winfried Book (AG „Essen forscht und heilt“), Helmut Kiedrowitz (AOK Essen), Claus Simon (AG „Essen forscht und heilt“) und Stefanie Hiebel (AOK Essen). Foto: Rainer W. Seck (EWG)

Nationaler Organspendetag

Essen gab Staffelstab an Stuttgart weiter

Der "Nationale Organspendetag" im vergangenen Jahr in Essen stieß auf eine hohe Resonanz: Mehr als 11.000 Menschen besuchten die vielen Informationsstände und Talkrunden auf dem Willy-Brandt-Platz, rund 8.000 Organspenderausweise wurden verteilt. In diesem Jahr findet die Veranstaltung in Stuttgart statt. Zur Staffelübergabe hat sich das Organspendebündnis der Aktionsgemeinschaft "Essen forscht und heilt", dem mehr als 30 Unternehmen und Institutionen angehören, etwas ganz Besonderes ausgedacht.

mehr


Prof. Dr. Ursula Gather, Vorsitzende des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, (Bildmitte) empfängt die Stipendiatinnen und Stipendiaten nach ihrem erfolgreichen Praktikum im Ausland.

„Alfried Krupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland“

Krupp-Stiftung empfängt Teilnehmer des Stipendenjahrgangs 2014

Die 50 Essener Schülerinnen und Schülern sind zurück aus China, Laos, Vietnam, den Philippinen und vielen europäischen Ländern. Dort haben sie nicht etwa ihren Urlaub verbracht, sondern ein vierwöchiges Betriebspraktikum absolviert. Die EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH organisiert alles rund um die Schülerstipendien, die die Krupp-Stiftung seit 1998 vergibt.


Workshop „Elektronischer Medieneinsatz“ in Essen: (v.l.) Natalie Iwantschew (Digitalwerk), Dr. Dietmar Düdden (Geschäftsführer der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH), Sabine Thubeauville (Digitalwerk) und Angelika Otto (EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH).

STARTERINNEN IM REVIER

Interkommunale Seminarwoche für Existenzgründerinnen

Zum dritten Mal luden die Wirtschaftsförderungen und STARTERCENTER der Städte Bochum, Bottrop, Dortmund, Essen, Herne, Mülheim und der Kreis Recklinghausen zu einer gemeinsamen Woche rund um das Thema Existenzgründung speziell für Frauen ein. Während der interkommunalen Seminarwoche vom 5. bis zum 10. Mai 2014 boten die Veranstalter 20 Workshops an, die sich ausschließlich an gründungsinteressierte Frauen richteten und an Frauen, die bereits den Schritt in die Selbstständigkeit getan hatten.

mehr


Wohnprojekt Seepromenade: Die Zimmerleute haben erfolgreich ihre Arbeit getan, der Rohbau ist fertiggestellt und der Richtkranz gehisst. Foto: Rainer W. Seck, EWG

Wohnprojekt „Seepromenade“: Richtfest für den ersten Bauabschnitt

Das Wohnprojekt „Seepromenade“ der Kondor Wessels Projektentwicklung GmbH am Ufer des Ruhrstausees nimmt sichtbare Formen an. Hier entstehen in zwei Bauabschnitten insgesamt 160 Wohnungen. Am 22. Mai wurde der Richtkranz für den ersten Bauabschnitt gehoben. Die 117 Wohnungen des ersten Abschnitts werden voraussichtlich im Herbst bezugsfertig sein.

mehr


Die finnischen Architekten und Ingenieure vor dem sechs Meter hohen Torbogen, der auf der westlichen Seite den Eingang zum Universitätsviertel - grüne mitte Essen markiert. Foto: Rainer W. Seck, EWG

Yliopistokortteli - Essenin vihreä keskus

Finnische Architekten und Ingenieure besichtigten das Universitätsviertel - grüne mitte Essen

Bis hoch in den europäischen Norden ins Land der tausend Seen reicht mittlerweile der gute Ruf des Universitätsviertel - grüne mitte Essen. Er lockte Anfang Mai eine Gruppe finnischer Architekten und Ingenieure in das neue Stadtquartier zwischen der Essener Innenstadt und der Universität. Die Spezialisten aus Finnland waren nicht nur begeistert von der Architektur der einzelnen Gebäude und vom Quartiers-Nutzungsmix aus Wohnen, Arbeiten und Erholen mitten in der Stadt. Beeindruckt zeigte sich die finnische Delegation auch darüber, wie eine ehemals industriell und gewerblich genutzte Fläche zu einem modernen, attraktiven und lebendigen Stadtquartier umgewandelt wurde. Experten der Entwicklungsgesellschaft Universitätsviertel Essen mbH führten die finnische Delegation durch das neue Viertel.

