Umwelt

Essen – Grüne Hauptstadt Europas 2017 und führender Standort der Umwelt- und Wasserwirtschaft in Europa


Essen ist einer der bedeutendsten europäischen Standorte im Bereich der Umwelt- und Wasserwirtschaft. Die rasante Industrialisierung des Ruhrgebiets und das damit einhergehende Bevölkerungswachstum stellten bereits im 19. Jahrhundert hohe Anforderungen an das Umwelt- und Wassermanagement in der Region und legten so den Grundstein für die fachliche Entwicklung innovativer Technologien in der Branche.

Das in Essen über mehr als 100 Jahre stetig gewachsene technische und wirtschaftliche Know-how zur Lösung komplexer Fragestellungen wird heute weltweit vermarktet. Daher ist es nur konsequent, dass die EU der Stadt Essen den Titel "Grüne Hauptstadt Europas 2017" verliehen hat.

Es sind dabei nicht nur die führenden Wasserwirtschaftsverbände Emschergenossenschaft, Lippeverband und Ruhrverband, die Essens Ruf als Deutschlands Umwelt- und Wassermetropole begründen. Viele kleine und mittlere Unternehmen, Ingenieurbüros, Institutionen und Forschungsreinrichtungen tragen maßgeblich zu dem enormen Leistungsspektrum der Branche bei. Darüber hinaus ist Essen auch der wichtigste Standort des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) NRW.

Die Umwelt- und Wasserwirtschaft am Standort Essen ist eingebettet in ein Geflecht von namhaften Gesellschaften und Institutionen, die für Forschung, Entwicklung sowie Aus- und Weiterbildung in den relevanten Themenfeldern stehen. Kompetenz und Leistungsfähigkeit von Einrichtungen wie BEW - Das Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Versorgungswirtschaft GmbH, DMT GmbH & Co. KG, HdT - Haus der Technik e.V. wie auch die Universität Duisburg-Essen tragen zur Qualität und zum Erfolg der Umwelt- und Wasserwirtschaft in Essen bei.

Mit seinem Unternehmen in Essen angesiedelt zu sein, heißt "mittendrin" zu sein! Die optimale Lage des Standortes im Herzen der Metropole Ruhr mit unzähligen innovativen Unternehmen erleichtert den Zugang zu Kunden und Zulieferern, ermöglicht den Zugriff auf Netzwerke und Wirtschaftsbeziehungen sowie die sich daraus ergebenden Synergieeffekte.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Erich Bauch
Energie-, Wasser- und Umweltwirtschaft
0201 / 820 24 22
E-Mail schreiben