Titelbild Titelbild Titelbild

Medizin und Gesundheit

Über 44.500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 13 hochspezialisierte Krankenhäuser, darunter das renommierte Universitätsklinikum Essen, sowie zahlreiche Bildungs- und Forschungseinrichtungen machen Essen zu einem der bedeutendsten Medizin- und Gesundheitsstandorte in Deutschland.

In Essen angesiedelte Unternehmen der Gesundheitswirtschaft profitieren von der breit ausgebauten Infrastruktur im Bereich Medizin und Gesundheit – der hohe Bedarf an medizinischen Produkten und Dienstleistungen sorgen für ein großes Auftragsvolumen.

Kooperationen sorgen für exzellente medizinische Versorgung

Unternehmen und Institutionen der Gesundheitswirtschaft in Essen profitieren zudem von dem hier vorherrschenden „gesunden“ Kooperationsklima. Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Versorgung sind bestens vernetzt und die daraus resultierenden Kooperationen garantieren, dass fortwährend neue innovative Dienstleistungen, Verfahren und Produkte zur Behandlung der Patienten in Zusammenarbeit entwickelt und zur Anwendung gebracht werden.

Essen forscht und heilt

Die von der EWG mitbegründete Arbeitsgemeinschaft "Essen forscht und heilt" gilt als Paradebeispiel hervorragend funktionierender Netzwerkarbeit. Dem im Jahr 1997 gegründeten Netzwerk gehören alle institutionellen Akteure aus Medizin, Forschung und Gesundheit sowie viele Unternehmen der Gesundheitswirtschaft an. Hier werden Synergien genutzt, um kontinuierlich den Gesundheitsstandort weiterzuentwickeln und die Qualität der medizinischen Versorgung für die Patienten zu verbessern.

Zahlreiche Kooperationen sind seit Bestehen der Arbeitsgemeinschaft "Essen forscht und heilt" entstanden und zahlreiche Projekte, die als richtungsweisend in der Medizin gelten, ins Leben gerufen worden.

Insgesamt nehmen rund 350 Unternehmen an Projekten der Arbeitsgemeinschaft "Essen forscht und heilt" teil. Interessierte Partner sind jederzeit willkommen, sich an den Projekten zu beteiligen. Auch neuen und innovativen Projektideen steht die Arbeitsgemeinschaft offen gegenüber.

Projektauswahl

1.000 Leben retten Ruhr

Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge hat die Arbeitsgemeinschaft "Essen forscht und heilt" zusammen mit dem Initiativkreis Ruhr, ein Zusammenschluss von führenden Wirtschaftsunternehmen aus der Metropole Ruhr, und der Stiftung LebensBlicke das Projekt "1.000 Leben retten Ruhr" gestartet. Die an diesem Bündnis für betriebliches Gesundheitsmanagement teilnehmenden Unternehmen bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine für sie kostenlose Teilnahme an einem Darmkrebsvorsorgeprogramm. Über 300 Unternehmen aus Essen und dem Ruhrgebiet beteiligen sich bereits an dem Projekt.

Bündnis Organspende

Zu viele Menschen – insbesondere auch Kinder – versterben in Deutschland mangels verfügbarer Organe. Aus diesem Grund hat sich aus "Essen forscht und heilt" heraus ein Unternehmensbündnis zur Förderung der Organspendebereitschaft gegründet. Die teilnehmenden Unternehmen haben die "Essener Erklärung zur Organspende" unterzeichnet und sich verpflichtet, ihre Mitarbeiter jährlich für das Thema zu sensibilisieren.

Essen.Gesund.Vernetzt.

Jährlich findet das Essener Gesundheitsforum unter der Überschrift "Essen.Gesund.Vernetzt." statt. Dieser Kongress fördert gezielt den Austausch von Akteuren der Medizin, Forschung, Pflege, Pharmazie, Bildung und Wirtschaft.

Bündnis für Fachkräfte in Kooperation mit der Stadt

Der Fachkräftemangel in akademischen und nichtakademischen Berufen, hier insbesondere der Pflege, verschärft sich zunehmend. Dieses Bündnis für Fachkräfte bietet Unternehmen, Leistungsträgern, Bildungsträgern, Politik sowie Job- und Arbeitsagentur ein Forum zum Diskurs und zur gemeinsamen Entwicklung von Lösungsansätzen, die dem Fachkräftemangel entgegen wirken.

"Medecon Ruhr e.V." und "Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen e.V."

Die AG "Essen forscht und heilt" ist Gründungsmitglied des regionalen Netzwerks der Gesundheitswirtschaft "Medecon Ruhr" sowie des nationalen Bündnisses "Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen". Über diese Netzwerke können Essener Unternehmen und Einrichtungen regionale und bundesweite Kooperationspartner finden und über Essen hinaus Synergien nutzen.

Ihr Ansprechpartner

Winfried Book
Gesundheitswirtschaft
0201 / 820 24 77
E-Mail schreiben

Download Publikation