Titelbild Titelbild Titelbild Titelbild

2. Essener Wissenschaftssommer

mehr

Universität Duisburg-Essen

Folkwang Universität der Künste

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Wissenschaftsstadt Essen

Die Wissenschaftslandschaft eines Standortes ist ein zentraler Standortfaktor. Sie zieht Wissenschaftler, junge Talente und Unternehmen an, die den Austausch mit der Wissenschaft suchen. Durch die verschiedenen Formen von Wissens- und Technologietransfer profitiert die gesamte Wirtschaftsstruktur vor Ort. Dies erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Region.

Zahlreiche Unternehmen vor Ort nutzen bereits das Potenzial der Wissenschaftsstadt Essen mit ihren mehr als 30.000 Studierenden, ihren vielen Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie bedeutenden Stiftungen. So sind hier unter anderem mit der Universität Duisburg-Essen und der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zwei Hochschulen in den deutschen TOP 20 nach Studierendenanzahl vertreten. Hinzu kommt die Folkwang Universität der Künste – eine der profiliertesten Kunsthochschulen in Deutschland.

Die vierte und jüngste Essener Hochschule – ebenfalls eine Kunsthochschule – ist die einzige, welche auf den Standort Essen begrenzt ist: die Hochschule der Bildenden Künste in Kupferdreh. Darüber hinaus gibt es in Essen Studieneinrichtungen von der Hamburger Fernhochschule (Studienzentren für Technik und für Gesundheit und Pflege), der Steinbeis-Gesellschaft (Steinbeis Transfer Institut NRW) sowie der VWA-Gruppe (Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Essen).

Zu den renommierten Forschungseinrichtungen gehören das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI), das RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, das Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI) und das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI).

Zudem verfügt Essen über das größte an einem Standort zentrierte Universitätsklinikum im Ruhrgebiet, welches neben seiner herausragenden medizinischen Versorgung auch eine Reihe leistungsstarker Forschungsschwerpunkte zu bieten hat.

Initiative "Wissenschaftsstadt Essen"

In der Initiative "Wissenschaftsstadt Essen" gestalten Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie weitere begleitende Institutionen und Akteure aus Wirtschaft, Stiftungswesen, Bildung, Politik und Stadtverwaltung gemeinsam einen vernetzten Innovations- und Wissenschaftsstandort.

Transferfinder

Mit dem Transferfinder der Wissenschaftsstadt Essen, der Suchmaschine nur für die Essener Wissenschaftslandschaft, finden Unternehmen für ihre Innovationen im oft unübersichtlichen Dschungel von Forschungsthemen mit wenigen Klicks den richtigen Ansprechpartner und das geeignete wissenschaftliche Projekt.

Suchbeispiel: Geben Sie "Industrie 4.0" ein und erfahren Sie, welche Wissenschaftseinrichtung sich mit dem Thema beschäftigt. Klicken Sie auf Relevanz und wechseln zur Datumssortierung, um zu erfahren, was sich in dem Thema „bewegt“ hat.

Ihre Ansprechpartnerin

Caren Heidemann
Forschung und Hochschulen
0201 / 820 24 38
E-Mail schreiben

Ihr Ansprechpartner

Carsten Richter
Forschung und Hochschulen
0201 / 820 24 29
E-Mail schreiben

Link: Wissenschaftsstadt Essen

Link: 2. Essener Wissenschaftssommer