mehr


Ab Mitte 2014 wird FOTON Germany ihre ehemalige Lagerhalle auf M1 als Testhalle nutzen. Foto: FOTON Germany Construction Machines GmbH

Mit Essener Know-how an die Weltspitze

Die Essener FOTON Germany Construction Machines GmbH ist eine Tochtergesellschaft des chinesischen FOTON-Konzerns, dem größten Hersteller von Nutzfahrzeugen in China und einem der größten weltweit. An ihrem Sitz im Essener Gewerbepark M1 entwickelt und konstruiert sie Baumaschinen für den Weltmarkt. Mitte 2014 nimmt FOTON Germany dort eine neue Testhalle in Betrieb.

mehr


Die prächtige Kirschblüte symbolisiert den Beginn einer konkreten Partnerschaft zwischen der chinesischen Stadt Changzhou und der Stadt Essen. Im Anschluss an den Stadtempfang zu Ehren der chinesischen Delegation erfreuten sich Oberbürgermeister Reinhard Paß (Mitte), Guoqiang Fang (2.v.l.), Vizebürgermeister der Stadt Changzhou, Dr. Dietmar Düdden (links), EWG-Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Dr. Harald Beschorner (2.v.r.), FOM Hochschule für Oekonomie & Management, und Christoph Angerbauer (rechts), Außenhandelskammer Shanghai, bei schönstem Wetter der Frühlingsstimmung im Stadtgarten. Foto: Gerd Lorenzen

Kooperation zwischen Essen und Changzhou wird konkretisiert

Vizebürgermeister Fang mit Delegation zu Gesprächen in der Stadt

Die Kooperation zwischen der chinesischen Stadt Changzhou und der Stadt Essen nimmt zunehmend Gestalt an. Zur Konkretisierung der gemeinsamen Kooperationsansätze ist Fang Guoqiang, Vizebürgermeister der Stadt Changzhou, derzeit mit einer hochrangigen und auch großen Delegation aus Vertretern von Wirtschaft, Politik und Verwaltung in Essen. Im Mittelpunkt dieses Besuchs steht das gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK) ausgerichtete Deutsch-Chinesische Business Contact Forum "Changzhou im Fokus!", um erste Kooperationsmöglichkeiten im Wirtschaftsbereich auszuloten.

mehr

Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, hielt die Keynote beim zweiten Leaders′ Lunch, eine Veranstaltung, die für den Austausch im Rahmen des Strategieprozesses Essen.2030 Sorge trägt. Foto: Peter Prengel, Fotoredaktion der Stadt Essen
Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, hielt die Keynote beim zweiten Leaders′ Lunch, eine Veranstaltung, die für den Austausch im Rahmen des Strategieprozesses Essen.2030 Sorge trägt. Foto: Peter Prengel, Fotoredaktion der Stadt Essen

Paß lädt Konzernchefs zum Austausch ein

Hochrangige Vertreter der Essener Wirtschaft und Wirtschaftsminister Garrelt Duin trafen sich am Montag, 24. März 2014, im Sheraton Essen Hotel, um gemeinsam mit Oberbürgermeister Reinhard Paß den Strategieprozess Essen.2030 zu diskutieren und weiter zu entwickeln.

mehr


Bester Mitarbeiter des Jahres 2013: Andreas Koch (Bildmitte) von der Vollmergruppe Dienstleistung erhielt die Auszeichnung aus den Händen der Vertreter der Partner der Sicherheitspartnerschaft Ruhr. Foto: Claudia Anders, EWG

Sicherheitspartnerschaft Ruhr wählt Mitarbeiter des Jahres

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort – so lässt sich mit wenigen Worten beschreiben, was Andreas Koch widerfahren ist: Der Sicherheitsmitarbeiter der Mülheimer Vollmergruppe verhinderte durch seinen mutigen Einsatz eine mögliche Katastrophe. Dafür erkor ihn nun die Sicherheitspartnerschaft Ruhr, eine Kooperation von Polizei, privaten Sicherheitsunternehmen und der Wirtschaftsförderungen aus Essen und Mülheim an der Ruhr, zum Mitarbeiter des Jahres 2013.

mehr


Helga Lüngen, Geschäftsführerin der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung, und Michal Cervenka, Mitbegründer von Melon Helmets, freuen sich mit Schülerin Seda Karakurum, der Klasse 10F und der Klassenlehrerin Karen Felshart über den ersten Preis im Melon Design Hero-Schulwettbewerb. Foto: EWG

Sichere und kreative Helme: Essener Schüler gewinnen Melon Design Hero-Preis

Gemeinsam mit der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung vergab die Essener Sporthelmmarke Melon Helmets am 7. März 2014 zum ersten Mal den Melon Design Hero-Preis by ZNS, den Kreativpreis für coole und sichere Fahrrad- und Skatehelme. Der erste Preis in der Kategorie Klassenwertung ging an die Klasse 10F der Essener Gesamtschule Bockmühle. In einem bundesweiten Wettbewerb waren Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen erstmals dazu aufgerufen, im Klassenverband unter Leitung der Lehrer oder auch allein kreative Designs für eine Fahrrad- und Skatehelmschale zu gestalten.

