Digital Open 2018: EWG souverän bis ins Viertelfinale

Schlagkräftige Truppe: (v.l.) Lisa Schulte, Matthias Köpke, Tabea Lersmacher, Kai Bonnen, Patrick Pauwels, Andreas Kaminski und Peter Schumacher (oben eingeklinkt) vertraten die EWG bei den Digital Open 2018. Foto: EWG
Dass Essens Wirtschaftsförderer auch an der Tischtennisplatte Erfolge erzielen können, demonstrierte eine siebenköpfige EWG-Auswahl am vergangenen Freitagabend: Bei den diesjährigen Digital Open, dem kultigen Tischtennisturnier der Essener Designagentur KOMMERZ, spielte sich das EWG-Team bis ins Viertelfinale.

Insgesamt 20 Mannschaften, allesamt gespickt mit Tischtennisgrößen digitaler Unternehmen, trafen sich am Abend des 20. Aprils im Impact Hub Ruhr im Haus der Technik in Essen, um sich bei den 2. Digital Open einen kleinen weißen Plastikball um die Ohren zu hauen. Darunter auch eine siebenköpfige EWG-Auswahl.

Für die EWG, die den Ausrichter KOMMERZ - digitale Marken- & Einkaufserlebnisse GmbH, seit 2014 betreut, stand viel auf dem Spiel: Schließlich galt es, den zweiten Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen. Dementsprechend motiviert gingen die EWG-Spielerinnen und -Spieler die Gruppenphase an.

Souveräne Gruppenphase

In der zweiten von insgesamt vier 5er-Gruppen ließen die Essener Wirtschaftsförderer ihren Gegnern keine Chance. Mit vier Siegen und somit ungeschlagen absolvierten sie die Gruppenphase und spazierten souverän ins Viertelfinale. Dort war – zum Erstaunen aller Beteiligten – allerdings Endstation: Beim Spielstand von 1:1 nach den Einzeln musste ein Doppel die Entscheidung herbeiführen. Hier versagten den EWG-Spielern gegen eiskalt auftretende Gegner die Nerven.

„Die lange Pause zwischen den Gruppenspielen und dem Viertelfinale hat der Mannschaft nicht gut getan. Anstatt sich mental auf die Runde der letzten Acht vorzubereiten, zogen es die Spielerinnen und Spieler vor, Kontakte zu pflegen und ihr Netzwerk zu erweitern“, versuchte Mannschaftskapitän Matthias Köpke, den Leistungseinbruch nach der Gruppenphase zu erklären.