Essen – bedeutender IKT-Standort in der Metropole Ruhr

In Essen befördern smarte Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) den digitalen Wandel. Als Querschnittstechnologien initiieren und ermöglichen diese Technologien zahlreiche Produkt- und Prozessinnovationen in fast allen anderen Branchen und sind Treiber der digitalen Transformation. Die innovative Branche wächst weiterhin und als wichtiges Geschäftsfeld der Essener IKT-Unternehmen hat Industrie 4.0 an Bedeutung gewonnen.

Essen zählt dabei zu den führenden IKT-Standorten in der Metropole Ruhr: In der Branche sind über 10.500 Menschen tätig – das sind 4,5 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Essen. Damit liegt der Anteil deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 3,1 Prozent.

Hervorragende Standortfaktoren für die Branche

Der Bedarf an innovativen Informations- und Kommunikationstechnologien ist in Essen hoch. Zentral innerhalb des Ballungsraums Metropole Ruhr gelegen, beheimatet der Top-Wirtschaftsstandort Essen zahlreiche Konzerne und einen leistungsfähigen und international ausgerichteten Mittelstand. Die guten wirtschaftlichen Bedingungen bieten ein hervorragendes Umfeld für Unternehmen der IKT-Branche.

ruhr:HUB als Knotenpunkt der Digitalen Wirtschaft

Um die vielfältigen Potenziale am Standort und in der Region zusammenzubringen und die Metropole Ruhr als international attraktiven Standort für digitale Wirtschaft weiter zu profilieren, ist der vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte ruhr:HUB im Februar 2017 an den Start gegangen. Der ruhr:HUB bietet kreativen Co-Working Space und Startups insbesondere in der Wachstumsphase eine tragfähige Infra- und Finanzierungsstruktur. Der ruhr:HUB ist in der Essener Innenstadt rund 400 Meter vom Essener Hauptbahnhof entfernt im denkmalgeschützten Deutschlandhaus beheimatet. Hier können sich Start-ups beraten lassen und sich über spezielle Förderprogramme informieren. Ein hochkarätiges Mentoren-Netzwerk hilft dabei, jungen digitalen Gründern die Türen zu etablierten Unternehmen zu öffnen. Der ruhr:HUB wendet sich zudem auch an bestehende Unternehmen, die ihre Chancen im Digitalen Wandel nutzen wollen. Lokal findet der ruhr:HUB mit dem Camp.Essen eine wichtige ergänzende Struktur.

Camp.Essen

Mit seiner Ausrichtung auf die lokalen Bedürfnisse der Wirtschaft unterstützt das Camp.Essen komplementär den ruhr:HUB. Standort ist das ComIn, das Kompetenzzentrum für Kommunikation und Informationstechnologie, in der Karolinger Straße in Essen. Das Camp.Essen richtet sich mit synergetisch ergänzenden Angeboten insbesondere an Start-Ups in der Seed- und Preseedphase und bietet zudem auch Projekte und Veranstaltungen für KMUs und Corporates.

Forschung und Entwicklung

Im IKT-Bereich spielt die Forschung und Entwicklung für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen eine wesentliche Rolle. Die fortschreitende Digitalisierung macht eine vielfältige, interdisziplinäre und innovative Forschung notwendig, die Informations- und Kommunikationstechnologien mit verschiedensten Anwendungen verbindet.

In diesen Bereichen ist der Standort Essen bestens aufgestellt. So forscht paluno - The Ruhr Institute for Software Technology mit acht Professoren und über 100 wissenschaftlichen Mitarbeitern zu Themen des Software Engineering. In Forschungs- und Dienstleistungsprojekten entwickelt paluno mit Partnern in ganz Europa wissenschaftliche Ansätze, die komplexe Softwaresysteme von der Forschung in die Praxis bringen.

Mit mehr als 100 Wissenschaftlern und Technikern bearbeitet zudem das Institut für Informatik und Wirtschaftsinformatik der Universität Duisburg-Essen ein breites Feld von Forschungsthemen rund um die Entwicklung und den ökonomischen Einsatz von IuK-Technologien. Die anwendungsorientierte Forschungsarbeit deckt weite Teile der Informatik, der angewandten Informatik, der Wirtschaftsinformatik bis hin zum Informationsmanagement ab.

Großes Potenzial an qualifizierten Arbeitskräften

Das weite Spektrum in der Forschung spiegelt sich auch in der Lehre wider. Ob "Angewandte Informatik - Systems Engineering" und "Wirtschaftsinformatik" oder naturwissenschaftlich-technische Studiengänge – Essener Unternehmen haben den Zugriff auf hochqualifizierte Fachkräfte:

  • Circa 50.000 Studierende absolvieren naturwissenschaftlich-technische Studiengänge an den Hochschulen und Fachhochschulen in der Metropole Ruhr,
  • über 1.100 Studierende sind für die Fächer Informatik und Wirtschaftsinformatik am Hochschulcampus Essen eingeschrieben und
  • mehr als 1.000 Schüler und Auszubildende lernen im Heinz-Nixdorf-Kolleg.

Bei der Rekrutierung von Mitarbeitern unterstützt in Essen die Agentur für Arbeit, das JobCenter Essen und private Personaldienstleister, die sich auf die Anforderungen von IT-Unternehmen spezialisiert haben.

Mit Blick auf die zukünftige Verfügbarkeit von Fachkräften wird in Essen auch der Nachwuchs in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik im Rahmen des zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen systematisch gefördert.

Öffentliche Förderprogramme

Das Land NRW fördert im Rahmen des Programms "EFRE 2014-2020" Investitionen in Wachstum und Beschäftigung. Dabei werden die Fördermittel in Form landesweiter Wettbewerbe in definierte Leitmärkte vergeben. Im Fokus dieses Wettbewerbs der "Informations- und Kommunikationstechnik" stehen Cyber Physical Systems, zukunftsfähige Mobilität, IT-Sicherheit und die digitale Transformation zur Industrie 4.0.

Das europäische Förderprogramm "Horizon 2020" unterstützt Unternehmen in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation. Das F&E-Programm hat ein Budget von rund 77 Mrd. Euro. ZENIT – das Zentrum für Innovation und Technik in Nordrhein-Westfalen – mit Sitz in der Nachbarstadt Mülheim an der Ruhr unterstützt im Auftrag von EU, Bund und Land technologieorientierte Unternehmen nachhaltig bei deren Innovations- und Internationalisierungsaktivitäten und bringt potenzielle Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.

Effektives Unternehmensnetzwerk

Der networker NRW e.V. ist das größte IT-Netzwerk in Nordrhein-Westfalen. Es wurde bereits im Jahr 2000 von Unternehmern der IT-Branche gegründet und hat derzeit mehr als 165 Mitglieder. Der Verband mit Sitz in Essen bietet ein großes Netzwerk persönlicher Kontakte für Unternehmer aus dem Bereich IT und Medien und steht für Information, Kooperation und Partnerschaft.

Ihr Ansprechpartner

Peter Schumacher
Wirtschaftsentwicklung/Leiter Finanzen und Verwaltung
0201 / 820 24 19
E-Mail schreiben