mehr


Das neue Bürogebäude EUROPA-CENTER Essen des Hamburger Immobilienprojektentwicklers EUROPA-CENTER AG an der Kruppstraße ist von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen in Silber vorzertifiziert. Foto: EUROPA-CENTER AG

Die Essener GFKL zieht ins EUROPA-CENTER

In den Neubau des EUROPA-CENTER in Essen an der Kruppstraße kehrt Leben ein: Nur wenige Monate nach der Fertigstellung des Bürohauses mietet die Essener GFKL Financial Services AG, einer der führenden Dienstleister für Forderungsmanagement, eine Gesamtfläche von rund 6.000 Quadratmeter an. Im Juni 2014 wird das Unternehmen in das neue Gebäude, das von der EUROPA-CENTER Immobiliengruppe im Vorratsbau errichtet wurde, umziehen.

mehr


V.l.: Claudia Peters, Berthold Leise, Andreas Hill, Marina Heuermann, Jochen Fricke und Dr. Dietmar Düdden von der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH richteten ihr Jahrespressegespräch bei der Cantec GmbH & Co.KG in Essen aus. Foto: Rainer W. Seck, EWG

Essener Wirtschaftsförderung zieht Bilanz für 2013

Im Rahmen ihres Jahrespressegesprächs präsentierte die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH am 26. Februar 2014 die Ergebnisse ihrer Arbeit im Jahr 2013 und beleuchtete die Wirtschaftsentwicklung in Essen.
In diesem Jahr fand das Gespräch bei der Cantec GmbH & Co.KG statt. Das Unternehmen, das 1959 als Teil der Krupp Maschinenfabriken gegründet wurde, stellt Anlagen für die Produktion dreiteiliger Konservendosen her und ist weltweit führend in seiner Branche.

mehr


Für mehr Frauenpower im Unternehmen: Die Essener Bilfinger Hochbau GmbH ermöglicht Ingenieursstudentinnen der Universität Duisburg-Essen Einblicke in die berufliche Praxis.

Essener Unternehmen unterstützen MINT-Studentinnen

Studentinnen, die die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) belegen, haben es im Studium schwerer als ihre männlichen Kommilitonen, insbesondere in den Ingenieurwissenschaften. Aus diesem Grund unterstützt das Programm „ChanceMINT.NRW“ gezielt Studentinnen dieses Bereichs und ermöglicht ihnen frühzeitig Einblicke in die berufliche Praxis. An dem Karriereentwicklungs-Programm beteiligen sich bislang 14 Unternehmen, davon allein sechs aus Essen.


Die neue Wort-/Bildmarke soll das Bewusstsein für die Bedeutung der Industrie in Essen schärfen und begleitet zukünftig die kommunikativen Maßnahmen, die für mehr Akzeptanz der Industrie in der Bevölkerung sowie eine höhere Wertschätzung in Politik und Verwaltung sorgen sollen.

Gut Ding will Plan haben

Mit dem Ziel, den Industriestandort Essen zu stärken, hatten sich im Sommer des letzten Jahres die EWG - Essener Wirtschaftsförderung, der EUV Essener Unternehmensverband, die IHK zu Essen, die Kreishandwerkerschaft Essen und die Essener Unternehmen Jäger Bauelemente, Ralf Teichmann und TRIMET zu einer einzigartigen Industriepartnerschaft zusammengeschlossen. Am Dienstag, 28. Januar, informierte die Essener Industrieunion im Haus der Wirtschaft über den Fortschritt beim Masterplan Industrie für Essen, über die Ergebnisse der Befragung der Essener Industrieunternehmen und über bereits angestoßene konkrete Projekte und Maßnahmen.

mehr


lokomotiv.de

Abschied mit Neuanfang: Neusser Unternehmen hat Kröger-Immobilie in Steele bezogen

Abschiede fallen nie leicht – und so bedauerten nicht wenige Essener, dass Mitte des vergangenen Jahres das Traditionsunternehmen Kröger sein Haus für Polstermöbel in der Bochumer Landstraße 152 – 166 in Essen-Steele schloss. Trotz aller Wehmut, geht es gut weiter. Kein Mitarbeiter ist entlassen worden. Mehr noch: Die gesamte Immobilie konnte vermietet werden – und zwar direkt nachdem das Möbelhaus den Steeler Standort verlassen hatte. Statt Polster werden hier ab Frühjahr diesen Jahres Pferdestärken feilgeboten.

mehr